Geschönte Lebensläufe: Haufenweise Politiker ohne Berufsausbildung


Die Eltern in meinem Umfeld legen sehr viel Wert auf die schulische Bildung, damit ihre Kinder später im Berufsleben besser Fuß fassen können, um damit eine Berufsausbildung oder einen Studienplatz zu ergattern. Die Meinungen darüber sind (leider) einhellig.

 

In Zukunft kann ich antworten:"Wenn`s mit der Ausbildung oder mit dem Studium nicht klappt, is nicht schlimm, dann soll Dein Zögling halt zuerst in die Politik!" Ist zwar ein weiterer Weg, aber mit ca. 40/45 Jahren hat man dann einen einigermaßen gut bezahlten Job in der Wirtschaft, vorausgesetzt, man kriecht den Lobbyisten bis dahin kräftig in den Arsch und baut sich Beziehungen auf.

 

Jeder vierte Politiker wäre ohne seine Abgeordnetenbezüge arbeitslos. Denn viele Politiker haben keinen Beruf erlernt.

 
Volker Beck zusammen mit der schwulen Karnevalstruppe de:Rosa Funken Anfang Dezember 2006 auf dem Bundesparteitag der Grünen in Köln
Volker Beck zusammen mit der schwulen Karnevalstruppe de:Rosa Funken Anfang Dezember 2006 auf dem Bundesparteitag der Grünen in Köln

Wusstet Ihr, welchen Beruf der bekannte Grünen-Politiker Volker Beck erlernt hat? Der Mann hat nichts gelernt. Er hat jedenfalls keine abgeschlossene Berufsausbildung, wenn man einmal von seinem Engagement für die Schwulenszene absieht.

 

“Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen, dies zeigt unsere Geschichte ganz sicher.” Zitat Joschka Fischer
“Deutsche Helden müßte die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen, dies zeigt unsere Geschichte ganz sicher.” Zitat Joschka Fischer

Das ist nicht etwa die Ausnahme, sondern fast schon die Regel bei deutschen Politikern. In einem Land, in dem man selbst zum Angeln einen Angelschein braucht, kann man ja inzwischen mit einem Taxischein sogar Außenminister werden. Denn die einzige Prüfung, die der Politiker Josef Fischer in seinem Leben vor der Politik bestanden hat, war die eines Taxifahrers. Viele offizielle Lebensläufe deutscher Politiker verbergen, dass es sich bei ihnen fast immer um Menschen handelt, die keine Ausbildung haben und somit für ein normales Berufsleben nicht zu gebrauchen sind.

 

Daniela Wagner erweckt den Eindruck, als hätte sie einen Beruf - hat sie aber nicht!
Daniela Wagner erweckt den Eindruck, als hätte sie einen Beruf - hat sie aber nicht!

Daniela Wagner, die 56 Jahre alte Frau des grünen Oberbürgermeisters von Darmstadt, sitzt als Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Sie hat zehn Jahre lang studiert, aber ihr Studium nicht abgeschlossen.

 

Och, Männe... Was ist aus ihr nur geworden? Manche nennen sie liebevoll: Pumuckl. Obwohl die Haare etwas an rot verloren haben.
Och, Männe... Was ist aus ihr nur geworden? Manche nennen sie liebevoll: Pumuckl. Obwohl die Haare etwas an rot verloren haben.

Nicht anders ist es bei der Grünen-Politikerin Claudia Roth. Auch sie hat keine Ausbildung. Sie gibt als Beruf »Dramaturgin« an, obwohl sie nur einmal kurz als »Dramaturgieassistentin« arbeiten durfte. Ihr Theaterstudium hat sie nie abgeschlossen.

 

Zu wem sie da wohl betet - und vorallem um was? Gelernt hat sie das Beten jedenfalls nicht wirklich.
Zu wem sie da wohl betet - und vorallem um was? Gelernt hat sie das Beten jedenfalls nicht wirklich.

Nicht anders ist es bei der Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt. Sie wird öffentlich gern als angebliche Theologin präsentiert, doch das ist nichts als Hochstapelei.

 

Na, so kann man es sich gut gehen lassen.
Na, so kann man es sich gut gehen lassen.

Auch der iranischstämmige Grünen-Politiker Omid Nouripour hat viele Studiengänge angefangen und keinen beendet. Er sitzt heute im Bundestag und wurde dort sogar bis 2008 im offiziellen Lebenslauf als Akademiker geführt, der angeblich gerade seine Doktorarbeit schreibe. Dann flog der Schwindel auf. Geschadet hat es dem Mann offenkundig nicht. Er nennt sich heute »selbstständiger Berater«, weil er einmal in Gießen ein Gewerbe angemeldet hatte.

 

Seltsame Aufnahmen!
Seltsame Aufnahmen!
Na, fällt es jemandem auf?
Na, fällt es jemandem auf?
Da fehlt jedesmal das Hirn.
Da fehlt jedesmal das Hirn.

Der NRW-Abgeordnete Frank Schwabe (SPD) schreibt zu seinem beruflichen Werdegang:

 

»Studium der Volkswirtschaftslehre in Osnabrück und der Landespflege, Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie in Essen«.

 

Dass er nichts davon geschafft hat, verschweigt er seinen Wählern. Er ist Gästebetreuer. Und ein anderer SPD-Abgeordneter protzt mit einem »Studium der Biologie und der Sozialwissenschaften an der Universität Köln«. Dummerweise hat auch er das alles abgebrochen.

