Aus Zeitungspapier wird wieder Holz: "NewspaperWood"

Mal wieder etwas aus der Upcycling-Ecke

Das sogenannte “NewspaperWood” (“Zeitungsholz”) wird, grob geschildert, wie folgt hergestellt: Alte Zeitungen werden aufgerollt und die einzelnen Lagen mit einem speziellen Leim verklebt. So entsteht Schicht für Schicht eine Art Baumstamm, aus dem sich Bretter sägen lassen. Die Lagen der einzelnen Zeitungen bilden demnach die “Jahresringe”. Fertig ist ein Material, das generell dieselben Eigenschaften wie Holz aufweist und diesem auch in der Struktur verblüffend ähnlich sieht. Je grauer das Zeitungsholz bei der Herstellung wird, desto weniger bunte Bilder wurden gedruckt. Jedes Teil ist somit auch ein absolutes Unikat. Zudem ist das alternative Material ohne Lösungsmittel und Weichmacher und kann problemlos recycelt werden. Es ließe sich somit sogar wieder Papier daraus herstellen.

 

 

Vij5 hat bereits erste Prototypen aus NewspaperWood hergestellt. Von Schmuck über Möbel und Furniere – alles ist möglich. Das Ausgangsmaterial für das Zeitungsholz bekommen die Macher vom regionalen Tagesblatt “Eindhovens Dagblad”. So muss das Material nicht erst von weither angeliefert werden, sondern kann praktisch vor Ort verarbeitet werden. Darauf legen die Designer großen Wert, denn ihnen ist es wichtig, dass lediglich Zeitungsabfälle aus der Region für ihr Upcycling (sprich: Abfallveredelung) verwendet werden. weiterlesen

 

Quelle: Gute-Nachrichten.com.de

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Maria Anders (Donnerstag, 01 August 2013 20:15)

    Tolle Idee, und die Möbel sehen gar nicht mal schlecht aus.