High-Tech-Material repariert sich selbst wieder

Es ist lange her, dass ich über Innovationen geschrieben habe. Jetzt ist es mal wieder an der Zeit, Euch eine Innovation vorzustellen, die mich selbst sehr begeistert hat: Das selbstheilende Kunstharz. Zwar glaube ich nicht, dass sich dieses Material so schnell bei Haushaltsgeräten und ähnlichem durchsetzen wird, aber wenigstens kann es vorerst in der Medizin eingesetzt werden. Um einen Einsatz in Elektrogeräten und Co. zu erreichen, müssten sich die Firmen erst einmal von der Obsoleszenz verabschieden. Bis dahin wird es wohl noch ein Weilchen dauern. Aber bleiben wir zuversichtlich. Zumindest freue ich mich schon auf die Vorstellung, dass wenn etwas kaputt geht, es in ein paar Stunden/Minuten wieder fast wie neu ist. Na gut, die Autoindustrie hätte dann auch ein großes Problem, immerhin stellt der Ersatzteilverkauf und die dazugehörige Reparaturleistung einen riesigen Anteil am Profit dar. Da werden die wohl nicht ganz mit einverstanden sein.

Bildquelle: dailygalaxy.com
Bildquelle: dailygalaxy.com

“Terminator Material” – Selbstheilendes Kunstharz revolutioniert die Materialforschung da es sich von selbst heilen kann.

 

In dem Film Terminator mit Arnold Schwarzenegger gibt es eine Szene wo sich der Roboter aus der Zukunft selbst wieder zusammensetzt, nachdem er von einer Kugel getroffen wurde. Ein solches Material schien bis vor kurzem noch Zukunftsmusik doch Wissenschaftlern des Center for Electrochemical Technologies in Spanien ist es nun gelungen ein spezielles Kunstharz (Polyurethan) zu entwickeln welches sich, nachdem man es anschneidet binnen kurzer Zeit wieder vollständig in seine Ursprungsform zurückbegibt – es heilt sich quasi von selbst.

 

Ein Durchbruch in der Materialforschung

 

Schon seit längerer Zeit arbeiten verschiedenste Forscherteams aus aller Welt an der Entwicklung eines Materials welches sich selbst heilen kann. Die Wissenschaftler experimentierten mit unterschiedlichsten Materialien darunter auch Silber, doch bislang war es nur möglich zu einer Selbstheilung zu bewegen, wenn man sie Hitze oder Druck aussetzte. Dem Team des Center for Electrochemical Technologies ist es nun gelungen ein selbstheilendes Kunstharz zu entwickeln, welches sich ohne zusätzliche Einflüsse von außen, sprich bei Raumtemperatur, nach dem Durchtrennen selbstständig in seine Ursprungsform begibt. Binnen 2 Stunden erreicht das neue Polyurethan eine Wiederherstellungsrate von 97%. Kein Wunder, dass die Wissenschaftler des CIDETEC dieses revolutionäre Material original nach dem Film mit Schwarzenegger benannt haben. Es könnte ein Schritt in eine Zukunft sein, die von selbstheilenden Materialien bestimmt wird.

 

Quelle und weiterlesen:

 

“Terminator Material” – Selbstheilendes Kunstharz revolutioniert die Materialforschung

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Traumfaenger71 (Donnerstag, 19 September 2013 08:55)

    Guten Morgen, liebe Mara!

    Die Frage ist nur, wie lange diese Erkenntnisse manchmal zurückgehalten werden, damit gewisse Lobbyisten noch ein ganzes Weilchen verdienen können.

    Aber manchmal setzt sich Gutes doch endlich durch! Ein weiterer Lichtblick Richtung Tunnelende ...

    Schönen Tag!
    Traumfaenger71

    P.S.: mein heutiges Zitat bitte nicht so ernst nehmen - es geht um Vegetarier ... :-)

  • #2

    maras-welt (Donnerstag, 19 September 2013 21:59)

    Wir können noch hoffen, da die großen Firmen ja auch schon die Nachhaltigkeit für sich entdeckt haben. Die Unternehmen, die mitziehen, die bleiben auch dabei. Die, die immernoch in dem alten Dogma verhaftet bleiben, gehen automatisch unter. Siehe Autoindustrie: Toyota, mit Hybridantrieb steht ganz weit oben und Mercedes, die alte Tante, erlebt eine Schlappe nach der anderen. Wer will denn noch diese alten Benzin fressenden Stinkerkarren?