"Echt? Ich hab nicht fertig studiert! Das ist mir neu."
"Echt? Ich hab nicht fertig studiert! Das ist mir neu."

Der 39 Jahre alte FDP-Politiker Jan Mücke ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bau- und Verkehrsministerium in Berlin. Sein Jurastudium in Dresden hat er hingeschmissen.

 

"An meinem Outfit hab ich inzwischen gearbeitet."
"An meinem Outfit hab ich inzwischen gearbeitet."

Die 49 Jahre alte Kathrin Vogler von der Linkspartei kümmerte sich mehr um die Studentenvertretung als um ihr Studium, schaffte den Abschluss in Soziologie bis heute nicht.

 

 
Gebt dem Mann doch`ne Chance (und`ne Tube Zahnpasta).
Gebt dem Mann doch`ne Chance (und`ne Tube Zahnpasta).

Und Niels Annen von der SPD ist erfolgloser Langzeitstudent, hat 28 Semester vor sich hin studiert. Als er nach 14 Jahren Studium wenigstens zur Prüfung das Latinum machen sollte, fiel er durch.

 

Ich übe schon mal bei Pro Generika. Da will ich später vielleicht mal hin.
Ich übe schon mal bei Pro Generika. Da will ich später vielleicht mal hin.

Die CDU-Politikerin Annette Widmann-Mauz ist heute Parlamentarische Staatssekretärin im Gesundheitsministerium. Sie hat acht Jahre lang Politik- und Rechtswissenschaften an der Universität Tübingen studiert, aber keinen Abschluss vorzuweisen. Sie nennt sich heute »Assistentin«, also eine höfliche Formulierung für Sekretärin.

 

Seh ich nicht gebildet aus?
Seh ich nicht gebildet aus?
Vorteilhafte Bilder von mir gibt es nicht.
Vorteilhafte Bilder von mir gibt es nicht.
War wohl`ne lange Nacht?
War wohl`ne lange Nacht?

Der Hamburger CDU-Abgeordnete Rüdiger Kruse schaffte sein Studium ebenso wenig wie die CDU-Abgeordneten Stefanie Vogelsang aus Berlin-Neukölln und Thomas Jarzombek aus Düsseldorf.

Das alles ist nur eine kleine Auflistung von Menschen, die den Job als Politiker dringend brauchen. Wer das alles weiß, der versteht, warum viele Politiker ihre Zeit im Bundes- oder Landtag vor allem dazu nutzen müssen, um sich für die Zeit danach schon mal einen gut dotierten Job zu sichern. Schließlich haben sie weder eine Berufsausbildung noch einen Abschluss vorzuweisen.

 

Und so kommen denn auch Entscheidungen zustande, über welche die Bürger da draußen nur noch den Kopf schütteln können. Man versteht, warum viele Politiker nur Sprechblasen von sich geben und sich an die Fraktionsdisziplin halten, die ihnen das Denken abnimmt.

 

Mitunter kommt es allerdings noch verheerender. So wurde der frühere Koordinator der grünen Bundesarbeitsgemeinschaft Schwule, Päderasten und Transsexuelle (kurz BAG SchwuP), Dieter F. Ullmann, mindestens sechsmal wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilt.

 

Jene Politiker, die angeblich gegen Kindersex kämpfen, hat das offenkundig nicht gestört. Man spricht in der Öffentlichkeit nur nicht gern darüber. Man hält zusammen.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 49
  • #1

    Maria Anders (Samstag, 27 Juli 2013 20:57)

    Hi Mara,
    da das ist ja auch mal wieder sehr interessant zu lesen. Schönes WE

  • #2

    Mirabai (Samstag, 27 Juli 2013 21:22)

    ..Soziologiestudium geschmissen... ...28 Semester ohne Abschluß studiert... Klar, während solcher Zeiten lernt man das hohle Labern, die Worthülsen ohne Substanz. Die Lebensläufe passen im übrigen zu den performances. Wie Fäuste auf Augen. Man kann sich nur schämen.

    ICh verstehe jetzt auch vollkommen, warum diese Personen in "Ausschüssen" arbeiten. Ausschuss ist doch sonst das, was aussortiert wird, oder? Ja, die deutsche Sprache ist exakt.
    Und während sich beim konservativen Teil eher die Juristen mit den gefaketen Promotionen tummeln, bei der SPD gerne Lehrer dozieren, sind Grüne und Linke einfach bildungsfern.

    Übrigens betätige ich mich im ghostwriting, akademische Texte, Dissertationen, etc.. Allerdings muss man dazu wenigstens die schriftlichen, bzw. mündlichen Prüfungen haben. Hier in solchen Fällen wäre meine Arbeit ummesünst.

    Applaus, Deutschland. Zeit für den Wechsel.
    Grüße von Mirabai

  • #3

    thomas59 (Samstag, 27 Juli 2013 22:06)

    unter den blinden ist halt der einäugige könig

  • #4

    maras-welt (Sonntag, 28 Juli 2013 09:14)

    Wenn ich mir die Gesichter dazu anschaue, dann wundert mich gar nichts mehr. Bei einer offenen Bewerbung auf dem normalen Arbeitsmarkt, würden die doch gleich aussortiert werden.
    Es ist aber auch so einfach in die Politik zu kommen. Mitglied werden, ein bisschen auf den Versammlungen rumhängen, der Parteilinie treu sein und Freundschaften mit Lobbyisten schließen. So einfach kommt man an keinen Job ran.

