Giftcocktails vermeiden und Kapseln selbst befüllen


Quelle: Andrea Kusajda / pixelio.de
Quelle: Andrea Kusajda / pixelio.de

Weil unsere Ackerböden durch Monokultur, Genmanipulation, Dünger und dergleichen schon so verseucht sind, dass der Nährstoffgehalt von Obst und Gemüse nicht mehr das hergibt, was der Mensch eigentlich dringend benötigt, steigen immer mehr Menschen um auf Nahrungsergänzungsmittel. Das ist auch völlig legitim und manchmal sogar lebensnotwendig. Wer isst schon jeden Tag fünf Portionen Obst und fünf Portionen Gemüse und das in guter Qualität?

 

Es ist allgemein bekannt, dass unser Obst und Gemüse nicht mehr die Nährstoffe aufweist, wie noch vor ca. 30-40 Jahren und wenn, dann ist die Konzentration so niedrig, dass sie schon fast zu vernachlässigen ist. Es sieht einfach nur noch gut aus. Besprüht und schöngezüchtet. Und wenn dann noch ein paar Nährstoffe vorhanden sind, werden sie entweder durch zu lange Lagerung oder durch falsche Zubereitung vernichtet. Im Grunde genommen ist unsere Nahrung so gut wie tot, noch bevor sie auf den Tisch kommt. 

 

Zum einen sollen wir nährstoffreiche Nahrung zu uns nehmen, zum anderen sollen wir uns ausgewogen ernähren. Also, hier kann ich nur von mir sprechen, aber im Grunde genommen sieht mein Speiseplan relativ unausgewogen aus. Ja, eigentlich habe ich gar keinen Speiseplan! Ich gehöre zu der Sorte, die sich erst kurz vor dem Essen Gedanken machen: "Was könnte ich kochen?", dann wird der Vorratsschrank und der Kühlschrank geöffnet und geschaut, was passt zusammen und was geht schnell. Mein Vorrat an Lebensmitteln sieht eigentlich immer gleich aus. Und wenn ich nichts Zuhause habe, denn geh ich mal eben schnell was einkaufen. Dabei achte ich nicht darauf, ob dies jetzt in meine ausgewogene Ernährung passt oder nicht. Tja und deshalb ernähre ich mich unausgewogen. Ich hab noch nicht einmal die leiseste Ahnung was eine ausgewogene Ernährung überhaupt ist. Erlaubt Euch mal den Spaß und googelt  "ausgewogene Ernährung". Mit dem Ergebnis werdet ihr nicht glücklich. Was auf der ersten Seite steht, wird schon auf der zweiten wieder völlig anders dargestellt. Schaut Euch zehn Seiten an, dann habt Ihr auch zehn verschiedene Interpretationen von ausgewogener Ernährung. Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Deswegen beschäftige ich mich mit Nahrungsergänzungsmitteln, weil ich mich nicht auf die Nährstoffzufuhr durch meine Nahrung verlassen kann. 

Und so landen wir bei den Nahrungsergänzungsmitteln. Es gibt sie zu Tausenden. In Kapseln, als Tabletten, als Pulver, im Saft, als Retard, hochdosiert und, und, und... Die Wahl der Qual schlägt hier wieder voll zu. Doch was tun, wenn man seinen Vitaminbedarf gerne abdecken möchte? Man geht in die Apotheke oder in den Drogerie-Markt und sucht sich das sympathischte Produkt aus. Hochdosiert klingt dabei besonders gut oder Retard. Bei Retard- oder Depotkapseln wird der Inhaltsstoff zeitverzögert abgesondert, so das man nur einmal pro Tag eine Kapsel oder Tablette schlucken muss. So etwas verleitet natürlich auch zum Kauf. Wenn man dann noch hochdosierte Depotkapseln hat, dann hat man den Hauptgewinn gezogen - toll. Aber hat sich schon mal jemand gefragt, was in einer Kapsel noch so alles mit drin ist? Nein? Na, dann aber mal aufgepasst, was ich nach einmal googeln schon Nettes gefunden habe:

Bildquelle: dm.de
Bildquelle: dm.de

Die Hausmarke von dm "Das gesunde Plus" präsentiert:

 

Vitamin C Depot-Kapseln

 

Vitamin C wird vor allem in Belastungssituationen vermehrt benötigt und ist für die körpereigenen Abwehrkräfte wichtig. Nahrungsergänzungsmittel.

