EU-Abgeordneter packt aus: Diktatur im EU-Parlament

Wer nicht abstimmt wie befohlen, dem droht eine Geldstrafe

Bela Kovacs ist Abgeordneter des Europäischen Parlaments Ungarn. Bei einem Treffen an der Moskauer Staatsuniversität (MGU) sprach er über die Zustände im EU-Parlament. 

 

Dass es im EU-Parlament nicht gerade koscher zugeht, dass muss er wohl schon desöfteren erwähnt haben, denn darüber wissen wohl schon alle Bescheid. In diesem Beitrag äußert er sich über ein anderes brisantes Thema: Die Abstimmung!

 

Sehr interessant, wie bürokratisch und offensichtlich eine Diktatur auf dieser Ebene durchgeführt wird. Alle wissen es, keiner sagt was, denn: Geld regiert die Welt! Und wer nicht abstimmt wie befohlen, der muss mit einer Geldstrafe rechnen. Sag ich doch: Die Mehrzahl sind bezahlte Marionetten!

 

Können wir nur hoffen, dass Bela Kovacs demnächst nicht in Russland Asyl beantragen muss, weil er zu Europas Unionsfeind Nr. 1 gekürt wird.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0