  • #5

    Gabi (Freitag, 13 Dezember 2013 19:26)

    Ich bin schokiert---solche Leute unser Land regieren? Rausschmeißen, und prüfungen verlangen.Für jeden Beruf braucht mat kvalifizierte Leute,wieso nicht von Politiker. Wenn könnte man zu Verantwortung zitieren. Ich komme aus Ausland,ohne Ausbildung-studium könnte ich nichts machen!!!!!!!

  • #6

    Berningheim (Freitag, 03 Januar 2014 12:01)



    Bitte lesen Sie obige Website.

  • #7

    patrick.bernig@freenet.de (Sonntag, 25 Mai 2014 21:17)

    An dieser Liste habe ich denn doch etwas auszusetzen - nämlich dass sie grob unvollständig ist.

    Wir haben noch viel, viel mehr Versager und Selbstdarsteller im Bundestag sitzen. Ein Trauerspiel.

  • #8

    maras-welt (Montag, 26 Mai 2014 10:52)


    Lieber Patrick,

    dem kann ich nur zustimmen, allerdings wollte ich die Ladezeit meiner Leser nicht überstrapazieren :-)

    Für mich ist das Politikeramt sowieso eher ein Sprungbrett, um ohne Ausbildung oder Studium doch noch in der Wirtschaft Fuß zu fassen. Über den freien Markt würde die wohl keiner einstellen.

    Ganz LG
    Mara

  • #9

    Pater A. Isidor (Donnerstag, 02 Oktober 2014 11:43)

    Geheime Kommandosache - streng geheim - nur für den innerdienstlichen Gebrauch bestimmt!
    Nach dem Durchlesen bitte sofort in den Papierkorb der Vernichtung zuführen!

    Wie wird man Politgauner bzw. Politgaunerin?
    Und warum erzählen uns das nicht unsere Eltern?
    Einmal darfste raten?
    1.) Weil unsere Eltern keine verlogenen und korrupten PolitgaunerInnen sind?
    2.) Weil unsere Eltern nicht wissen, wie man korrupte und verlogene PolitgaunerIn wird?
    Und wie wird man jetzt wirklich ein/e verlogene/r und Korrupte/r PolitgaunerIn?
    1.) Von Kindesbeinen an das Unterrichts-Fache des Wahlplakate-Klebens mit PolitgaunerInnen-Sprüchen und PolitgaunerInnen-Köpfen erlernen?
    2.) Fast jedes Wochenende eine PolitgaunerInnen-Schulung in den PolitkaderInnen-Schmieden der jeweiligen Partei-Diktatur-Strukturen?
    a) Das Erlernen von Politphrasen als Ausbildung zur Politphrasen-Dreschmaschine (IM ERIKA und IM LARVE und IMB NOTAR und IM CZERNY und IM TULPE sind das beste Beispiel hierfür)
    b) Das Erlernen von Polit-Lügen in Form von LÜGEN LÜGEN LÜGEN, um die dummen und total verdummten Wähler hinter die Fichte zu führen?
    Anmerkelung: Die Wochenend-Seminare in den Politkader-Schulungs-Zentren kosten zwar ein biSSchen Geld? Die am Ende der jeweiligen Wochenend-Seminare ausbezahlten Spesen und Kilometer-Gelder übersteigen aber die Wahlplakat-Klebe- und Politphrasen-Dreschmaschinen-Kurs-Gebühren um ein Mehrfaches bzw. um ein Vielfaches?
    So wahr mir G*tt helfe
    Euer Pater A. Isidor
    bis in alle Ewigkeit
    Amen
    Quelle: http://www.maras-welt.de/2013/07/27/gesch%C3%B6nte-lebensl%C3%A4ufe-haufenweise-politiker-ohne-berufsausbildung/

  • #10

    maras-welt (Donnerstag, 02 Oktober 2014 12:00)


    Nicht zu vergessen, die massive Werbung schon im Kindergarten. Rittersport, Elmex, Capri Sonne und Co. betreiben schon längst Gehirnwäsche in höchstem Masse. Damit sich die Kinder schon früh an die Logos gewöhnen.

  • #11

    klaus baum (Freitag, 15 Mai 2015 18:03)

    ich habe alle erlernte berufe abgeschlossen, mit 1 und 2: elektriker, industriekaufmann. studium mit 1, promotion mit 1+; abgebrochen habe ich das studium der fotografie, weil es an der HfBK nichts mehr zu lernen gab; zweites staatsexamen gymnasiallehrer mit 2,6.

    und was bin ich geworden: nichts.

  • #12

    maras-welt (Freitag, 15 Mai 2015 18:27)


    Lieber Klaus,

    wer behauptet denn, dass Du "nichts" bist???

    Gerade Menschen mit guter Ausbildung hält man mit Absicht fern, damit sie ihre Fähigkeiten nicht zum Ausdruck bringen und die Gemeinschaft damit bereichern können. Oder, was glaubt Du, warum sich so viele Luschen unter den Politikern befinden? Die sind manipulierbar, kontrollierbar, haben weder Herz noch Verstand.

    Ziehst Du das vor? Also ich nicht.

