Petition: Menschenrechte müssen auch für Tibet gelten

Sie tun keiner Fliege was zuleide, wollen nur ihren Glauben und ihre Tradition leben und werden dafür seit Jahrzehnten in ihren Menschenrechten beschnitten. Wer sich in Tibet weigert, eine chinesische Flagge an seinem Haus anzubringen, wird verhaftet, gefoltert oder gar erschossen. Und das ist nur ein kleiner Teil der unmenschlichen Zustände in Tibet.

 

Jetzt möchte sich China einen Platz im UN-Menschenrechtsrat sichern. Ja, richtig gelesen! Ein Land, dass so weit entfernt davon ist, Menschenrechte einzuhalten, möchte in einen Rat gewählt werden, wo es genau darum geht, diese auch einzuhalten. Wie blöd, dass diese unbeugsamen Tibeter nicht still halten und sich einfach nicht unterwerfen wollen. Es wäre doch so schön für alle, wenn sie sich endlich versklaven lassen würden. Aber die Tibeter sind ein stolzes Volk und geben eher ihr Leben dafür, als sich ihren Glauben und ihre Tradition nehmen zu lassen.

 

Avaaz sammelt nun eine Millionen Unterschriften, um die entscheidenden Mitgliedsstaaten daran zu erinnern, dass China noch einen weiten Weg, in Sachen Menschenrechten, vor sich hat. Es darf nicht sein, dass man China so tief in den Arsch kriecht, nur weil sie wirtschaftlich gut dastehen und man die Handelsbeziehungen nicht gefährden will. Menschenrecht geht vor Wirtschaftsrecht!

 

Zeigen wir den Mitgliedsstaaten, was sie offenbar nicht sehen wollen, von dem sie aber alle wissen. Legen wir unseren Unmut darüber offen.

 

Hier geht es zur Petition: Ist dies Tibets große Chance?


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Tseten Zöchbauer (Freitag, 08 November 2013 04:58)

    Ich bin Tibeterin und möchte Ihnen danken dafür, dass Sie uns unterstützen und so uns das Vertrauen geben für unsere Rechte aufzustehen. Seit 60 Jahren kämpft mein Volk mit allen friedlichen Mitteln um seine Unabhängigkeit wieder zu erlangen, als Tibeter in Tibet leben zu können , Ein Recht auf unsere eigne Identität, Religion, Sprache, Kultur und zu haben, das Recht auf Demokratie und nicht zum Kommunismus gezwungen zu werden. ... Wir Tibeter werden nie aufgeben denn wir sind Tibeter und wollen keine Chinesen werden.
    Aber es ist wundervoll zu wissen, dass wir Freunde haben, die uns auch nie aufgeben werden. Bitte unterschreiben Sie diese Petition und versuchen Sie jeden Tag jemaden zu finden der auch unterschreiben würde. Wir sind nun schon über 917'000 Unterschriften ... Wir haben hier eine Chance China zu zeigen, das Machtlosigkeit nicht Hilflosigkeit bedeutet und das Gewaltlosigkeit viele Unterstützer hat. Danke nochmals im Namen aller Tibeter, dass Sie mit uns und für uns sind indem Sie voll hinter uns stehen, Tashi Delek! Tseten Zöchbauer