 

Das kann ich nur bestätigen. Vorallem in Stresssituationen oder für Raucher ist Vitamin C unerlässig. Der Körper verbraucht dann einfach mehr. Und da wir Menschen zu einer Spezies gehören, deren Körper kein Vitamin C herstellen kann, müssen wir es unserem Körper von außen zuführen.

 

Unter den Zutaten findet man bei diesen Kapseln folgenden Eintrag:

 

Vitamin C, Zucker, Gelatine, Überzugsmittel Schellack, Maisstärke, Glucosesirup, pflanzliches Öl (Kokos), Farbstoffe Titandioxid und Riboflavin, Trennmittel Talkum

 

Also, was haben wir denn da?

 

Vitamin C. Da hier kein Vermerk über die Herkunft des Vitamins zu finden ist, gehe ich stark davon aus, dass es sich hierbei um Ascorbinsäure handelt. D. h. es ist künstlich hergestelltes Vitamin C. Wer jetzt wissen will, warum wir von Ascorbinsäure lieber die Finger weglassen sollten, der soll sich diesen Artikel durchlesen:

 

Ascorbinsäure schadet Ihrer Gesundheit (Zentrum der Gesundheit)

 

Zucker. Ok, es ist für mich zwar ein Rätsel, wozu hier der Zucker eingesetzt wird, aber wenigstens schadet er nicht, außer man ist Diabetiker und muss Zucker strikt vermeiden. Hier gehe ich auch mal wieder davon aus, dass er zum Konservieren dient.

 

Gelatine. Für Vegetarier schon mal völlig ungeeignet. Die müssen sowieso auf Eigenproduktion umsteigen, da kaum vegetarische Kapseln angeboten werden.

 

Schellack. Schon mal gehört? Ich schon. Die guten alten Schellack-Platten, die ich auf Grund meines jungen Alters zwar kenne, aber noch nie in den Genuss kam mir eine anzuhören. Aber was in aller Welt hat Schellack in einer Vitamin-Kapsel zu suchen? Die harzartigen Ausscheidungen der weiblichen Gummilackschildläuse (Kerria lacca), werden als Schellack bezeichnet und dienen als Überzugsmittel in der Lebensmittelbranche. Das ist zwar völlig unbedenklich, aber lecker ist anders. Außerdem, auch hier wieder ein Hinweis an alle Veganer: Finger weg von den tierischen Ausscheidungen der Lackschildlaus!

 

Maisstärke. Na, hier können wir nur hoffen und beten, dass es sich hierbei um genfreien Mais als Ausgangsprodukt handelt. Ich gehe aber auch hier wieder davon aus, dass es sich hierbei nicht um Bio-Mais handelt.

 

Glukosesirup. Ach, das geht schon, ist doch überall drin, dann kann es ja nicht schaden. Aber genau darum geht es: Es ist nahezu überall drin. Und wie sagte schon Paracelsus: „Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, dass ein Ding kein Gift sei.“

 

Pflanzliches Öl (Kokos). Ist unbedenklich, ja, wird sogar als Superöl angepriesen. Alles schön und gut, aber auch hier wieder die Frage: Was hat es in diesen Kapseln verloren?

 

Titandioxid. "Ob von TiO2-Nanopartikeln tatsächlich eine Gefahr für Mensch und Umwelt ausgeht, hängt nicht nur von den toxischen Eigenschaften ab, sondern auch davon, ob sie überhaupt aus den Produkten in den Körper oder in die Umwelt gelangen. Dazu gibt es bislang kaum Untersuchungen." [Quelle] Und bis das alles erforscht ist, darf die Industrie TiO2 fröhlich weiterbenutzen. Aber eines ist sicher: Wenn sie durch Kapseln in den Körper aufgenommen werden, dann sind sie auch drin. Beruhigend jedoch ist, dass zumindest 99% davon wieder ausgeschieden werden. Aber was ist mit dem 1%? Auch hier gilt wieder Paracelsus` Grundsatz.

 

Riboflavin. Wird auch als Farbstoff verwendet oder als Vitamin B2, da kommt es darauf an, wie es deklariert wird. Die Packung weiß genau, wenn E101 draufsteht, dann wurde damit gefärbt, wenn aber Vitamin B2 draufsteht, dann soll es als Vitamin fungieren. Hab ich auch nicht so ganz verstanden. Steht so jedenfalls hier geschrieben. Auf jeden Fall kann es natürlich aus Molke oder Hefe extahiert oder synthetisch hergestellt werden. Mittlerweile bedient man sich bei der Herstellung auch vermehrt gentechnisch veränderten Organismen. 

