Mensch Gottfried - Spaßbauer aus Niedersachsen! (Doku)

Gottfried der Selbstversorger
Gottfried der Selbstversorger

In dieser Doku geht es um Gottfried Stollwerk, 52, Vater von drei Söhnen, Spaßbauer aus Niedersachsen.

Wer jetzt glaubt, dass wäre nichts besonderes, der irrt sich ganz gewaltig. Gottfried Stollwerk ist für mich einer der bemerkenswertesten Menschen, von denen ich je gehört habe. Und weil Gottfried Stollwerk so besonders ist, hat die Doku-Reihe 37° von ZDF eine Folge über ihn gedreht. Der Reporter von 37° durfte nur alleine kommen, ohne Team, und musste dann auch noch mithelfen (Heu einholen etc.), weil ihm durch die Interviews Zeit "gestohlen" wurde:
"Ich komm gut mit 4 Augen-Situationen klar, aber 6,8, 10-Augen-Situationen mag ich lieber nicht!"

 

Gottfried lebt wie im Mittelalter, freiwillig und nicht das er es nötig hätte, nein, er selbst sagt:
"Ich kann nur Spaßbauer sein, weil ich geerbt habe!"

Gottfried ist auch kein alter Kauz, der in der Vergangenheit hängen geblieben ist und an alten Traditionen und Bräuchen festklebt. Nein, Gottfried hat studiert, war verheiratet und kennt alle Facetten der zivilisierten Welt. Gottfried`s Steckenpferd ist das Wasser. Quantität und Qualität spielen in Gottfried`s Leben eine übergeordnete Rolle. Diesbezüglich bekommt der Reporter auch noch sein Fett ab. Aaaaber, Gottfried darf seinen Mund aufreißen, denn er lebt seine Überzeugung, mit vollem Einsatz und ohne Kompromisse. Seine Kleidung besteht überwiegend aus Schafswolle und kann dann schon mal 2 Monate getragen werden, bevor sie gewaschen wird – natürlich um Wasser zu sparen!
Sein Geschirr wäscht er in Regenwasser mit einem Spritzer Ziegenmolke. Vorher leckt er aber sein Geschirr ab, damit das Wasser länger sauber bleibt. Auch trägt er eine Serviette in der Hosentasche, damit putzt er dann seinen Pimmel ab - dann hebt auch die Unterhose mal 14 Tage, am Stück *würg*

Der Mann ist sehr intelligent und verdient meinen Respekt. Er hat für jede seiner Handlungen ein schlagkräftiges und einleuchtendes Argument, aber so leben wollte ich nicht!

 

Also, unbedingt anschauen, es lohnt sich auf jeden Fall:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0