    Ganz LG
    mara

  • #13

    Frank Poschau (Samstag, 16 Mai 2015 12:54)

    „Es sind Menschen, die am Abend die eigenen Kinder und Enkel auf dem Schoß schaukeln, wenn diese aber ihren Posten wahrnehmen, scheint das Gesellschaftsleben ausgeschaltet. Euthanasie wird gerne mit dem Dritten Reich abgetan, ich sage, die Politik unserer Führer ist Euthanasie.“

    Volksdichter
    Frank Poschau

  • #14

    Rita (Mittwoch, 20 Mai 2015 13:07)

    Und?? Machen es die Politiker besser, die einen abgeschlossenen Beruf haben?? Gerhard Schröder war/ist gelernter Werkzeugmacher, hat danach studiert. Und was hat er uns gebracht?? Die Agenda inkl. diesem HartzIV - einfach mal das Hirn hier einschalten, bevor ihr Menschen nieder macht, die nichts gelernt haben!! Ach ja, Merkel habe ich ganz vergessen - sie ist Physikerin.....

  • #15

    maras-welt (Mittwoch, 20 Mai 2015 15:04)


    @Rita:

    Keiner will hier Menschen niedermachen, die nichts gelernt haben. Darum geht es hier ja gar nicht. Viele Koryphäen übrigens waren schlecht in der Schule und haben sich lediglich auf ihre Fähigkeiten konzentriert. Würden sie es gut machen, würde ja auch keiner etwas sagen. Und ja, es ist traurig, dass sogar die Politiker, die etwas gelernt haben mies sind. In dem Punkt stimme ich Dir uneingeschränkt zu.

    Um ein Volk anzuführen gehört weit aus mehr dazu, als eine Ausbildung oder ein Studium. Gesunder Menschenverstand, ein großes Herz und eine gehörige Portion Weisheit. Das besitzt freilich keiner von denen.

  • #16

    Max Scheitler (Donnerstag, 28 Mai 2015 12:37)

    Vergessen wurde Andrea Nahles!
    20 (!) Semester studiert - nie gearbeitet - dafür jetzt Arbeitsministerin! BRAVO

  • #17

    Katharina (Dienstag, 23 Juni 2015 00:42)

    Ich bin begeistert von diesem Artikel und habe schon darüber gebloggt. Auch habe ich es auf google+ geteilt. Man muss das immer wieder den Leuten vor Augen halten, was uns da bevormunden will. Für mich war am schlimmsten Anette Schavan und nun Andrea Nahles.

    LG Katharina

  • #18

    maras-welt (Dienstag, 23 Juni 2015 06:57)

    @Katharina:
    Tja, selbst wenn sie dann eine Ausbildung haben, passt die nicht zum Beruf des Politikers. Was hat bitteschön eine Physikerin im "Amt" der Kanzlerin zu suchen? Das ist das Gleiche, als wenn ich als Metzger Brötchen backen möchte. Nicht umsonst ernennt man bei den Urvölkern die "Ältesten" als höchste Autorität. Bei uns wählt man die Skrupellosesten und Machthungrigsten. Sobald sie dann alt und weise werden (wenn das jemals eintritt), dann serviert man sie ab und lässt sie durch Talkshows tingeln.
    LG
    mara

  • #19

    Elisabeth Schwabe (Dienstag, 23 Juni 2015 14:55)

    Herzlichen Dank für diese ausgezeichneten Recherchen. Nur Joschka Fischer hat mir trotzdem imponiert. Er benötigte nicht mal einen Dolmetscher. Sein Englisch ist große Klasse. Und seine Gelassenheit war einmalig. Ich höre heute noch, als er sinngemäß von sich gab: Sie können mich auch noch die ganze Nacht befragen, ich bleibe dabei, was wahr ist muss die Wahrheit bleiben. So selbstsicher möchte ich auch gern sein!
    Am allerbesten gefiel die Erklärung was Ausschuss bedeutet. Minderwertiges, denn unsere Sprache zeichnet sich aus durch ganz besondere Genauigkeit. /Geil ist wild gewachsen, nicht veredelt, taugt in der Regel nichts ist Ausschuss auf dem Markt. Ich freue mich solche Artikel wie Geschönte Lebensläufe in Internet finden zu können. Danke vielmals dafür.

  • #20

    Herr Thomas (Mittwoch, 12 August 2015 15:10)

    Das ist ja toll.
    Es kommt aber noch schlimmer.
    Wir haben da z.B. eine Ministerin aus der Eifel die hat zwar angeblich fertig studiert, ist aber genau so blöd.
    Oder nehmen wir den Schulmeister aus dem Harz.
    Den raucht mitlerweile ja schon die eigene Partei in der Pfeife.
    Der Bundestag soll zwar einen Querschnitt der Bevölkerung darstellen aber so viel Pfeifen hat der deutsche Bundesdurchnitt lange nicht.

  • #21

    Olaf Ruda (Freitag, 14 August 2015 01:05)

    Ich bin stolz auf mich! Ich verfüge über mehr Bildung als viele der "Volksvertreter" im immer mehr armseligeren Bundestag! Mein Fazit: Wer ist dümmer als Politiker? Richtig: Die depperten Wähler!

  • #22

    Kyril Davidoff (Freitag, 14 August 2015 13:37)

    Auffallend viele von den Grünen.

  • #23

    Harry Assenmacher (Freitag, 14 August 2015 15:35)

    Also abgesehen davon, dass ich auch mein Studium abgebrochen habe (und schon deswegen solidarisch mit dem o.g. Volk(svertretern) sein muss ;o)):
    1. Ich finde, es gibt erheblich mehr unangenehme Politiker MIT auch akademischer Berufsausbildung, als welche ohne. Ein sicheres Unterscheidungsmerkmal für 'gute oder schlecht' Politik scheint mir dies nicht in jedem Falle zu sein. Es scheint mir auch kein sicheres Unterscheidungsmerkmal in Sachen Bildung zu sein. Ich kenne jede Menge studierte Dünnbrettbohrer.
    2. Übel ist, wenn diese Politiker nicht zu ihrem Lebenslauf stehen (der mit oder ohne Abschluss einen guten Grund und auch guten Verlauf haben kann). Aber genaus dies: Das Verleugnen der eigenen Lebensgeschichte, ist schon bedenklich. Und betrifft scheinbar einige unserer 600 (?) MdB - wie hoch der Prozentsatz ist, müsste man mal genau 'vermessen'.

