Gift in unserer Kleidung: Greenpeace - Der Detox Catwalk

Die exquisiten Marken können ihre teuren Designer und Models nur bezahlen, wenn sie hintenrum einsparen. Die Marken, die ihre Kleidung günstig anbieten, müssen dasselbe tun, nur aus anderen Gründen. So bekommt man bei C&A ein Bio-Baumwoll-T-Shirt für Kinder schon für schlappe 4,50 Euro. Wo bitte, steckt da noch der Gewinn? Aber keine Sorge, C&A weiß schon, wie sie ihre Gewinne erzielen.

 

Zum einen kann man gut einsparen, wenn man Menschen in diversen Ländern ausbeutet. Das ist ja nichts neues. Kinderarbeit, unhaltbare Arbeitszeiten, keine oder nur mangelnde Sicherheitsvorkehrungen usw. bringen den Gewinn. Was aber noch dazu kommt, ist die Verwendung von Chemikalien. Dadurch können Arbeitsprozesse verkürzt bzw. bessere Ergebnisse erzielt werden.

 

Greenpeace Detox Catwalk:

 

In den letzten zwei Jahren haben sich hunderttausende Aktivisten, Fashionistas, Blogger und Verbraucher zusammengetan, um sich für giftfreie Mode stark zu machen. Mit spektakulären Aktionen vom Flashmob bis zum Meinungssturm brachten sie insgesamt 18 große Textilunternehmen dazu, sich zu Detox zu verpflichten (auf dem Detox Catwalk erfahren Sie, wer zurzeit top und wer flop ist in Sachen giftfreier Mode).


Nun ist es an der Zeit, herauszufinden, welche Unternehmen ihren Worten Taten folgen lassen: wer Detox-Trendsetter der Branche ist, wer uns mit leeren Papierversprechen und Greenwashing-Beteuerungen an der Nase herumführt und wer als Schlusslicht immer noch nicht bereit ist, dem Gift abzuschwören und sich zu Detox zu bekennen.

 

Erkunden Sie den Detox Catwalk, und finden Sie heraus, welches Unternehmen führend ist in Sachen transparenter Lieferkette, welches Unternehmen sein Bestes gegeben hat, um schädliche Chemikalien aus seiner Kleidung zu verbannen und welche Firmen immer noch versuchen, mit minimalem Engagement davonzukommen.

 

Trendsetter – Unternehmen die sich zu Detox verpflichtet haben und ihre Branche mit glaubwürdigen Fristen, konkreten Maßnahmen und praxistauglicher Umsetzung in eine giftfreie Zukunft führen.

 

Greenwasher – Unternehmen, die sich zu Detox verpflichtet haben, aber nicht Wort halten, weil sie ihre ineffizienten Maßnahmen hinter Papierversprechen und fadenscheinigem Engagement verstecken.

 

Schlusslichter Gift-Junkies, die keine Verpflichtung eingehen wollen und sich weigern, die Verantwortung für ihre Giftspur zu übernehmen. Deren individuelle, glaubwürdige Detox-Verpflichtung folglich noch aussteht.

 

Wenn Sie mehr über individuelle, glaubwürdige Detox-Lösungen und die Kriterien für den Catwalk wissen möchten, schauen Sie sich doch einmal auf der Seite „Detox-Catwalk-Kriterien“ um.

 

Gerade die beiden führenden Sportartikel-Hersteller Adidas und Nike scheren sich einen Dreck um dieses Abkommen. Obwohl es gerade im Sport so wichtig ist, frei von Giften eingekleidet zu sein. Schweiß ist ein super Überträger, er öffnet die Poren und kann somit viele Schadstoffe direkt ins Blut transportieren. Das scheint allerdings Sportlern wenig auszumachen, denn die beiden investieren viel Geld in den Sport, sind überall präsent, da muss man schon mal still halten, sonst ist bei manchem die Karriere beendet, noch bevor sie richtig begonnen hat.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0