 

Talkum. Gefährlich wie Asbest? Das zumindest behauptet Das Zentrum der Gesundheit in einem Artikel. In den letzten 30 Jahren haben Wissenschaftler diese Talkpartikel sehr genau untersucht und gefährliche Gemeinsamkeiten mit Asbest gefunden, das als karzinogen gilt. Es wurde nachgewiesen, dass Talkpartikel Tumore in den Eierstöcken und in der Lunge verursachen können.

 

Und das alles, nur für ein bisschen Vitamin C? 

 

Nein, Danke - ohne mich!


Kapseln selbst befüllen schützt vor ungewollten Zusatzstoffen

Ein Lichtblick-Tipp!

Jetzt zur Frage: Wie befülle ich meine Kapseln selbst?

 

Das ist supereinfach und mit dem richtigen Equipment macht es sogar richtig Spaß. Man benötigt dazu lediglich ein "Kapselfüllgerät" und die passenden "Leerkapseln". Diese gibt es schon relativ preisgünstig in diversen Internetshops (im Anschluss werde ich ein paar Links mit Bezugsquellen reinsetzen). Bei diesem Gerät sollte man sich von vorneherein für eine Größe entscheiden. Die Größe der Kapseln ist entscheidend für deren Inhalt. Also, erst auswählen wie viel Inhalt man möchte und danach das Gerät kaufen (Kapselgrößen-Tabelle). Ich persönlich habe mich, auf Anraten von Lichtblick, für die Größe "00" entschieden. Hier habe ich eine Füllmenge von ca. 480-950 mg. Diese Angaben schwanken je nach Fülle und Dichte des Pulvers. Ich habe schon Kapseln befüllt, da beschränkt sich das Gewicht auf weniger als 480 mg pro Kapsel. Ein Nachteil hat das Ganze: Man muss sich mit dem Gewicht zufriedengeben, welches man erreicht hat, nach dem Befüllen. Viel Spielraum gibt es hier nicht. Ich habe mir zum Beispiel Kapseln mit reinem OPC-Pulver gefüllt, da dieses Pulver sehr fein und dicht ist, erhöht sich die Füllmenge automatisch - es passt einfach viel rein. Die empfohlene Tagesdosis liegt bei ungefähr 2 mg pro Kilo Körpergewicht, also ca. bei 100-150 mg pro Kapsel. Meine Kapseln haben ein Füllgewicht von ca. 300 mg (auch hier deutlich weniger als die Herstellerangaben). Also das Doppelte der empfohlenen Tagesmenge, was aber hier nicht tragisch ist, da man OPC im Prinzip nicht überdosieren kann. Es wurden schon Mengen von über 35.000 mg pro Tag verabreicht ohne Nebenwirkungen. Da darf man dann schon großzügig sein. Was den Preis angeht, bin ich immer noch weitaus günstiger, mit dieser Methode, als wenn ich mir gepantschte Kapseln kaufe. Meine Alpha-Liponsäure liegt im mittleren Bereich der empfohlenen Tagesdosis. Da muss man einfach ein Gefühl dafür entwickeln. Aber in Anbetracht dessen, dass wir hier nur den reinen Stoff verarbeiten und am besten noch vegetarische Kapseln verwenden, ist eine höhere Dosierung (in den meisten Fällen) völlig unbedenklich.

 

(Einen kleinen Tipp für den Ersatz von oben beschriebenen Vitamin-C-Kapseln gibt es im Anschluss, in den Bezugsquellen.)

 

Hier gibt`s jetzt noch ein kleines Video, darüber, wie man Kapseln selbst befüllt und im Anschluss, wie versprochen, die Link-Empfehlungen für Geräte und Kapseln:

Meine Empfehlungen sind rein persönlich. Das sind meine Quellen. Hier seit Ihr natürlich aufgefordert Euch analog dazu selbst zu informieren. Wer möchte, kann sich auf meine Quellen verlassen und direkt dort bestellen. Ich habe keinerlei Vorzüge dadurch und übernehme auch keine Verantwortung für etwaige Änderungen in Preis und Qualität!