  • #24

    lawgunsandfreedom (Samstag, 15 August 2015 22:30)

    Nicht daß mich diese Aufzählung wundert. Mir sind schon des öfteren persönlich Politiker über den Weg gelaufen, die zwar im Bundestag sitzen, aber nicht mal bis zehn zählen können. Von logischem Denken oder gar Fachwissen ganz zu schweigen.

    Eine Fähigkeit haben sie - nämlich, sich geschickt aus der Schußlinie zu manövrieren, wenn sie feststellen, daß da jemand Fachwissen vom Thema hat und sie sich auf's Glatteis begeben würden, wenn sie weiterreden. Gegen diese Sorte Mensch ist ein Aal ein Pelztier.
    Viele Politiker sind arrogant, ignorant und inkompetent ... egal, welche Partei man wählt. Aber am schlimmsten sind die von den Grünen.

  • #25

    Steffen (Sonntag, 16 August 2015 12:36)

    eine negativauslese wie sie in diesem system typisch ist. die dümmsten/unfähigsten erhalten gute posten. dies ist nicht nur in der politik zu beobachten, sondern auch immer öfter in der wirtschaft. wer hat nicht schon den kopf geschüttelt über die anordnung eines apteilungsleiters. eines betriebsleiters oder die neue garde der manager? diverse wissensschmieden, vor allem universitäten spülen dieses grobzeug an den strand des lebens. im semestertakt das hirn gewaschen oder nahezu gänzlich weggezüchtet und von der realität entfremdet, aber arrogant mit großer schnauze kommen junge ergeizige theoretiker daher um autoritäre positionen mit überdurchschnittlichem gehalt zu besetzen. je inkompetenter desto größer die auftsiegschance. um so größer ist dann aber auch die verwirrung, der zorn bei allen die sich an geistesgestörte gesetze oder dümmlichste anweisungen eines dieser vorgesetzten richten müssen. bei androhung von konsequenzen versteht sich.
    warum das so ist? ablenkung. einschüchterung. klein halten. gehorsam und unterwerfung.
    wem nützt das alles? oder fragen wir anders, wer sorgt dafür das insbesondere die dummen hohe ämter in autoritären inquisitären ämtern begleiten? nun, es sind genau diejenigen die von der verwirrung des volkes profitieren. wer und wo wird am meisten profit gemacht?! ... genau! ;-)
    außerdem hat der slogan: "made in germany" längst ausgedient. man benötigt hier keine denker und dichter mehr. keine guten ingenieure, keine tatsächlichen fachkräfte. weil die wieder und wieder eine wirtschaftsmacht erarbeiten die anderen ein dorn im auge ist. konkurrenz belebt nämlich nicht immer das geschäft. vor allem ist sie lästig. besser die Goijm klein halten, so kann man sie besser kontrollieren und ausbeuten, denn dazu sind sie ja schließlich da, um zu dienen oder zu verrecken.

  • #26

    ravanllo (Sonntag, 16 August 2015 19:13)

    ....und was ist mit dem Fettsack Bütikofer? 3x Studium abgebrochen.

  • #27

    martin (Montag, 17 August 2015 00:33)

    stellen sie sich vor, es gibt leute die sind selbstständig, quereinsteiger, usw. usw. usw...
    nur weil man keine "berufsausbildung" (steinzeit) hat - was soll das jetzt aussagen ?????
    hallo 21 jahrhundert !

  • #28

    Carix (Montag, 17 August 2015 02:53)

    Wir werden von Idioten regiert !!!

  • #29

    Gudrun (Montag, 17 August 2015 17:48)

    Ich wundere mich jetzt über gar nichts mehr !

  • #30

    Insulanerin (Dienstag, 18 August 2015 11:26)

    richtig, in unserem land braucht man einen angelschein um zu angeln, einen meisterbrief um sich selbständig zu machen, um menschen die haare schneiden zu dürfen. ich finde um in den bundestag zu wollen, müssten auch prüfungen in volkswirtschaftslehre zur pflicht werden. was nützt einem ein physik-studium um ein volk zu führen und weltpolitik zu machen?

  • #31

    Ralf (Samstag, 22 August 2015 08:31)

    Die widerlichste Gestalt in meinen Augen ist dieser ehemalige Außenminister.
    Ja, ich meine den ersten Steinewerfer nach David, der wieder politische Karriere machte.
    "Es gab zu keiner Zeit einen Außenminister, der sich so durch die Geschichte gelogen hat wie dieser."
    Helmut Kohl

    Leichen pflastern seinen weg: http://www.medienanalyse-international.de/fischerpech.html

  • #32

    Ralf (Samstag, 22 August 2015 08:33)

    Sollte heißen:
    Leichen pflastern seinen Weg, unbedingt lesen.
    http://www.medienanalyse-international.de/fischerpech.html

  • #33

    Chris (Montag, 31 August 2015 10:13)

    der Artikel kann um eine weitere Person und ein weiteres Beispiel für: "Wie kann ich ohne Schule etwas werden" erweitert werden.
    Michelle Müntefering. Man heiratet einfach einen sehr bekannten Poilitiker, der eigentlich der Großvater sein könnte und schon öffnet sich alle politischen Türen von "allein". Na ja - "Opa" hat nachgeholfen.

