Für eine Gesamtkonzernsteuer - jetzt die Regeln ändern!

Schulen bröckeln, Kita-Plätze fehlen, Bibliotheken müssen schließen: Während der öffentlichen Hand Geld für Bildung, Infrastruktur oder soziale Sicherungssysteme fehlt, bringt ein Konzern wie Starbucks, der von einer funktionierenden Infrastruktur profitiert, es fertig, für 2012 in Deutschland überhaupt keine Steuern zu bezahlen – trotz eines Umsatzes in dreistelliger Millionenhöhe. Amazon zahlt lächerlich wenig, die Deutsche Bank hat 2012 vom Fiskus sogar Geld zurückbekommen.

 

Für diejenigen, die nicht wissen, welche Auswirkungen Steuerflucht hat, hier eine Grafik über die 100 wertvollsten Firmen der Welt:

Die Top 100 der wertvollsten Firmen der Welt / Bildquelle: Trends der Zukunft
Die Top 100 der wertvollsten Firmen der Welt / Bildquelle: Trends der Zukunft

Bei genauerem Hinsehen kann man erkennen, dass jedes dieser Unternehmen bei uns in Deutschland vertreten ist und zwar in erheblichem Ausmaß. Es handelt sich hierbei nicht um Peanuts, sondern um Summen, die jenseits von Gut und Böse liegen.

 

Wir werden gemolken, wie Kühe. Nicht nur, dass wir deren Produkte kaufen und deren Arbeiten erledigen, nein, sie nehmen uns auch noch das Geld, welches sie uns aus der Tasche ziehen und stopfen es in ihre eigenen Taschen. Von wegen "Wirtschaftskreislauf"! Deren Geld kennt nur eine Richtung und zwar die nach oben.

 

Attac sammelt für eine Gesamtkonzernsteuer noch Unterschriften:

 

Während die öffentlichen Kassen leer sind, gelingt es multinationalen Konzernen mit vielfältigen Steuervermeidungstricks, ihre Gewinne so klein zu rechnen, dass sie lächerlich wenig Steuern bezahlen. Wir wollen, dass Konzerne angemessen besteuert werden und fordern deshalb vom Bundesfinanzminister eine Berichtspflicht für Konzerne, damit eine Gesamtkonzernsteuer erhoben werden kann. Dafür brauchen wir auch Deine und Ihre Unterschrift - vielen Dank!

 

Hier geht`s zur Unterschriften-Aktion!

 

Bitte diese Aktion verbreiten! Danke!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0