 

Mein Kapselfüllgerät Größe "00" habe ich hier bestellt:

 

Cap-M-Quik: Kapselfüller Größe "00" von dragonspice.de

 

Meine dazu passenden vegetarischen Kapseln ebenfalls von dragonspice.de:

 

Vegi Kapseln "00" 1000 Stück

 

Hier noch ein paar Bezugsquellen von ein paar Nahrungsergänzungen. Aber ACHTUNG: Es muss jeder für sich herausfinden, was er denkt, was ihm fehlt. Dies soll keine Aufforderung dazu sein, sich einfach mal so ein paar Vitamine oder ähnliches reinzustopfen. Also, immer erst überdenken und informieren!!!

 

Acerola - natürliches Vitamin C (bei aspermuehle.de)

(Hierzu bitte die Kommentare von Mrs. Smith beachten!!!)

 

Alpha-Liponsäure (bei myprotein.com)

(Hierzu bitte die Kommentare von Eberhard - 20 & 23 - beachten!!!)

 

Traubenkernextrakt 95% OPC (bei myprotein.com)

 

Man kann die Kapseln auch gut mit Kräutern oder Gewürzen füllen. Wer zum Beispiel kein Kurcuma im Essen mag, der füllt es sich einfach in Kapseln. Oder Zimt oder, oder, oder... es gibt eine große Vielzahl an Möglichkeiten.

 

Dann wünsche ich Euch viel Spaß beim Befüllen und beim Schlucken mit gutem Gewissen!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    MariaAnders (Dienstag, 15 Oktober 2013 18:50)

    Du hast schon recht. Über diese Nahrungsergänzungskapseln ärgere ich mich auch schon länger. Viele bilden sich ein, sie täten sich was Gutes und geben ein Heidengeld dafür aus. Es gibt ja nicht nur Vitamine sondern alles Mögliche wie Lebertran, Kieselerde und swusf.

  • #2

    maras-welt (Mittwoch, 16 Oktober 2013 07:47)


    Die meisten wissen es nicht anders und verlassen sich auf die Hersteller. Ich hätte von dm auch nicht gedacht, dass sie so viel Schrott da rein mixen. Das Kräuterhaus St. Bernhard hat mich auch enttäuscht, die hauen in ihre eigene Zahncreme Fluor rein und das 1450 ppm. Ich muss denen mal endlich `ne Mail schicken und fragen was das soll.

  • #3

    Mick (Freitag, 18 Oktober 2013 20:52)

    das mit dem Fluorid ist wirklich komisch.

    Wir waren letztens mit den Kids zur Vorsorge und unsere Kinder-Zahnärztin gefragt, ob die Kinderzahnpasta die wir für die Kinder benutzen denn auch gut sei. Da hat die sich kurz die Ingredients angeschaut, ganz gehässig grinsend zur Seite gelinst, und dann zu uns gesaggt, Ja die ist gut, da ist auch genug Fluorid drin, genauso viel wie für einen Erwachsenen. Das hat uns dann schon ein wenig stutzig gemacht. 1. wieso hat die so schadenfroh gegrinst? 2. wie für einen Erwachsenen? So ein Kind wiegt maximal 30 Kilo. Das war für uns die Wende. Wie du weißt, benutzen wir jetzt für die Kids fluoridfreie Zahnpaste. Die Zähne werden sauberer und glänzen wieder und die Kinder sind zufriedener, weil es so angenehmer ist zu putzen.

    Fluorid? Keine Verschwörungstherorie sondern wirklich ein fauler Apfel.

  • #4

    maras-welt (Samstag, 19 Oktober 2013 07:56)


    Immer mehr Zahnärzte raten ab vom Fluor in der Zahnpasta. Allerdings sind viele noch abhängig von Sponsoren wie Elmex & Co.. Elmex schleust sich sogar in die Kindergärten. Mein Kleiner hat bei der zahnärztlichen Untersuchung im Kindi eine schöne Elmexzahnbürste bekommen, damit er sich gleich mal ans Logo gewöhnt. Frechheit.

  • #5

    Hagen (Mittwoch, 27 August 2014 18:46)

    Hey, tolle Seite und toller Artikel, mich würde es interessieren woher du das "reine" OPC Pulver herbekommmst.

    Lieben Dank

  • #6

    maras-welt (Mittwoch, 27 August 2014 19:03)


    Lieber Hagen,

    danke, für das nette Lob!

