Namhafte Zeitungen berichten von 1915-1938 von 6 Millionen bedrohten Juden!


Bildquelle: http://pravdatvcom.wordpress.com
Bildquelle: http://pravdatvcom.wordpress.com

Zehn amerikanische Zeitungen berichten im Zeitraum von 1915 bis 1938 immer wieder von genau 6 Millionen Juden, die bedroht sind, überwiegend jedoch die The New York Times. Die 11. amerikanische Zeitung von 1940, auch The New York Times, berichtet über die bevorstehende Neue Weltordnung, die nach dem Sieg über Hitlers Deutschland eintreten soll.

 

Da stellt man sich doch schon die Frage: Warum das? Warum berichten, Jahrzehnte vor Hitlers Machtergreifung, namhafte Zeitungen genau von der Zahl, die sich noch knapp ein Jahrhundert später hartnäckig hält. Bis heute heißt es in verschiedenen Quellen (u. a. auch Wikipedia), es wären um die 6 Millionen Juden gewesen, die im 2. Weltkrieg ihr Leben verloren. Was hat es mit dieser Zahl auf sich? Handelt es sich hierbei um einen strategischen Schachzug unserer amerikanischen Freunde, die sich damals schon den Weg zur Neuen Weltordnung ebneten? Schließlich ist Propaganda schon immer eine sehr mächtige und wirksame Waffe gewesen. Und wir wissen ja: Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben. Oliver Hassencamp

 

Zum Holocaust ansich kann ich gar nichts sagen, da ich mich nicht damit beschäftigt habe, aber ich finde diese Entdeckung schon äußerst seltsam. Die wahren Zusammenhänge werden wir höchstwahrscheinlich nie erfahren, denn die Zeitzeugen dürften heute alle nicht mehr leben. Es sei denn, es gelangen Dokumente an die Öffentlichkeit, die solche Fragen beantworten und Licht ins Dunkel bringen. Vielleicht entdeckt ja mal ein Enkel oder Urenkel wichtige Dokumente seines Großvaters, durch Zufall, und gibt die der Öffentlichkeit preis. Aber wahrscheinlicher wird es sein, dass solche Dokumente sofort vernichtet wurden. Also stehen wir wieder am Anfang. Hierzu kann sich jetzt jeder seine eigene Meinung bilden.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lichtschein (Montag, 16 September 2013 15:07)

    Ein leidiges Thema. Jüdische Familien wurden getrennt und ins KZ gesteckt. Massive Brutalitäten gab es zur Genüge im dritten Reich. Die Siegermächte schrieben und schreiben teilweise ihre eigene Interpretation der Ereignisse die mit der Wahrheit nichts zu tun hat. Auffällig ist, das sämtliche Vernichtungslager nach 1945 im kommunistischen Machtbereich waren und damit sicher vor Nachforschungen kritischer Geschichtsbetrachter waren.
    Ein Beispiel war der diplomierte Chemiker Rudolf Germar, der nach dem Untergang des Warschauer
    Pakt Gesteinsproben von den sogenannten Vergasungskammern nahm und in den Hauptvergasungskammern keinerlei Blausäureverbindung in den Wandschichten fand. Übrigens war das Dachauer KZ nach 1945 offiziell ein Vernichtungslager. Jedoch wurde durch Nachforschungen in diese, Lager diese Behauptung zunichte gemacht. Auffällig ist, das oft wenn ein Konflikt oder Krieg in der Welt vorhanden ist, von Giftgasangriffen die Rede ist, um die Berechtigung seitens der Amerikaner und Israelis zu haben einzugreifen (man suggeriert das man Menschen wie Insekten betrachtet ) KRIEG IST UNMENSCHLICH UND IMMER ZU VERURTEILEN. Verbrechen ist Verbrechen.
    Adolf Hitler war ein Unmensch. Unmenschen haben immer noch die Weltmacht in ihre Hände. Auch ihre Geschichtsschreibungen benutzte sie, um Völker dieser Welt zu erpressen.

  • #2

    maras-welt (Montag, 16 September 2013 18:45)


    Ja, ich finde das auch alles äußerst fragwürdig. Wer weiß, vielleicht erfahren wir es eines Tages. Ich denke, es steht uns zu, dass wir die ganze Wahrheit erfahren, schließlich tragen wir die Schuld heute noch ab und wer weiß, wer sie eigentlich abtragen müsste (USA?).