Weidenrinde - Schmerzstiller aus der Natur

Die letzten Tage haben mich starke Halsschmerzen und Verspannungen in Schulter und Nacken und Abgeschlagenheit geplagt. Wie immer dachte ich, das geht über Nacht irgendwie von alleine weg, bis ich eines Besseren belehrt wurde. Ich nahm Bäder, trank Tee, ließ mich massieren, aber irgendwie hat nichts davon angeschlagen. Im Gegenteil, es wurde dann irgendwann so unerträglich, dass ich letzten Endes doch zu einer Ibuprofen 600er Tablette gegriffen habe.

 

Zwischendurch trank ich auch Silberwasser, allerdings nur zwei Nächte hintereinander in kleiner Menge. Ich machte also keine richtige Silberwasser-Kur, wie sie eigentlich empfohlen wird. Gestern begann ich dann mit einer Silberwasser-Kur von 3 mal täglich 100-150 ml mit 25 ppm. Die erste Dosis hat noch nicht gewirkt und ich musste wieder eine Tablette schlucken. Dann stinkte es mir und ich ging zum Arzt, weil ich wissen wollte, was ich überhaupt habe. Er diagnostizierte dann eine Kehlkopfentzündung. Ob ich dieser Diagnose trauen darf, weiß ich noch nicht, denn meine Stimme ist noch komplett vorhanden und das ist ein signifikantes Symptom bei einer Kehlkopfentzündung.

 

Egal, auf jeden Fall habe ich das große Los gezogen und bin anschließend mit drei Rezepten aus der Praxis gelaufen. Ich bat meinen Arzt noch, mir doch bitte ein weniger schädliches Schmerzmittel zu verschreiben, als es Ibuprofen ist. Er verschrieb mir dann Novalgin(!). Das wird unter anderem auch bei Krebsgeschwüren eingesetzt. Danach ist man praktisch völlig ausgeknipst. So viel zu den Alternativen, die einem ein Arzt anbietet. Er hat praktisch die Pest durch Cholera ersetzt - klasse. Es war aber auch irgendwie nichts anderes zu erwarten. Dazu bekam ich dann noch Amoxicillin - ein Penicillin - und NAC600, ein Schleimlöser.

 

So bekam ich die Cremè de là Cremè unter den Medikamenten verschrieben. Absolut schädlich, teilweise sogar tödlich und eigentlich ohne vorherige Abklärung meines momentanen Gesundheitszustands. Einfach so, mal zum Ausprobieren und wenn ich nach drei Tagen immer noch Schmerzen habe, dann soll ich zum HNO-Arzt gehen. Aber vorher soll ich mir fröhlich dieses Mistzeug reinstopfen - ohne mich. Ich hab dann die Rezepte zerrissen und mir nur das Novalgin geholt, weil ich bis dahin noch nicht wusste, was das für Hammerteile sind. Zuhause angekommen, gleich mal den Beipackzettel durchgelesen und für absoluten Schrott befunden. Die schlucke ich ganz bestimmt nicht. 

 

So und jetzt? Da die Tablette vom Morgen noch wirkte, war das alles nicht so schlimm und ich habe weiter meine Silberwasser-Kur gemacht. Und siehe da, seit heute morgen geht es mir wesentlich besser. Noch ein paar Tassen Ingwer-Zitrone-Tee, frische Luft, Inhalieren, Silberwasser und natürlich viel trinken und schon bin ich geheilt. Ganz ohne diese Medikamente. Ich hätte die Silberwasser-Kur viel früher beginnen sollen, aber oft ist es so, dass man in so einem Moment, nicht auf die naheliegendsten Dinge kommt.


Die Weidenrinde - Ein natürlicher Schmerzstiller

Ein Lichtblick-Tipp

Jetzt habe ich natürlich das Problem, was ist, wenn noch mal solche Schmerzen auftauchen? Soll ich dann wieder zur Ibuprofen greifen? Das war meine Frage an Lichtblick und siehe da, ich habe mal wieder einen tollen Tipp erhalten: Die Weidenrinde. Ein natürlicher Schmerzstiller.

 

Ich bin die Letzte, die gerne zu Schmerzmitteln greift, aber wenn es nicht mehr geht, dann möchte ich wenigstens eine Alternative haben und die Weidenrinde scheint mir die perfekte Alternative zu synthetischen Schmerzmitteln zu sein, da sie nahezu keine Nebenwirkungen hat. Das einzige was auftreten kann, sind Allergien, die durch den Wirkstoff Salicin ausgelöst werden können. Aber wer schon Aspirin geschluckt und darauf nicht allergisch reagiert hat, tut es bei der Weidenrinde auch nicht. Dafür ist die Weidenrinde sehr gut magenverträglich und sie verdünnt nicht das Blut. Einige Wechselwirkungen mit Medikamenten sind zwar bekannt und sollten auch vorher abgeklärt werden. Allerdings vielleicht eher mit einem Heilkundigen, als mit dem Hausarzt. Außer, dieser wäre offen für solche Alternativen.

