Heute ist "Weltvegetariertag"!

Noch vor ein paar Jahren, galten Vegetarier als Randgruppe, als Ökos, als Spinner oder Hasenfutter-Fresser. Doch inzwischen haben sie sich etabliert. Ein riesiger Markt ist entstanden und auch in Restaurants findet man heutzutage mehr als nur ein vegetarisches Gericht (Salat einmal ausgenommen). Die Hersteller haben den Trend auch längst erkannt und kennzeichnen zum Teil ihre Produkte freiwillig mit: Für Vegetarier geeignet! 

 

Selbst Parteien, wie die Grünen, haben versucht die Vegetarier auf ihre Seite zu ziehen. Dass sie jetzt wieder Abstand davon nehmen, das steht auf einem anderen Blatt. Aber nichtsdestotrotz muss man sich nicht mehr schämen, wenn man sagt, man ist Vegetarier. Ich selbst bin "noch" Flexitarier, obwohl ich jetzt echt überlegen muss, wann wir das letzte Mal Fleisch gegessen haben - lange ist`s her! Ich vermisse es nicht!

Der Vegetarierbund Deutschland hält ein paar Daten für uns bereit, zum Beispiel, wer denn der typische Vegetarier ist:

 

... weiblich, jung, überdurchschnittlich gebildet und lebt in einer Großstadt. Dies ergab die Vegetarierstudie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

 

Na, da mag ich mich doch gerne einreihen. Die Frage ist: Isst Frau vegetarisch, weil sie gebildet ist oder ist sie gebildet, weil sie vegetarisch isst?

 

Ich denke, bei Frauen spielt das Herz eine große Rolle. Wir können das Leid der Tiere nicht mitansehen. Den meisten Männern ist das egal, die jagen und töten gerne.

Mein Wunsch für heute ist, dass sich die Menschen nicht mehr so unbewusst das tote Tier zwischen die Backen schieben, sondern vorab überlegen, ob es nicht eine Alternative dazu gibt. Heutzutage ist es wirklich nicht mehr schwierig, etwas weniger Fleisch zu essen.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Tom (Dienstag, 01 Oktober 2013 16:22)

    Liebe Mara,

    die bewußte Entscheidung, fleischlos zu essen ist m.E. weder geschlechts- noch bildungsgebunden, auch wenn das vielleicht statistisch signifikant ist. Ich denke, Menschen denen das "egal" ist, was sie essen entziehen sich den Informationen die heute wirklich überall erhältlich sind und sie setzen sich einfach nicht damit auseinander. Weil's eben schmeckt. Aus Verantwortung vor sich und der Umwelt wäre es an der Zeit - und ich meine die Zeit arbeitet hier bereits für das Vegetarische - sich mit mehr Muße und Liebe der Ernährung zu widmen. Der Planet dankt.

    Liebe Grüße

    Tom

  • #2

    maras-welt (Mittwoch, 02 Oktober 2013 07:58)


    Hallo lieber Tom,

    Danke für Deinen Kommentar :-)

    Natürlich hast Du Recht, dass man das nicht auf`s Geschlecht beziehen kann, aber mit der Bildung hat es schon ein wenig zu tun, zumindest mit dem Einkommen, denn Fleisch ist BILLIG und Fleisch geht schnell. Ich kenne einige Leute, die würden sich gerne gesund und fleischlos ernähren, aber haben weder die Zeit, noch das nötige Kleingeld dazu.

    Es muss sich auf jeden Fall gesellschaftlich etwas ändern. Aber wir sind auf dem Weg dorthin :-)

    Ganz LG
    Mara

  • #3

    MariaAnders (Freitag, 04 Oktober 2013 21:24)

    Wir haben gestern selbstgemachte Ravioli mit Kürbisfüllung gemacht.

    Schon unglaublich, wozu uns der pure Vegetarier in der Familie treibt (es war seine Idee) - aber - die waren mehr als lecker. Dazu passen Kräuterquark und Rucola-Salat. (Und wenn mann will, eben auch ein Steak :-))

    Das Rezept dazu stelle ich bald mal in meinen Blog. Passt auch gut zu Haloween (Ende Oktober).

  • #4

    maras-welt (Samstag, 05 Oktober 2013 08:22)


    Wow, das hört sich ja lecker an :-)
    Aber ist das nicht ein bisschen viel Geschäft?

    Ich hab vor zwei Tagen zum ersten Mal Süßkartoffeln gegessen. Hab sie im Ofen gemacht mit Rosmarin. Hmmm... war sehr lecker, schmeckt aber auch ein wenig wie Kürbis, auch die Konsistenz. Das nächste mal möchte ich sie mit Honig, Walnüssen und Zimt machen, ich denke, das passt sehr gut!

    Ich freu mich jetzt schon auf die Kürbiszeit...

    Dein Mann ist Vegetarier? Cool... Also, doch kein Frauending!!!

  • #5

    Vanessa von ÖkoLife (Samstag, 05 Oktober 2013 21:16)

    schöner beitrag, ich habe meine gedanken diesbezüglich auch aufgeschrieben :D

  • #6

    maras-welt (Sonntag, 06 Oktober 2013 08:34)


    @Vanessa

    Dein Blog gefällt mir sehr gut - schönes Design :-)

    Und Deine Geschichte ist die vieler junger Menschen. Es gibt ganz viele Jugendliche, die sich für den Vegetarismus entscheiden, weil sie noch nicht so stark konditioniert sind, wie die Eltern.

    Ich weiß auch wie schwer es ist, wenn man Familie hat, sein eigenes Ding durchzuziehen, da muss man sich ständig rechtfertigen anstatt Unterstützung zu erhalten. Aber das stärkt Dich nur und festigt Deine Entscheidung.

    Vielleicht hast Du ja Lust am "Donnerstag ist Veggietag" mitzumachen und jeden Donnerstag ein vegetarisches Rezept zu posten. Das mach ich auch, dabei achte ich darauf, dass es nicht zu exotisch und zu kompliziert ist. Ich finde, das kommt sehr gut an :-)))

    Ganz LG
    Mara