    Du bekommst reines Traubenkernextrakt mit 98 % OPC (steht zwar 95 % in der Shop-Beschreibung, sind aber tatsächlich 98 %) bei diesem Shop:

    http://de.myprotein.com/sporternahrung/traubenkernextrakt/10529341.html?autocomplete=productsuggestion

    Den kann ich übrigens sehr empfehlen, da Du hier sehr viele Produkte in Pulverform angeboten bekommst und das zu einem Spitzenpreis.

    Ganz LG
    Mara

  • #7

    Hagen (Donnerstag, 28 August 2014 14:32)

    Lieben dank für die schnelle Antwort.
    Der Preis wundert mich schon sehr, wenn man es mit dem Masqueliers Anthogenol vergleicht.
    Mach weiter so, werde immer mal wieder auf der Seite stöbern :)

  • #8

    maras-welt (Donnerstag, 28 August 2014 14:38)


    Lieber Hagen,

    Masqueliers Anthogenol sind deshalb so teuer, weil es Kapseln sind, an denen eine Reihe von Leuten verdienen. Bei dem Pulver musst Du Dich schon selbst hinsetzen und es in Kapseln fummeln. Oder Du mixt es Dir in Getränke rein, auch `ne Möglichkeit.
    Das ist mit dem Acerola-Pulver genauso. Wenn man die Menge, die man als Pulver kauft umrechnet in Kapseln, dann zahlt man sich dumm und dämlich.

    Willkommen im Land der Sparfüchse :-)

    Ganz LG
    Mara

  • #9

    Mrs. SMITH (Donnerstag, 27 November 2014 17:40)

    Hallo Mara,

    ich habe deinen Beitrag zur Kapselherstellung sehr informativ gefunden und stelle meine NEM-Kapseln jetzt auch selber her.

    Eine Anmerkung zu deinem Acerolapulver von der Aspermühle:
    Es handelt sich hier bei nicht um reines Acerolapulver, sondern es ist mit "Maltodextrin" gesteckt.
    Ich brauche auch diesen Zusatzstoff nicht wirklich und rate daher von dem Produkt ab.

    Wenn du wirklich reines Acerola haben möchtest, solltest du nach gefriergetrocknetem Ausschau halten, das ist dann ohne Maltodextrin.

    LG
    Mrs. Smith

  • #10

    maras-welt (Donnerstag, 27 November 2014 19:04)


    Liebe Mrs. Smith,

    es freut mich, dass es so gut angenommen wird.

    Es würde mich noch interessieren, wie Du auf die Information mit dem Maltodextrin in dem Acerolapulver der Aspermühle kommst. Ich kann beim besten Willen keinen Hinweis auf Maltodextrin finden. Es ist nirgends als Zusatzstoff aufgeführt, auch auf der Original-Packung nicht. Ich war mir ziemlich sicher, dass es sich hierbei um reines Acerolapulver handelt.

    Bitte gib mir doch Bescheid, da ich die Quelle dann ändern möchte.

    Ganz LG
    Mara

  • #11

    Annette.ibanez@web.de (Mittwoch, 17 Dezember 2014 17:14)

    Hallo Mara,

    auch ich bin am überlegen, Kapseln selber herzustellen... Was mich sehr interessiert, wie kann ich in einem Privathaushalt Kapseln mit Flüssigkeiten befüllen (z.B. Fischöl)? Welche Möglichkeiten gibt es?

    LG Annette

  • #12

    maras-welt (Mittwoch, 17 Dezember 2014 21:17)


    Liebe Annette,

    leider sehe ich keine Möglichkeit, die Kapseln mit Flüssigkeit zu füllen, da diese über ein spezielles Verfahren in Softgel-Kapseln gefüllt werden.

