Ernährungstipps: Gelier- und Bindemittel

Die Albert-Schweitzer-Stiftung bietet immer wieder wunderbare Ernährungstipps an. Heute geht es um Alternativen zu Gelier- und Bindemittel. Es muss nämlich nicht immer ein tierisches Produkt sein, mit dem wir unsere Speisen binden oder gelieren. Mit diesen Rezepten kann man wunderbar köstliche Desserts, Konfitüren, Suppen, Kuchen und vieles mehr zaubern, ganz ohne Tier.

Zum Beispiel "Pfeilwurz" / Bildquelle: Wikipedia
Zum Beispiel "Pfeilwurz" / Bildquelle: Wikipedia
Oder "Johannisbrotkernmehl" vom Johannisbrotbraum
Oder "Johannisbrotkernmehl" vom Johannisbrotbraum

 

Hintergrund Gelatine

 

Die weithin bekannte Gelatine, ein Gelier- und Bindemittel, das fast ausschließlich aus Knorpeln, Tierhäuten und Tierknochen (größtenteils von Schweinen und Rindern) besteht, gilt als eines der gebräuchlichsten und weit verbreitetsten Nebenprodukte der quälerischen Intensivtierhaltung. Darüber hinaus geriet Gelatine nicht zuletzt seit den Zeiten von BSE (dem sog. »Rinderwahn«) bei vielen Menschen als erhebliches Gesundheitsrisiko in Verruf. Allein schon aus diesen Gründen empfiehlt es sich also sehr, seine Ernährung auch durch die Auswahl alternativer Gelier- und Bindemittel noch tierfreundlicher zu gestalten. Wir zeigen Ihnen die Alternativen!

 

Hier geht es zu den Alternativen, mit toller Beschreibung und einfachen Rezepten!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lichtschein (Montag, 16 September 2013 14:32)

    Die Früchte des Johannisbrotbaum sind wahrlich gesegnet und sollen ja der Legende nach, Johannes der Täufer vor dem Verhungern in der Wüste gerettet haben. Bewährt bei Magen-Darm-Probleme, Durchfall (Quellfähigkeit), Übelkeit, Fettverbrennung, Diabetes, Asthma, Krebs und viele andere Befindlichkeitsstörungen.Die Nahrungsmittelindustrie verwendet schon heute massig Johannisbrotkernmehl als Verdickungsmittel von Säften, Suppen usw.
    Solche Artikel über Gesundheit und Nachhaltigkeit, wie Mara sie öfter aufgreift, sind sehr wichtig für uns.