  • #34

    Götz von Berlichingen (Montag, 31 August 2015 22:43)

    Mit Vitamin +B+(Lobby) oder Vaseline(Seilschaften) schaffts jeder nach oben
    Als rauskam, das K.Thoedor von "Guttmanshausen" sein "DR." entzogen wurde, hab ich da auch mal recherchiert ..und es sind tatsächlich nicht wenige die keinen Abschluss haben.....Ich war bestürzt..aber dann doch nicht verwundert.
    Mit solchen Lebensläufen ist man biegsam, gefolgsam und wird nach "oben" gespült.
    Aber sind nicht eigentlich die Leute Schuld an der versammelten Unfähigkeit(Peter-Prinzip!).. welche dieses "Laber-Pack" wählen?

  • #35

    lothar.schmieding@gmx.de (Freitag, 11 September 2015 11:37)

    Hi Mara,

    Eine interessante Recherche. :-)

    Weisst Du auch etwas über die Kandidatin Henri (Marion) ette Reker zu berichten, die hier in Köln zur OB Wahl antritt. :-)
    Danke Lothar

  • #36

    maras-welt (Montag, 14 September 2015 10:49)

    @Lothar:
    Nein, leider weiß ich nichts über aktuelle Politiker(marionetten) zu berichten. Im Grunde ist es auch völlig egal, ob sie einen Beruf erlernt haben oder nicht, sie müssen sich sowieso voll an die Parteilinie halten, sonst sind sie schneller weg, als sie da waren.
    Da ich nicht wählen gehe, spielt es für mich auch keine Rolle, wer wo kandidiert. Die machen sowieso was sie wollen. Das Volk hat darauf keinen Einfluss, es ist alles schon im Vorfeld beschlossene Sache.
    LG
    mara

  • #37

    mausi (Dienstag, 06 Oktober 2015 20:52)

    Ja auch der brandenburgische Ministerpräsident hat in seinem Lebenslauf stehen , das er von 1990 bis 1992 Leiter der wissenschaftlichen Abteilung einer Mineralfutterfirma war. Ich kenne diese Firma sehr gut , aber eine derartige Abteilung gab es zu dieser Zeit dort nicht. Aussendienst war wahrscheinlich für einen Lebenslauf zu gewöhnlich

  • #38

    Roland K. (Freitag, 16 Oktober 2015 15:05)

    Uns wird immer erzählt, die Demokratie käme aus Griechenland, also von den "alten" Griechen. Stimmt auch; dabei wird aber eines regelmässig weg gelassen:
    "Wahlen" galten als "aristokratisch"! Als "demokratisch" galt das Losverfahren; da wurden die Amtsträger ausgelost und hatten ihre Ämter eine bestimmte Zeit inne.

  • #39

    jo (Freitag, 06 November 2015 06:59)

    Als erstes steht die Frage wer was kann oder nicht ist doch egal, die müssen einfach was richtig drauf haben und davon was verstehen .
    Alle reden von Demokratie, aber wenn unser Bundesklopps Kohl die Jungpolitikerin Angela um die Schulter greift und meint ,du wirst mal Kanzlerin da denke ich wir in der DDR

  • #40

    Ulrich Riediger (Montag, 16 November 2015 13:06)

    Warum ist "Assistentin" eine "höfliche Formulierung" für "Sekretärin"? Ist Sekretärin etwa unhöflich oder ein unehrenhafter Beruf? Was soll dieser Standesdünkel? Statt Rassismus pflegen wir jetzt wohl den Klassismus ..

  • #41

    Sigrid K. (Freitag, 20 November 2015 07:11)

    Jo, die haben sich alle überlegt wie werde ich mit wenig Arbeit schnell reich und bekomme eine gute Rente. Was glaubt Ihr, warum ich schon 20 Jahre nicht mehr in Deutschland lebe?

  • #42

    Marie (Freitag, 20 November 2015 16:09)

    Ich bin auf diesen Beitrag über FB gestoßen, wo er von Leuten, die eindeutig der Antisemitischen Szene angehören, applaudierend geteilt wird. Ich gehe davon aus, dass das nicht deine Zielgruppe war, Mara? Ich arbeite FÜR Politiker und kenne etliche, die durchaus einen oder mehrere abgeschlossene Berufe haben. Sie sind Erzieherinnen und Juristen, Handwerker und Sozialpädagogen, um nur einige der Berufe zu nennen. Politik kann man übrigens - Gott sei Dank - nicht als Studienfach belegen. Das wissen einige deiner Kommentatoren vielleicht nicht? Schade, denn das ist ein WESENSZUG einer Demokratie! Demokratie kommt aus dem Griechischen und heißt soviel wie Herrschaft des Volkes. Und, ganz ehrlich, ich bin sehr froh darüber, dass bei uns jeder Taxifahrer und jeder Studienabbrecher theoretisch die Politik des Landes mitbestimmen kann. Mir ist es viel lieber, wenn Leute aus dem Volk die Gesetze für das Volk machen, als wenn das "Oberbonzen" einer "Politikerkaste" tun - so, wie es in Diktaturen jeder Couleur der Fall ist. Als Politiker durchläuft man die "Parteischule", man fängt im Ortsverein an und kümmert sich um die Lokalpolitik, das sind die ganz kleinen Themen, vom Bolzplatzlärm über die Bordsteinabsenkungen bis hin zur Straßenbeleuchtung. Dann kommt man in den Stadtrat, dort geht es um kommunale Entscheidungen. Es gibt Bezirkspolitiker, Landräte, und es gibt die Landtagsabgeordneten, die für ein Bundesland entscheiden. Wenige werden Bundestagsabgeordnete, einige Europaabgeordnete. Sie alle haben viel praktische Erfahrung, und das ist wichtiger, als Universitätsseminare besucht zu haben. Die nützen einem nämlich herzlich wenig, wenn es um handfeste politische Probleme geht.

