An alle Bastler, Handwerker und Freunde der freien Energie

Auf eine Energiewende seitens der Regierung zu warten, kann ein langwieriges Unterfangen werden. Wir müssen schauen, dass wir im Untergrund Neues ausprobieren und entdecken. Es gibt schon hunderte, ja, sogar tausende Technologien, die umweltfreundlich, nachhaltig und ressourcenfrei funktionieren. Ich denke auch, es gibt nicht DIE EINE LÖSUNG, sondern eine Vielzahl individueller Lösungen.

 

Das Schöne an diesen freien Technologien ist, dass sie verhältnismäßig wenig Geld kosten, meistens einfach nachzubauen sind und ihren Zweck besser erfüllen, als die konventionellen Technologien.

 

Hierzu seien alle Bastler, Handwerker und Freunde der freien Energie aufgerufen, solche Technologien nachzubauen, einzusetzen und weiterzugeben. Achmed A. W. Khammas hat schon 1975 begonnen mit solchen Technologien zu experimentieren und erstaunliche Ergebnisse hervorgebracht. Seit 2007 sammelt er Baupläne, Berichte, Erfahrungen und Anleitungen in seinem "Buch der Synergie". Es kann also keiner mehr behaupten, es gäbe keine Alternativen zu bestehenden Technologien.

 

Früher war es noch Voraussetzung, dass man sich in Physik und Chemie auskannte und über die Zusammenhänge bescheid wusste. Heute kann eigentlich jeder, der handwerklich begabt ist, solche Technologien nachbauen. Die Baumärkte unserer Zeit und das Internet ermöglichen uns den Zugang. Man kann heute schon für (relativ) wenig Geld hocheffektive Wärmeanlagen bauen, ohne vorher Physik studiert haben zu müssen. Ich möchte dazu noch einmal an den Dry Cell erinnern.

Tesla-Spule / Bild: Dirk Pollzien / pixelio.de
Tesla-Spule / Bild: Dirk Pollzien / pixelio.de

Mit der Tesla-Spule wurde wohl bisher am meisten herumexperimentiert. Bis heute wird der Tesla-Transformator allerdings nur sporadisch eingesetzt und das, obwohl man schon seit mehr als 100 Jahren damit experimentiert. Vielleicht sogar schon seit dem Jahre 30 v. Chr., als die Ägypter die vielleicht erste Glühbirne erfanden. Die Glühbirne von Dendera. Natürlich ist auch diese Interpretation sehr umstritten. Wäre ja auch blöd, wenn die Ägypter damals schon freie Energie genutzt hätten.

 

Tesla und Einstein wurden nie Freunde, denn Tesla war sich sicher, dass Neutrinos schneller seien als das Licht, was ja Einsteins Behauptung war. Im Herbst 2011 dann endlich der Beweis: Licht ist schneller als Neutrinos! Und wer hat`s bewiesen: CERN. Naja, das kann jetzt jeder sehen wie er will und da ich keine Physikerin bin, möchte ich mir dazu kein Urteil erlauben. Jedoch ist allgemein bekannt, dass CERN von 20 Staaten(!) finanziert wird. Da fällt mir doch gleich das Zitat ein: "Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!" Letzten Endes ist es mir auch wurscht, was schneller ist. Hauptsache es funktioniert.

 

Wer sich eingehender mit der Tesla-Energie beschäftigen möchte, der erhält gute Informationen und einen Tesla-Bau-Plan über diese Seite: teslabauplan.com.

 

Zwischendurch ein interessantes Video:


Nikola Tesla ist kein Einzelfall.

Vielleicht der Bekannteste, aber nicht der Einzigste. In der "Szene" kennt man sie alle: Victor Schauberger, mit seiner (vereinfacht gesagt) "Wirbeltheorie", Wilhelm Reich, mit seinem "Orgonakkumulator", aber auch Neuzeit-Forscher, wie zum Beispiel Patrick J. Kelly, dessen über tausend Seiten langes Werk man sich kostenlos herunterladen kann. Wer noch mehr Informationen möchte, kann diese auf seiner Webseite abrufen. Dann haben wir noch Prof. C. Turtur, der sich als Scharlatan beschimpfen lassen muss und dessen Arbeiten von einer Vielzahl seiner Kollegen ignoriert bzw. diskreditiert wird. Werner Heisenberg gehörte auch noch zum alten Eisen. Er war damals schon der Meinung: "...es sollte möglich sein, den Magnetismus als Energiequelle zu nutzen", und er fügte hinzu: "aber wir Wissenschaftsidioten schaffen es nicht; das muss von Aussenseitern kommen.“, dem ist nichts hinzuzufügen. 

