Petition: Illegaler Welpenhandel - Stoppt die Welpendealer!

Heute geht es um Welpendealer aus Ost-Europa. Ich selbst bin schon auf solch einen Handel hereingefallen. Unsere erste Hündin war ein osteuropäischer Inzucht-Hund, vom einem angeblichen Züchter. Die Papiere waren von Pedigree, die gab`s Kartonweise umsonst, wenn man sich als Züchter ausgegeben hat. Ordentlich ausgefüllt und abgestempelt - von wem auch immer -, konnte man eine wunderbare Ahnentafel ablesen. Damals wussten wir das nicht. Heute würde uns das nicht nochmal passieren. Aber die Tricks der Welpendealer werden immer raffinierter. Sobald ein Papier unterschrieben und abgestempelt ist, gilt es bei uns als "korrekt"!

 

Dann gibt es noch die Billig-Händler. Die, die sich als Zoohändler ausgeben, ohne Papiere verkaufen und den Kontakt zum Züchter, aus Datenschutzgründen, verweigern. Das sind die schlimmsten. Da macht es echt die Masse. Die Mehrzahl, der dort gekauften Hunde verenden wenig später oder sind ein lebenlang verhaltensgestört.

 

Vier Pfoten stellt sich jetzt massiv gegen den osteuropäischen Welpenhandel und hat dafür eine Petition gestartet. Wenn die Nachfrage, nach billigen Tieren zurückgeht, geht auch die Zucht zurück. Die machen das nur, weil das Geschäft so gut läuft. Bitte, liebe Leute, bevor ihr Euch ein Tier nachhause holt, informiert Euch genauestens. Am besten geht das über den jeweiligen Dachverband. Und lasst die Finger weg vom Urlaubs-Hunde-Bazar, wo die Hunde nur aus Mitleid gekauft werden. Für jeden Hund, der dort gekauft wird, kommen zwei hinterher. Die meisten haben sowieso nie eine Chance gehabt, warum den Kreis nicht vorher unterbrechen. Wenn keiner mehr einen Hund kauft, dann werden auch keine mehr hinterhergezüchtet.

 

Beim Züchter selbst kann man auf ein paar grundlegende Dinge achten:

 

  • Ein guter Züchter verkauft niemals "Massenware", sondern beschränkt sich auf ein bis zwei Würfe im Jahr, mit einer relativ niedrigen Anzahl Welpen (5-8 pro Wurf).
  • Die meisten guten Züchter gehören einem Dachverband an. Diesen Dachverband kann man googeln und sich vorab darüber informieren. Gibt es aktive Mitglieder und in welchem Land sind diese Mitglieder aktiv? Kann ich mit diesen Mitgliedern in Verbindung treten?
  • Wird mir ein Hund über einen Vermittler angeboten, dann bitte unbedingt die Adresse vom Züchter geben lassen und nachprüfen, auch wenn es etwas länger dauert.
  • Ein guter, verantwortungsbewusster Züchter informiert sich darüber, wo der Hund hinkommt und verkauft nicht jedem ein Tier zwischen Tür und Angel. Meistens finden intensive Gespräche statt und man erhält außer Fragen auch noch gute Tipps im Umgang mit dem Hund.
  • In der Regel bleibt es beim vereinbartem Preis. Feilschen um ein paar Euro ist bei einem guten Züchter normalerweise nicht drin.
  • Bei einem guten Züchter muss man auch warten, bis die Welpen bereit sind, von der Mutter getrennt zu werden. Das kann unter Umständen ein paar Wochen dauern - also, Geduld! Außerdem sollte man sich die Mutter zeigen lassen.

Hintergründe und mehr Information!

 

Hier geht`s zur Vier Pfoten Petition!


(Danke, liebe Alexandra, für den Tipp!)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0