Fukushima - Die wohl erste (Verschwörungs-)Theorie

Über Fukushima kann man viel lesen. Die neuesten Meldung betreffen den angekündigten Jahrzehnt-Taifun, der auf Japan zusteuert. Eine Horror-Nachricht holt die andere ein. Was aber dadurch überdeckt wird, ist die Frage:

 

Was geschah wirklich, am 11. März 2011?

 

Dieselbe Frage stellten sich schon ein paar Skeptiker (oder nennt sie ruhig Verschwörungstheoretiker) zum 11. September 2001. Wir alle kennen die Theorien, die im Bezug auf 9/11 hervortraten. Inzwischen weiß kein Mensch mehr was wirklich geschah. Man kann es sich sozusagen raussuchen, was man glaubt und was nicht. Eines jedoch ist sicher: So wie es die US-Regierung darstellte, kann es in vielen Bereichen einfach nicht gewesen sein. Und da sie nicht mit der Wahrheit rausrücken, wird 9/11 immer Spekulationen unterworfen sein. Aber das ist gewollt, Verwirrung stiften ist immer noch besser als die Wahrheit. Und auch hier höre ich das Gras wachsen.

 

Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Link, indem wohl die erste (Verschörungs-)Theorie über die Nuklearkatatstrophe von Fukushima dokumentiert wird. Ein freier Journalist, Namens Jim Stone, recherchiert in diesem Fall seit Monaten. Und der Bericht wirft viele Fragen auf. Es sind nahezu die gleichen Fragen, wie schon im Zusammenhang mit 9/11. In dem Bericht wird zum einen die Erdbebenstärke in Höhe von 9,0 angezweifelt. Desweiteren werden die Art der Schäden, an den Reaktoren, durch ein Erdbeben, in Frage gestellt. Hier soll mal wieder Sprengstoff im Spiel gewesen sein. Überhaupt, deckt dieser Vorfall wieder eine Menge Fragen auf. 

 

Der Bericht ist sehr lang und meiner Meinung nach auch etwas verwirrend. Eine Theorie über den Verbleib von Reaktor 3 zum Beispiel, bleibt uns der Autor schuldig. Obwohl ich das für eine sehr interessante Behauptung halte. 

 

Wer Interesse hat, kann sich diesen Bericht durchlesen, ob man dadurch schlauer wird, sei dahingestellt. Auch wenn diese Theorien nicht echt sind, zeigt es mir doch, dass sie möglich wären. Und wir wissen ja: Kriege werden nicht mehr nach guter alter Manier geführt, ich meine, so Mann gegen Mann, Auge in Auge. Es hat sich strategisch einiges verändert. Heutzutage werden Kriege heimlich geführt. Und weil man der Natur kaum die Schuld geben kann, eignet sie sich wunderbar für solche Aktionen. Das Erdbeben und der Tsunami waren es. Und jetzt kommt noch der Taifun dazu. Wer weiß, wer da wieder welchen Knopf gedrückt hat?

 

Das japanische 9/11 heißt 3/11 und es ist alles belegt!

 

Jim Stone über die Atomkatastrophe von Fukushima.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Lichtblick (Freitag, 18 Oktober 2013 13:26)

    Tatsache ist, das es vor dem Tsunami enorm hohe Haarp-Aktivitäten gab. Wenn der Reaktor-GAU gewollt war, dann nur zusammen mit dem Tsunami. Auch war eine Haarp-typische Fächerwolkenbildung über Teile Japans sichtbar. Das ist auch keine Verschwörungstheorie von einigen Personen, sondern eine Verschwörung von einigen wenigen Unmenschen gegen unseren Planeten. Wir müssen aufpassen , nicht von derManipulierungsmaschinerie dieser Satanisten erfasst zu werden und darauf zu achten, einen klaren Verstand zu behalten. Manipulation Von der flourid-haltigen Zahnpaste über Aspartam in zuckerfreien Nahrungsmittel oder Manipulation durch den Medien, Chemtrails usw. Mal ganz Ehrlich.....Wenn man seine Mitmensdhen beobachtet, dann laufen die meißten wie ferngesteuert Irgendwohin, ohne die Augen für die Umgebung zu bewegen. Sie werden immer Kritikloser und die politischen Hampelmänchen-Machtinhaber immer mehr Volksfeindlicher. Wir können uns aber durchaus mit ein paar Hilfmittel davor schützen .Mara hat schon einige vorgestellt. Es ist sehr sehr wichtig über Dieses nachzudenken und für sich zu handeln.