 

Es ist mir ein Anliegen, dass man diesen Technologien eine Chance gibt und sie nicht von vornherein ablehnt. Das wir noch nicht mit völlig freier Energie leben, haben wir einzig und alleine den Energiekonzernen zu verdanken und nicht, weil es keine Alternativen gibt. Von unserer Regierung können wir nichts erwarten, deshalb müssen wir selbst tätig werden und sämtliche Möglichkeiten ausschöpfen - ohne den (Schein-)Staat.

 

Zum Schluss noch eine Zusammenfassung der Seiten, auf denen man Seminare oder Bauanleitungen erhält, die schon erprobt worden und im Einsatz sind:

 

Buch der Synergie

Umfassende Informationen rund um die freie Energie

 

Tesla Bau Plan

Bauanleitung nach Tesla-Prinzip (kostenpflichtig)

 

Graviflight

Jede Menge Bauanleitungen zu verschiedenen freien Technologien (kostenpflichtig)

 

Offizielle Seite von Prof. C. Turtur

Sehr interessant ist hier das dreiteilige Web-Seminar


Dry Cell

Workshops zum Bau eines Dry Cell (kostenpflichtig)


Auch wenn der eine oder andere Zugang zu freien Technologien kostenpflichtig ist, lohnt es sich in jedem Fall das eine oder andere Angebot in Anspruch zu nehmen. Für Hobbybastler kann ich die Graviflight-Seite empfehlen, da hier Bauanleitungen angeboten werden, die alle erprobt wurden. Seit 13 Jahren experimentiert das Team von Graviflight, mit Erfolg, an verschiedenen Technologien. Am besten einfach mal anschauen und eher klein anfangen, dann ist man motiviert weiter zu machen.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Agatha (Mittwoch, 16 Oktober 2013 20:27)

    Einige tolle Ideen sind dabei. Aber ein kurzer Hinweis aufs Energie sparen wäre aber auch sinnvoll, z.B. energiesparen.net

  • #2

    maras-welt (Donnerstag, 17 Oktober 2013 07:49)


    Da hast Du natürlich völlig Recht, es bringt nichts, wenn man die Energie hinaushaut, als gebe es sie unendlich. Wobei, mit freier Energie gibt es sie ja unendlich :-)

    Aber gute Energiespartipps. Die Mikrowelle stört mich ein wenig, weil sie ansich auf den Müll gehört, wegen der hohen Strahlenbelastung. Von allen Haushalts- und Elektrogeräten hat sie den höchsten Strahlenwert. Also, weg mit!

  • #3

    Gorden (Dienstag, 21 Oktober 2014 16:30)

    Ein entscheidenden Schritt in Richtung freier Energie hat meines Erachtens nach Andrea Rossi geleistet. Er hat den E-Cat (Energy-Catalysator) erfunden. Ein paar Gramm Nickel und Wasserstoff reichen aus um ein Haus ein halbes Jahr mit Wärme zu versorgen. Neben diesen äußerst billigen Ausgangsstoffen ist das Gerät sehr einfach aufgebaut, und hinterlässt nichts, was der Umwelt schaden könnte. Es ist eine sehr effiziente Energiequelle zum Spottpreis. Aber es ist viel mehr als eine neue Energiequelle. Der E-Cat verändert auch den Geldwert - dauerhaft und weltweit! Energiekonzerne, Banken und Politiker sehen das natürlich gar nicht gern. Wir müssen nur aufpassen, dass diese duchgeknallten Herrschaften nicht eine Nickel- und Wasserstoffsteuer erfinden.

    Der guter und machbarer Weg ist meiner Meinung der, langsam voranzugehen, indem zuerst `energiesparende` Geräte eingeführt werden, wie sie zur Zeit durch den Markt akzeptiert werden. Und dann immer höher effiziente Geräte bis zum Punkt, wo offenbar wird, dass hier Raumenergie genutzt wird. Aber immer so, dass keine Panik im Energiesektor aufkommt. Willst Du aber den Durchbruch forcieren, dann melden sich die Aasgeier der Energiekonzerne. Und denen ist der Rest der Welt und der ganze Planet sowieso egal. Die würden auch in den Krieg ziehen für ihre Profitgier. Jeder - wirklich Jeder - muss immer wieder und wieder konkret nachfragen: Wann kann ich den E-Cat für den Hausgebrauch kaufen? Wann kommt der Magnetmotor auf den Markt ?

    Ein Nachwort:
    Für freie Energie braucht es zuerst freie Menschen. Was Erfinder von Freie-Energie-Geräten daher tun müssen, ist, so schnell als möglich Tausende von Nachbauten ihrer Erfindung diskret rund um die Welt zu platzieren. Es reicht schon eine funktionierende Anleitung ins Netz zu stellen - der Rest ist Selbstläufer. Wenn ich so ein Gerät erfinde, ist mir der Profit daraus egal. Der Nutzen für diesen Planeten ist so riesig, das allein das mich glücklich macht. Und es ist mir ein Vergnügen mit zuzusehen wie Energiekonzerne, Banken und Politiker ihre Machtstellung verlieren. Das verändert ALLES!