    Kann es sein, dass Leute, die gerne über die Lebensläufe von Politikern herziehen, sich vielleicht ähnlich verhalten wie der Fuchs, dem die Trauben zu hoch hängen? Wobei es hier einen deutlichen Unterschied gibt: der Fuchs wird nie auf einen Baum klettern können. Die Querulanten allerdings hätten es in ihrer eigenen Hand gehabt, auch Politiker zu werden. Oder in ihrem Kopf. Ok, oder vielleicht nicht. Ihnen allen möchte ich schreiben: macht's anders. Engagiert euch! Werdet auch ihr politisch, wenn euch die Politik nicht passt. Das Spektrum der Parteien ist so groß, da findet ihr alle eine Heimat. Oder wollt ihr einfach nur mal ne Runde motzen? Klar, das ist bequemer. Hilft aber nicht mit, unsere Gesellschaft voranzutreiben. In welche Richtung auch immer.

    So, nun bin ich gespannt, ob mein Kommentar veröffentlicht wird. Ich stelle ihn parallel auch auf meinen Blog. Ich habe übrigens fertig studiert. Und bewundere die Politiker, für die ich arbeite, für ihr Engagement und ihre Ausdauer und ihre durchaus sichtbaren Erfolge.

  • #43

    maras-welt (Dienstag, 24 November 2015 09:12)

    @Marie:
    Ich gehe mal davon aus, dass Deine Frage, ob ich Antisemiten als Zielgruppe hätte, eine rein rhetorische Frage ist. Du weißt sicherlich, dass wir keinen Einfluss auf die Verlinkung unserer Artikel haben. Im Übrigen wird dieser Artikel von so ziemlich jedermann verlinkt, er ist einer meiner meistgelesenen Artikel. Und er hat seit seiner Veröffentlichung nicht an Aktualität verloren - im Gegenteil. Darüber würde ich mir mal Gedanken machen.

    Du schreibst über Demokratie und Gesetze. Vielleicht solltest Du einmal über den Tellerrand hinausschauen, dann würdest Du sehen, dass wir hier längst in keiner Demokratie (der Herrschaft vom Volke aus) mehr leben und Gesetze von der Judikative schon lange nicht mehr eingehalten werden. Vielleicht in Deiner Welt, aber nicht in der Welt des Volkes.

    Politik vergibt Macht und wir alle wissen, was aus dem ideologischen Taxifahrer von einst geworden ist. Heute ist er einer der größten Lobbyisten und verdient mehr als er durchs Taxi fahren je verdienen könnte. Über seine deutschfeindlichen Äußerungen will ich gar nicht erst schreiben, sonst bekomme ich das große Kotzen.

    Die "Parteischule" ist nichts anderes als engagierte Menschen auf Linie zu bringen, sie zu indoktrinieren. Dort hat man es zum größten Teil mit bornierten alteingesessenen linientreuen Mentoren zu tun. Ich hab da auch so meine Erfahrungen und weiß, wie schwierig es ist, etwas für eine Gemeinde durchzusetzen, was nicht den Belangen der Partei entspricht, wohl aber für die Gemeinde eine Bereicherung wäre.

    Für mich sind die meisten Politiker (vielleicht wegen der fehlenden passenden Bildung) eh nur Marionetten, die sich auf die Expertisen von Lobbyisten und sauteuren Beratern verlassen, weil sie von dem was sie tun null Ahnung haben. Und ich meine hier nicht die Basis sondern die sogenannten Entscheidungsträger in den Ministerien und den Parlamenten. Das ist ein großer Unterschied. Die Basis mag ja noch engagiert sein, merkt aber doch auch sehr schnell, dass sie zum großen Teil gegen Windmühlen kämpfen. Hab selbst Verwandschaft in der Politik, ich weiß also über was ich schreibe. Der Verdruß ist groß. Eben weil viele denken, sie könnten etwas verändern und dann merken, dass es hier um ganz andere Dinge geht, wie Machtstellung und -erhaltung.

    "macht`s anders!" Oh ja, tun wir doch. Ich finde, die Politikverdrossenheit hat nachgelassen und immer mehr Menschen mischen sich ein in die Politik, aber eben nicht innerhalb der Politik. Innerhalb des Problems wird man niemals eine Lösung finden.

    Und ich bewundere die Menschen, die jeden Tag für andere einstehen, sich um ihre Familie kümmern, zur Arbeit gehen, für einen Hungerlohn, mit kleinen Renten oder Hartz-IV über die Runden kommen müssen und das ausbaden müssen, was die ach so tollen Politiker verbockt haben. Schlaraffenland, das war einmal..

  • #44

    Ronald Braun (Freitag, 25 Dezember 2015 13:55)

    Ja sie alle (die Politiker) haben sich ebend immer um das Volk (Wahlvolk) gekümmert!
    ..... und eine abgeschlossene Berufsausbildung wird doch völlig überbewertet, bei einer Bevölkerung die noch immer Wissen durch Glauben ersetzt und Losungen für Lösungen hält!
    Die das Wahlvolk wählt sind eh nicht die, die uns regieren!