    Entweder musst Du den guten alten Teelöffel benutzen oder Du schaust mal bei myprotein.com nach, ob Dir die Fischöl-Kapseln dort zusagen. Die Qualität ist super und das Preisleistungsverhältnis nahezu unschlagbar:

    http://de.myprotein.com/elysium.search?search=fisch%C3%B6l

    Ganz LG
    Mara

  • #13

    Mrs. SMITH (Sonntag, 21 Dezember 2014 19:45)

    Hallo Mara,
    ich habe die Information auf einfache Nachfrage von der Aspermühle selbst erhalten. Leider versuchen fast ALLE Unternehmen, den Verbraucher zu täuschen und ihre Produkte besser darzustellen, als der Wettbewerb.
    Ich habe jetzt begonnen, meine Kapseln mit einem Bio-Acerola (gefriergetrocknet), das ich über amazon bezogen habe, zu füllen, das ist jedoch megateuer.
    ABER: Ich habe auch schon deren Lieferanten gefunden :-) Wenn man mindestens 5kg kaufen würde, wäre die Sache wesentlich günstiger. Das wäre aber nur rentabel, wenn sich mehrere Leute zusammen tun. Ich würde davon 3 kg nehmen, da ich am Tag ca. 15g für unseren Haushalt verwende. Damit komme ich dann 200 Tage aus, das passt dann auch mit der Frische.
    Wenn du die Mail von der Aspermühle haben möchtest, lass mir deine mailadresse zukommen, dann lete ich sie dir gerne weiter.
    LG und einen schönen 4. Advent,
    Mrs. Smith

  • #14

    Barbara (Sonntag, 10 Mai 2015 19:45)

    Eine Frage, da ich keine großen Mengen auf einmal befüllen möchte, könnte ich diese Kapseln auch ohne Gerät befüllen? Also nur mit meinen Händen die beiden Teile aufeinander stecken?

  • #15

    Marquez (Sonntag, 31 Mai 2015 19:55)

    Habe das cap-m-quick selbst. Meine Erfahrungen damit sind ein wenig zwei gespalten.
    Erstmal grundlegend: wenn man leerkapseln kauft, wäre es hilfreich eine Quelle zu habrn, wo die ober und unterteilt bereits separiert sind. Das kostet sonst zu viel zeit die selbst auseinander zu machen. Dann ist bei dem obigen System nachteilhaft, dass man auch jede kapsel von Hand einlegen muss. Ein feinsinnig ist auch nicht möglich der höhe. Hatte schon kapseln, die unterschiedliche Höhen hatten, obwohl beides 00. Somit stehen die kapseln im Füller manchmal über, was das befüllen erschwert. Nächster Punkt ist, und das ist ein hauptpunkt, dass man die Oberteile auch wieder einzeln von Hand aufsetzen musd. Das hat 2 nachteile.
    1. Es dauert ewig bis alle 50 gesteckt sind, und wenn man nicht exakt srbeitet, verschüttet man noch pulver aus der unteren hälfte.
    2. Die Kapsel sieht nie ganz gefüllt aus wie gekaufte maschinell gefüllte. Besser wäre, wenns für das Oberteil einen separaten fill er gäbe, und man die in einem steh zusa, Men stecken könnte. Das ist, so wie ich das im Nachhinein bei anderen gesehen habe, scheinbar besser gelöst.

    Wenn jemand noch Tricks kennt, wie man das ein oder andere optimieren kann, bin für jeden Tipp dankbar

  • #16

    Marquez (Sonntag, 31 Mai 2015 20:01)

    Nachtrag: die Autokorrektur hat vorhin gnadenlos zugeschlagen. Es sollte zum einen heißen, daß eine Quelle mit bereits getrennte kapseln hilfreich wäre.
    feintuning sollte das heißen und nicht feinsinnig.
    ansonsten bitte ich die Tippfehler nachzusehen , da hat die Korrektur komischerweise versagt

  • #17

    maras-welt (Montag, 01 Juni 2015 08:16)

    @Marquez:
    Ich habe meine Kapseln aus o. g. Quelle, man muss sie zwar auseinanderziehen, aber das geht im Grunde genommen relativ schnell, dafür ist die Qualität sehr gut. Ich verbinde das immer gleich mit dem Einstecken der Kapseln in den Kapselfüller. Sicher muss man etwas geübt sein.
    Damit die Kapseln nicht überstehen solltest Du die seitlichen Stützen höher setzen.
    Dass die Kapseln nicht komplett gefüllt sind finde ich persönlich gar nicht schlimm. Es lässt sich technisch nicht anders händeln.

    Natürlich ist es keine Profimaschine, deshalb muss man die Handarbeit schon in Kauf nehmen. Vielleicht findest Du ja jemanden, der das gerne macht. Ich finde es immer ganz entspannend.

