Wahlarena - Oder wie sich Frau Eigentlich ständig herausredet!

Ich denke nicht, dass man gestern in der Wahlarena hätte so richtig brisante Fragen stellen dürfen. Mit größter Wahrscheinlichkeit wurden die Zuschauer vorher gebrieft. Desweiteren waren die Zuschauer zum Teil so nervös, dass sie ihre Fragen nicht sicher vorgetragen haben. Kein Wunder, wenn so eine mächtige Frau vor einem steht, das schürt schon mal Ängste.

Bildquelle: artinfocus.com
Bildquelle: artinfocus.com

Mutti hatte sie alle im Griff. Wie dieser Löwe, hat sie verbal alle zerrissen. Ich habe bewusst einen Löwen und keine Löwin gewählt, denn Löwinnen sind aktiv, fürsorglich und vorallem weiblich. Weiblichkeit sucht man bei Mutti vergeblich, ebenso wie Fürsorge oder Aktivität, da kann sie noch so viel mit der Feministin Alice Schwarzer herumbändeln, das reißt es auch nicht mehr raus. Im Grunde hätte man alle Fragen mit derselben Antwort abtun können, denn außer "eigentlich" oder "ich schau mir das mal an" oder "ohne uns wäre alles noch viel schlimmer" und "wir haben da schon viel getan", hat sie nichts Konkretes von sich gelassen, nur schwammiges Zeug.

 

Bei der Frage mit der Leiharbeit tat sie ganz erschüttert und meinte, dass wäre ein Einzelfall. Dass dies schon längst kein Einzelfall, sondern die gängige Regel ist, konnte ihr keiner so richtig vermitteln. Und dann kam sie ständig mit ihrem "Schlachthof-Beispiel". Die Abwrackprämie preiste sie immer wieder als Rettungsring für die Automobilkrise an, die sie damit bravourös gelöst habe. Sie ist und bleibt eben Physikerin, die alles in ihre Einzelteile zerlegt und dabei den Blick für`s Ganze verliert. Und sie lässt alles offen, schon immer.

 

Wie immer, denke ich, war diese Fragerunde für die Tonne, denn Ergebnisse oder konkrete Zusagen, wird man von Frau Eigentlich niemals bekommen. Meine Frage ist nur: Warum kommt sie damit solange durch? Merkt das niemand von ihren Wählern? Nach den Wahlen werden wir sehen, wer ihr richtig zugehört hat und wer weiterhin dieses Spiel mit ihr spielt, bei dem wir im Endeffekt immer die Verlierer sind - die Bank gewinnt immer!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Traumfaenger71 (Dienstag, 10 September 2013 13:51)

    Wie gut, daß ich mir das ganze Kanzlerinnen-Marionetten-Wahl-Theater nicht angetan habe! War einfach zu müde! Versäumt habe ich auch nichts - und nach dem aufwachen fand ich noch immer die gleiche verlogene Welt vor, wie gestern vor dem Einschlafen!

    Wohl bekomm´s!
    Traumfaenger71

  • #2

    maras-welt (Dienstag, 10 September 2013 14:20)


    Mit Mutti werden wir auch in Zukunft die gleiche verlogene Welt vorfinden, egal wie oft wir schlafen gehen. Und Du hast wirklich nichts verpasst, da war die Runde Schlaf in jedem Fall mehr Wert.