Wasser statt Sprit mit dem Dry Cell - und jeder kann ihn nachbauen!

Dry Cell / Grafik: Christoph Beiser
Dry Cell / Grafik: Christoph Beiser

Endlich bekommen wir ein Werkzeug in die Hand und die nötige Hilfe, dieses auch umzusetzen. Das Problem bei den meisten Technologien ist mit Sicherheit die Durchsetzbarkeit für den Otto-Normalverbraucher. Entweder die Bauanleitungen sind so kompliziert, dass man schon ein geübter Tüftler sein muss, um so etwas nachzubauen oder die Materialkosten stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen. In vielen Fällen kommt man nicht einmal an so eine Bauanleitung, ich denke dabei sofort an den E-Cat.

 

Jetzt macht etwas die Runde das sich "DRY CELL" nennt. In Workshops kann man sich ein komplettes Gerät bauen und dies im Anschluss auch sofort nutzen. Die Materialien sind in jedem gut sortierten Baumarkt zu bekommen und kosten keine 1.000,- Euro. Wenn man noch die Kosten des Workshops hinzurechnet, ist man mit ca. 1.300,- Euro dabei. Wer gewieft genug ist, kann sich auch die komplette Bauanleitung auf DVD mit Anleitungsbroschüre für nur 39,90 Euro kaufen. 

 

Weitere Informationen: Wasser statt Sprit - HHO Workshops

 

Den halben Film gibt es hier zu sehen:


Dieser Artikel gefällt Dir? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Lichtblick (Sonntag, 29 September 2013 21:41)

    Die Technik ist ja eine alte und wird deswegen von der Mineralölwirtschaft bekämpft. Solche Technologien werden, solange es Profitgeile Machtmenschen gibt, niemals Einzug in unser Leben finden. Ich kenne seit langem eine Technologie, die sich aus freier Raumenergie selbst versorgt und Gemäuer entfeuchtet. Diese Geräte sind dabei Wartungsfrei, also ein Segen für alte Gemäuer oder schimmelige Behausungen. AQUAPOL entfeuchtet das ungarische Parlament und viele alte Denkmalgeschützte Bauten, die ja oftmals keine Drainagen zur Ableitung von Außenwasser haben. Selbst die katholische Kirche entfeuchtet sehr Erfolgreich einige Kirche und Klöster mit Aquapol. Trotzdem wird dieses Gerät offiziell verunglimpft und der Erfinder als Scientologe beschimpft.




  • #2

    maras-welt (Montag, 30 September 2013 10:25)


    Wenn ich so etwas lese, dann kommt mir wieder meine Galle hoch. Es ist doch eine riesen Schweinerei, was den Menschen alles vorenthalten wird. Da müssen wir uns immer anhören, dass die freie, saubere Energie noch in den Kinderschuhen steckt und es noch Jahrzehnte dauert, bis wir über ausgereifte Technologien verfügen können. Solch ein gieriges Lügenpack.

    Bin mal echt gespannt, wann das alles ein Ende hat...

  • #3

    Gaby (Montag, 30 September 2013 20:16)


    Herzlichen Dank Lichtblick,
    für den Hinweis auf Aquapol - hab mir das Video (mit Jo Conrad) angeschaut.
    Kannte ich noch nicht - werde diese Info sehr gerne weiterreichen!!!

    Es werden immer mehr, die dem alten System den Rücken kehren :-)))

  • #4

    Foolchand (Dienstag, 03 Mai 2016 10:08)

    Hello,first of all I would like to thank's you for all that you do.I'm very interested with the HHO,unfortunately I don't understand German,I would like to buy your DVD.Do you have it in French or Engish.Regards.