    Ganz LG
    mara

  • #18

    Any (Montag, 08 Juni 2015)

    Zu Mrs. SMITH #13

    Ich würde dir gerne was davon abkaufen. Wenn du es schon anderweitig "los geworden" bist, würde ich mich über die Daten des Lieferanten freuen. Handelt es sich bei diesem Produkt tatsächlich um 100% reines Acerola-Pulver?
    Danke und liebe Grüße

  • #19

    Eberhard (Sonntag, 21 Juni 2015 15:59)

    Danke für die Informationen und Links!

    Ich habe selbst gerade einen Kapselfüller gekauft, vorerst hauptsächlich für Kurkuma, Zimt, Magnesium und MSM. Aber ich würde sehr gern auch Alpha-Liponsäure selbst verkapseln. Die ALS von Myprotein hatte ich bereits gefunden, allerdings habe ich herausgefunden, dass es sich hierbei nicht und die gesundheitlich vorzuziehend reine R-Form handelt (auch als "R+" oder "R(+)" bezeichnet), sondern um eine Mischung mit S(-)-ALS.
    Siehe hier: www.amazon.de/review/R3R4HTUJK5LB6B/ref=cm_cr_dp_cmt?ie=UTF8&ASIN=B00L7WPB6I&channel=detail-glance&nodeID=64187031&store=drugstore
    Details zur R(+)-Alpha-Liponsäure: http://www.orthoknowledge.eu/alpha-liponsaure/

    Zwar gibt es reines R-ALS inzwischen in Kapseln, aber leider konnte ich keine Bezugsquelle für Pulver finden. Man könnte es höchstens in großen Mengen über alibaba.com direkt aus China oder Shanghai bestellen, aber das ist mir doch etwas zu suspekt.

    Gibt es hier vielleicht jemanden, der eine deutsche oder europäische Bezugsquelle für R-ALS Pulver kennt?

  • #20

    Eberhard (Sonntag, 21 Juni 2015 17:13)

    Inzwischen habe ich einen Anbieter (aus Großbritannien) gefunden, der R-ALA auch in Deutschland verkauft:
    http://www.ebay.de/itm/R-ALPHA-LIPOIC-ACID-POWDER-50-gram-R-ALA-Powerful-Antioxidant-/281663861892?pt=LH_DefaultDomain_3

    Dank eines relativ neuen Abkommens kann man Medikamente legal und zollfrei aus aus Großbritannien beziehen.

    Allerdings bin ich auch hier etwas skeptisch. Da R-ALA in der Herstellung das Zehnfache der normalen ALS R/S-Mischung kostet, sollte man dem Anbieter schon vertrauen können, denn wie kann man den Inhalt prüfen...

  • #21

    maras-welt (Sonntag, 21 Juni 2015)

    @Eberhard:
    Danke, für den Hinweis :-)
    Die Frage ist, warum die "normale" Alpha-Liponsäure so große Erfolge erzielt. Dann muss doch auch die eine Wirkung haben? Ich informiere mich nochmal eingehend darüber.
    LG
    mara

  • #22

    maras-welt (Sonntag, 21 Juni 2015 17:35)

    @Eberhard:
    Jetzt habe ich eine Antwort erhalten, von jemandem, der diese guten Erfolge hatte (ich persönlich und eine Freundin von mir übrigens auch):

    Der Kommentar auf Amazon ist nichts wert, denn da bezieht sich wohl der Schreiberling sein (Un)wissen auf "Expertenaussagen", die wohl nicht wollen das Alpha-Liponsäure eingenommen wird. Die günstige ALS ist eben synthetisch hergestellt und muß deswegen höher dosiert eingenommen werden als die organische Säure. Die organische ALS ist allerdings kaum bezahlbar. Ein Freund hat jahrelang seine ALS von Myprotein bezogen und damit in kurzer Zeit seine schwere Polyneuropathie besiegt und ist seither auch nicht mehr Insulinpflichtig. Myprotein ist allerdings um einiges teurer wie die ALS von blackburndistributions über Ebay bei gleicher Qualität.
    Fazit: Unnötige Panikmache, denn synthetisch hergestellte ALS ist bei richtiger Dosierung hoch wirksam und diese Aussage basiert aus eigener langjähriger Erfahrung.

  • #23

    Eberhard (Sonntag, 21 Juni 2015 18:17)

    @maras-welt
    Danke für die schnellen Antworten!

