Du bekommst immer was Du denkst


Ein Mann lebte mit seinem Stand am

Straßenrand und verkaufte Würstchen.

 

Er war schwerhörig, deshalb hatte er kein Radio.

Er sah schlecht deshalb las er keine Zeitung.

Aber er verkaufte köstliche, heiße Würstchen.

 

Es sprach sich herum und die Nachfrage stieg von Tag zu Tag.

Er investierte in einen größeren Stand, einen größeren

Herd und musste immer mehr Wurst und Brötchen einkaufen.

Er holte seinen Sohn nach dessen Studium an der

Universität zu sich, damit er ihn unterstützte.

 

Da geschah etwas...

 

Sein Sohn sagte: "Vater, hast du denn nicht im Radio gehört,

eine schwere Rezession kommt auf uns zu. Der Umsatz wird

zurückgehen - du solltest nichts mehr investieren!"

 

Der Vater dachte: "Nun, mein Sohn hat studiert, er schaut

täglich Fernsehen, hört Radio und liest regelmäßig den

Wirtschaftsteil der Zeitung. Der muss es schließlich wissen."

 

Also verringerte er seine Wurst- und Brötcheneinkäufe

und sparte an der Qualität der eingekauften Waren.

 

Auch verringerte er seine Kosten,

indem er keine Werbung mehr machte.

Und das Schlimmste:

Die Ungewissheit vor der Zukunft ließ ihn

missmutig werden im Umgang mit seinen Kunden.

 

Was daraufhin passierte?

Es ging blitzschnell:

Sein Absatz an heißen Würstchen ging drastisch zurück.

 

"Du hast Recht mein Sohn, sagte der Vater, es

steht uns tatsächlich eine schwere Rezession bevor."

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Gorden (Dienstag, 21 Oktober 2014 17:18)

    In wissenschaftlichen Labors ist es bei entscheidenden Experimenten jetzt Vorschrift, daß der Versuchsleiter nicht anwesend sein darf. Entweder nur neutrale Personen oder alles muss computergesteuert ablaufen. Begründung: Der Versuchsleiter beeinflusst mit seiner Erwartungshaltung das Ergebnis! Das haut mich um:

    Wer beobachtet, der verändert auch !

    Intuitiv habe ich das ja schon immer gewusst. Darum funktioniert der Computer bei mir immer einwandfrei und woanders eben nicht! Wenn ich dazu komme und nur zusehe funktioniert er meist wieder. Einfach so (Kein Witz!). Ist das nicht interessant.

    Vielleicht gibt es gar keine festen Regeln und Gesetzmäßigkeiten. Vielleicht gibt es so viele Realitäten wie es Menschen gibt. Es sieht wohl ganz danach aus! Wir selbst schaffen unsere eigene Realität (nennen wir es X-Faktor). Und da rätseln Experten noch über den Teilchen- oder Wellencharakter von Atomen? Es kommt auf den Betrachter an, einfach weil wir ein Teil davon sind!

    Frage: Was aber ist dann der X-Faktor?
    Antwort: Der Augenblick, der Moment, das Jetzt!

    Das Jetzt ist das einzige was wir haben. Die Natur ist Harmonie und versucht immer diesen Zustand herzustellen. Wenn Du Dich arm fühlst, bekommst Du diesen Zustand bestätigt und Du wirst immer ärmer. Wenn Du Dich als Glückspilz fühlst werden sich immer mehr Glücksfälle häufen: Die Natur bestätigt Deinen Zustand und du bist in Harmonie. So einfach ist das. Egal ob gut oder schlecht, es funktioniert immer. Es ist die Lösung aller Phänomene. Und es reicht mir zu wissen daß es so ist, und nicht warum. Das Schlimme ist nur, daß es nicht an den Schulen gelehrt wird.

    Mir wurde immer gepredigt, wenn ich hart arbeite werde ich auch gut leben: FALSCH! Richtig ist: Hart arbeiten nur wenn es Spaß macht. Ansonsten bekomme ich wieder ein hartes Leben. Arbeiten nur um Geld zu verdienen bringen mir wieder Lebensumstände die mich weiter hart arbeiten lassen. Damit bin ich wieder in Harmonie. Herzlichen Glückwunsch!

    Mir wurde auch gepredigt, wenn Du krank bist gehe zum Arzt: FALSCH! Richtig ist: Heilung ist immer Selbstheilung. Der Arzt ist manchmal schlimmer als die Krankheit. Und wenn die Schulmedizin ihre Symptomtherapie nicht ändert, werden wir nur noch kranker und sind bald tod.

    Wenn ich nun was tue was keinen Zweck verfolgt, nicht unbedingt effektiv sein muss und ohne Zeitdruck. Einfach nur aus Spaß, Lebensfreude, Erfüllung, Liebe. Was passiert dann? Ist diese Arbeit nun nutzlos oder bringt sie mir...

  • #2

    maras-welt (Mittwoch, 22 Oktober 2014 21:11)


    Sehr interessant, Dein Kommentar - vielen Dank :-)

    Ganz LG
    Mara

  • #3

    Gorden (Dienstag, 28 April 2015 12:37)

    Da fällt mir eine Geschichte ein: Ein Kollege von mir litt lange Zeit unter Nierenschmerzen. Er lief von Arzt zu Arzt aber keiner konnte ihn wirklich helfen. Bis er eines Tages ein "heilenden" Tip von einem Naturarzt bekam. Dieser Arzt erkannte, dass er sich schon lange mit seiner Krankheit beschäftigte und versuchte einen Trick: Er sagte "Es ist nicht ihre Niere die ihnen Probleme macht, es ist ihre Leber !" und gab ihm ein paar Placebos. Der Kollege war zunächst überrascht und hatte seine ganze Aufmerksamkeit von der Niere weg auf die Leber gerichtet. Was geschah dann? Die Niere hielt er für gesund und hat ihr keine Beachtung mehr geschenkt. So hatte sie wieder Zeit sich zu erholen und die Leber war sowieso gesund. In 3 Monaten waren seine Nierenschmerzen verschwunden und er war geheilt.

    Dieser Naturarzt war ein kluger Mann. Warum? Weil er davon wusste, dass alles aus der Beachtung lebt. Man kann sich also solange mit seinen Problemen und Krankheiten beschäftigen bis man sie alle hat!

  • #4

    maras-welt (Mittwoch, 29 April 2015 21:43)


    Das ist eine sehr schöne Geschichte, vor allem, weil sie wahr ist :-)