Wichtige Petition: Jeder hat das Recht, sich alternativ zu behandeln

Es sind schon gefuchste Gauner, die EU-Parlamentarier. An allen Ecken und Enden werden wir bevormundet, selbst die Freiheit, uns alternativ zu behandeln, soll uns jetzt im großen Stil genommen werden. Gerade jetzt, da der Trend zu Naturheilmitteln zunimmt, will uns die EU mal wieder einen Riegel davorschieben. Sie versuchen es immer wieder. In Frankreich fand/findet der "Brennnessel-Krieg" statt. Hierzulande sind einige Heilmittel verboten bzw. diskreditiert worden, weil die Menschen bemerkt haben, dass sie nach Einnahme dieser Mittel geheilt waren - gänzlich ohne Nebenwirkungen. Die Pharmagiganten haben Angst. Sicher ist, dass sie Pflanzen, wie die Brennnessel, nicht unter ihre Fittiche bekommen, da sie nahezu unverwüstlich ist. Aber was ist mit den ganzen anderen Mittelchen, wie z. B. Strophanthin, eine afrikanische Liane? Die kann man nicht mal eben um die Ecke pflücken. Zwar finden die Naturheilmittel-Anbieter immer wieder Nischen, aber das muss der Endverbraucher auch erstmal wissen. Borax wurde in die Ameisen- und Kakerlakengift-Abteilung verbannt, um dem Verbraucher Angst zu machen. Petroleum wird als hochgiftig eingestuft, so giftig, dass wenn man mit den Atemwegen in Verbindung kommt, sofort den Notarzt rufen soll. Alles ausgemachter Blödsinn. Ich nehme es selbst ein und musste noch keinen Notarzt rufen.

 

Aber nun zur Petition:

 

Hildegard von Bingen, Sebastian Kneipp, Paracelsus und das Wissen vieler weiterer Koryphäen, deren einzigartige Erkenntnisse durch modernste Studien wieder und wieder bestätigt wurde – bald alles verboten? Das darf nicht sein. Und dafür kämpfen wir!

 

Unser Hauptziel ist es, gesundheitsbewussten Menschen in Deutschland einen freien Zugang zu alternativen und natürlichen Heilmittel und Heilmethoden zu erhalten und die freie Verfügbarkeit des Wissens hierüber zu sichern.

 

Doch dieses Grundrecht auf Gesundheit eines jeden von uns  ist in ernsthafter Gefahr:

 

Durch die unermüdliche Lobbyarbeit mächtiger Interessengruppen wird chemische und operative Medizin zum „Credo“ – die Möglichkeit, sich durch natürliche Therapien von Krankheiten zu befreien, wird zunehmend eingeschränkt. Sogar das Wissen hierüber und teils Jahrhunderte alte Erkenntnisse werden in Abrede gestellt.

 

Doch Patienten, Betroffene und gesundheitsbewusste Menschen sollen die Wahl haben. Jeder soll für sich entscheiden können: Wie möchte ich mich gesund erhalten? Wie möchte ich bestehende Krankheiten bekämpfen? Wie möchte ich mit gesundheitlichen Problemen umgehen?

 

Wir sagen:

Es ist nicht Sache der Politik zu bestimmen: Nur noch schulmedizinisch – also durch chemische Präparate und/oder Operationen darf behandelt werden. Es ist Sache eines jeden mündigen Menschen zu entscheiden: SO möchte ich behandelt werden.

 

Dass die Entscheidung möglich bleibt. Dass alternative und natürliche Heilbehandlungen nicht in Vergessenheit geraten und in die Ecke gedrängt werden. Dass natürliche Gesundheit keine außenseiterrolle bekommt sondern eine gesunde Selbstverständlichkeit bleibt – dafür kämpfen wir. Das ist unser Ziel. Natürliche Heilung müssen möglich bleiben! Unterstützen Sie uns.

 

Unterzeichnen Sie die Petition!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Traumfaenger71 (Dienstag, 27 August 2013 12:48)

    Sehr gut! Wird unterzeichnet und weiterverbreitet!

    Alles Gute! Traumfaenger71

  • #2

    Mick (Dienstag, 27 August 2013 16:07)

    Na, das darf ja wohl nicht wahrsein!

    Aber letztendlich überrascht es nicht. Die EU versucht immer mehr, faschistische wege zu beschreiten, es dauert nicht mehr lange, da werden alle Naturheilbücher verbrannt - Natürlich laut anordnung von oben.

    Unterschreiben in diesem Fall sehr sehr wichtig.