    Tatsache ist jedenfalls, dass R-ALS die einzige natürliche Form ist: https://de.wikipedia.org/wiki/Lipons%C3%A4ure
    Unter einem Beitrag namens "Giftcocktails vermeiden und Kapseln selbst befüllen" sollte dies zumindest zur Kenntnis genommen werden.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass die herkömmliche ALS gegen (diabetische) Polyneuropathie mehr oder weniger hilft. Das wird auch in dem Artikel, auf den ich verwiesen hatte, gar nicht bestritten:

    http://www.orthoknowledge.eu/alpha-liponsaure/

    Allerdings weiß die Forschung inzwischen eben:
    "... die S-Form hat wahrscheinlich keine Funktion, ist eher eine Belastung für den Körper, kann den günstigen Wirkungen der R-Alpha-Liponsäure entgegenwirken und fördert die Insulinresistenz"

    Besonders für Diabetiker ist es deshalb besonders ratsam, die reine R-Form zu verwenden, um nicht langfristig die Polyneuropathie zwar zu bekämpfen, ihre Ursache aber zu verschlimmern. Dies gilt insbesondere für Typ 2 in einem Stadium, in dem man die Insulinresistenz noch halbwegs retten kann.

    Natürlich muss das jeder selbst abwägen, aber trotzdem kann man diese Fakten nicht einfach als Panikmache abtun. So sehr ich mich über den Behandlungserfolg Deines Freundes freue, seine subjektive Einzelmeinung kann leider nicht als Argument gegen wissenschaftliche Erkenntnisse bestehen.

    Natürlich kann ich künstliches Vitamin C Pulver nehmen, ich kann auch die herkömmliche ALS nehmen und diverse andere Substanzen, die meinem Organismus eigentlich nicht gut tun. Aber ich bemühe mich eben, die Belastungen zu begrenzen - ganz im Sinne von "Giftcocktails vermeiden..."

  • #24

    maras-welt (Montag, 22 Juni 2015 07:05)

    @Eberhard:
    Der Vergleich mit dem Vitamin C war treffend. Da schließe ich mich Deiner Meinung an.
    Können wir nur hoffen, dass es bald einfacher ist, an organische R-ALS ranzukommen.
    Mit Strophanthin ist das Problem ähnlich, da kommt man auch ganz schwer ran. Die Pharmagiganten leisten ganze Arbeit.
    Ich mach einen Vermerk bei der ALS auf Deinen Kommentar, dann kann jeder für sich entscheiden. Dank Deiner Recherchen haben wir ja jetzt eine Quelle :-)
    LG
    mara

  • #25

    Eberhard (Samstag, 04 Juli 2015 19:15)

    Inzwischen habe ich das oben (21 Juni 2015 17:13) genannte ALS-Pulver von Phoenix Nutrition gekauft und ausprobiert. Das Resultat ist ziemlich ernüchternd: die Polyneuropathie wurde stärker statt schwächer. Ich habe das Präparat abgesetzt und nehme wieder die fertigen Kapseln, die ich zuvor hatte und die etwas besser wirken. Bei beiden handelt es sind angeblich um reine R+ ALS. Angesichts der zweifelhaften Qualität und des großen Preisunterschied erwäge ich, doch wieder die herkömmliche Mischung verwenden.

  • #26

    maras-welt (Sonntag, 05 Juli 2015 08:19)

    @Eberhard:
    Danke, für Deinen Bericht.
    Schade, dass es nicht die Erfolge erzielt hat, die Du Dir gewünscht hast.
    Hast Du eigentlich schon mal synthetische ALS ausprobiert? Ich schrieb ja, damit wurden schon wahrhaftig Heilungen erzielt.
    Bitte, halte uns doch weiter auf dem Laufenden - vielen Dank!
    LG
    mara

  • #27

    Eberhard (Samstag, 11 Juli 2015 11:37)

    @mara:
    Ja, ich hatte vorher diverse Produkte (als Kapseln) ausprobiert. Zuletzt die R+ Kapseln von Vita World. Auch hier hatte ich leichte Zweifel am Inhalt, aber sie wirkten mindestens ebenso wie die herkömmlichen ALS-Produkte zuvor.

    Die übliche Mischform (50% R+, 50% S- ALS) hat eben einen deutlichen Preisvorteil. Mir erscheint es vorerst Erfolg versprechender, eine höhere Dosis davon zu nehmen, deshalb habe ich jetzt das oben empfohlene Pulver von blackburndistributions bestellt.