Vorsicht vor dem "Spionage-Stein"!

Solltet Ihr einmal auf solch einen Stein stoßen, dann steckt der Geheimdienst dahinter. James Bond`s Q allerdings würde angesichts dieser billigen Aufmachung wahrscheinlich nur verächtlich den Kopf schütteln. Seine Steine würde man, selbst bei genauerer Betrachtung bestimmt nicht erkennen, davon bin ich überzeugt. Wie dem auch sei, die Funktionen dieses Steines können sich sehen lassen: versteckte Kameras, Mikrofone, Nachrichten uvm. hat der Stein zu bieten. Ein weiteres nützliches Accessoire für die amerikanische Kriegsführung. Die sollen nur mal weiterhin so viel Geld, Kreativität und Energie in ihre Kriegsspielzeuge stecken. Ich hoffe, sie bleiben eines Tages einfach darauf sitzen, dann werden aus Accessoires ganz schnell mal Relikte.

 

“Spionage-Stein” der USA – Dieser Stein ist kein gewöhnlicher Stein

 

Dieser Stein allerdings ist nur ein technisches Spielzeug zur Unterstützung von Spionage-Aktionen. Es gibt noch eine ganze Reihe mehr davon:

 

Hier haben die Pakistaner den (Spionage-)Vogel abgeschossen:

 

Spionage-Vogel von den USA genutzt – Pakistan schießt den Vogel ab

 

Dann noch der gescheiterte Versuch echte Katzen als Spione einzusetzen:

 

Spionage-Katzen im Dienst der USA

 

Und nachdem die echte Katze nicht wollte, hat man halt eine Roboter-Katze gebaut - die sieht mal echt bescheuert aus, auf den ersten Blick. Bestimmt bekommt sie noch ein hübsches echtes Tierfell übergezogen, dann wirkt sie mal richtig echt - so wie der Stein :-)

 

Spionage-Roboter-Raubkatze “Cheetah” schneller als ein Mensch

 

Die sollen sich doch einfach Q an Land ziehen, der hat immerhin schon seit über 50 Jahren Erfahrung mit dem Erfinden von Spionage-Accessoires.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0