    Danke für die Mühe, die in dieser Arbeit steckt!

  • #45

    Katja Schmidt (Dienstag, 23 Februar 2016 18:13)

    Raed Saleh ist auch ungelernt

  • #46

    Prof.Dr. Hetra Pinz (Donnerstag, 21 Juli 2016 20:45)

    Unglaublich!
    Und das ist AKTUELL wie nie zuvor.
    Verlogen - korruppt - sogar volksfeindlich = Das sind unsere Politiker! Im Bundestag, in den Landtagen in den Kommunen.
    Einfach mal Abitur und Staatsexamen ERFINDEN:
    > http://www.danisch.de/blog/2016/07/19/eine-falsche-juristin-der-spd/

    Juli 2013- als dieser Blogartikel entstand, war die Super-Duper-"Flüchtlings"-Migranten-Asylkrise noch nicht mal absehbar.
    Und trotzdem waren manche schon politik- und regierungskritisch, zumindest argwöhnisch. Kompliment!
    Heute kann man zu Verlogenheit, Korruption und Lobbyismus noch antideutsches, islamhofierendes diktatoides Agieren hinzufügen.
    Bsp.
    - A. Merkel 2010: "Multikulti ist gescheitert".
    - 2015: Sie öffnet im Alleingang unter Bruch deutscher & europäischer Gesetze Deutschlands Grenzen und holt ca. 2 Millionen arabische und afrikanische Migranten (als "Flüchtlinge" , als Fachkräfte, als Bereicherung ) nach Deutschland - dabei sind 70 bis 88% funktionelle Analphabeten mit antiwestlicher archaischer Sozialisation. Die europäischen Nachbarn schließen entlang der Balkanroute erbost ihre Grenzen.
    Folge: --> massenhaft sexuelle Übergriffe, Anstieg Kriminalität, Anstieg der Verschuldung von Länder & Gemeinden, akute Abnahme des Sicherheitsempfindens, tiefe Spaltung innerhalb der deutschen Bevölkerung (ähnlich in Österreich, Großbritannien usw.), ungekannte Eingriffe in Meinungs- und Pressefreiheit.
    *Es kommt zu islamistischen Attacken gegen unsere freiheitliche Grundordnung.
    (am 18.7.2016 bei Würzburg in einem DB-ZUG auf Reisende!)
    Grünen-Politikerin R.Künast und Spiegel-Erbe J.Augstein stilisieren einen IS-Terroristen ergo Täter --> zum Opfer und beschimpfen die Polizei. Kein Wort der Anteilnahme für die Verletzten des Axt-Attentats! Sie fordern "Gerechtigkeit" für IS-Terroristen "vor Gericht" (Augstein).
    "Flüchtlings"betreuer (eigentlich Terroristenbetreuer?) und Familienministerin M.Schwesig fordern noch "MEHR BETREUUNG, mehr Hilfe, mehr Sicherheit" für 'Flüchtlinge'.
    D.h. RESOZIALISIERUNGSPROGRAMME für sich tarnende IS-Terroristen in Deutschland ??

    UNGLAUBLICH! Was läuft hier alles schief??




  • #47

    maras-welt (Freitag, 22 Juli 2016 09:14)

    @Prof. Dr. Hetra Pinz:
    Das große Ziel ist die Neue Weltordnung. Daraus macht Angela Merkel auch keinen Hehl. Zuerst das "Vereinte Europa", dann die "Vereinte Welt". Deshalb muss die Welt "vermischt" werden. Bisher läuft bei denen alles wie geplant. Im Völker ausrotten haben sie schließlich Jahrhunderte lang Erfahrung. Wenn da nur nicht dieses eine Völkchen wäre, welches sich vehement auf intelligente Weise wehrt.

  • #48

    Mike Biedermann (Samstag, 23 Juli 2016 14:43)

    Ich werde keinen von ihnen verteidigen.
    Aber niemand verlangt von ihnen mehr, als dass sie gewählt werden, oder gibt es Zugangsvoraussetzungen?
    Abgesehen davon, dass bei rund 600 Abgeordneten im Bundestag wohl, wie im Durchschnitt der Bevölkerung, ein gewisser Anteil an Pfeifen immer dabei sind wird.

    Apropos: Was hast du gelernt, Mara ? ;-)

  • #49

    maras-welt (Sonntag, 24 Juli 2016 20:23)

    @MikeBiedermann:
    Naja, die ganzen verlogenen Wahlversprechen sind schon etwas, was die Bevölkerung immer wieder motiviert zur Wahl zu gehen (Prinzip Hoffnung).
    Die alten Parteien will keiner mehr so richtig wählen (nur noch die, die an deren Tropf hängen) und die neue Partei (AfD) ist nur dazu da, um Stimmen einzufangen. Wo die dann landen, das steht auf einem anderen Blatt Papier.
    Pfeifen sind nicht schlimm, die gibt es überall. Aber Pfeifen mit Macht halte ich für gefährlich und die gehören ihrer Macht entzogen.

    Gelernt habe ich Kauffrau, der Beruf hat mir aber nie Spaß gemacht. Genauso wenig, wie ein Studium. Für eine Pfeife halte ich mich deswegen aber nicht, aber ich bin auch nicht in die Politik gegangen, weil mir das auch nicht liegt. Ich mache das, was mir Spaß macht und das ist Schreiben (auch wenn ich noch ganz viel anderes mache).