 

Wer mehr über die Weidenrinde wissen möchte, der sollte sich diesen Beitrag anschauen und die Seite durchlesen:

 

Weidenrinde - Schmerzstiller aus der Natur

 

Eine weitere gute Informationsseite aus dem Heilkräuter-Lexikon:

 

Weide

 

Und wer die Weidenrinde einmal ausprobieren möchte, kann sie hier günstig erwerben:

 

Weidenrinde, geschnitten, 500 g

 

(Bitte hier nicht irritieren lassen, weil es sich hierbei um "Kräuter für Pferde" handelt. Die reinen, guten Nahrungsergänzungen, Kräuter und Gewürze, gibt es leider oft nur für Tiere so günstig. Für die Menschen muss man halt noch eine schöne Umverpackung gestalten. Dem Pferd ist das völlig wurscht.)

 

ACHTUNG: Nicht für Kinder unter 12 Jahren und Schwangere geeignet!!!


Ein Update:

So, Ihr Lieben. Ich habe die Weidenrinde erhalten und auch gleich einmal getestet und siehe da: ich gehöre wohl zu denen, die allergisch auf die Salicylsäure reagieren. Ich habe mir einen Tee aufgebrüht und nach ca. 10-15 min. fing es überall an zu jucken. Hautreaktionen konnte ich keine feststellen, aber es juckte immer mal wieder an den verschiedensten Stellen.

 

Das hat mich ein wenig verwundert, weil ich ja auch schon Aspirin geschluckt habe (lange ist`s her!). Wenn so etwas passiert, dann frage ich mich immer gleich nach dem Grund. Warum reagiere ich jetzt allergisch auf dieses Naturheilmittel? Meine Antwort dazu ist: Weil ich einen anderen Weg gehen muss, um meine Kopf- und Nackenschmerzen in den Griff zu bekommen! Der Weg, es mit Mittelchen in den Griff zu bekommen ist für mich, in diesem Fall, der Falsche. Das gilt für mich bei immer wieder kehrenden Symptomen. Schmerz ist ja ein wunderbares Warnsignal.

 

Also, suchte ich weiter und bin schließlich auf den richtigen Weg gekommen. Nicht die Symptome behandeln, sondern nach der Ursache forschen, das ist meine Devise. Woher also kommen die Beschwerden? Die eindeutige Antwort für mich: Falsche Haltung! Egal, was ich tue, ich habe die falsche Haltung dazu entwickelt. Jetzt wo ich bescheid weiß, kann ich beobachten und mich erschreckt, in/mit welcher Haltung ich verschiede Dinge tue.

 

Aber dazu weiter in meinem Artikel: Haltung bewahren!!!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Traumfaenger71 (Donnerstag, 14 November 2013 15:06)

    Hallo liebe Mara!

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und gute Besserung!!
    Hmm - kein Wunder, denke ich mir oft, daß man bei diesem Wetter, der ganzen Umwelt, Stress und allen Begleiterscheinungen etwas abbekommt!!

    Aber wir sollten trotzdem positiv denken und hoffen auf Besserung!! Hast Du schon einen
    Heilpraktiker konsultiert?! Vertraue auf die Heilkraft der Natur!!

    Liebe Grüße,
    Traumfaenger71

  • #2

    maras-welt (Freitag, 15 November 2013 09:21)


    Danke, danke... Ich weiß ja nicht, ob es unbedingt am Wetter liegt. So eine Entzündung hatte ich noch nie. Da steckt bestimmt was anderes dahinter, nur darauf zu kommen ist immer äußerst schwierig.

    Für solche Fälle habe ich meinen Lichtblick, er gibt mir immer wunderbare Tipps. Ansonsten trinke ich fleißig mein Silberwasser und was sonst noch dazu gehört: Tee, Ruhe, Bäder usw.. Leider kann man sich mit Familie nicht so gut auskurieren, weil man ja Verpflichtungen hat. Mein Kleiner muss halt jeden Morgen in die Schule, das ist schon ein wenig lästig.

    Ganz LG
    Mara

  • #3

    Lichtblick (Freitag, 15 November 2013 10:29)

    Traumfänger guten Morgen,
    ich wollte auch sehr gerne Heilpraktiker werden und war schon ein halbes Jahr auf eine HP-Schule. Ich war mit Lerndisziplin sehr gut bei der Sache, aber nach nur drei Monaten fühlte ich mich immer Unwohler. Zunächst schob ich es auf mein Privatleben, das immer mehr ins Negative kippte. Das war aber nur ein Trugschein, denn mein optimistisches Naturell kommt dagegen an und schiebt negative Energien zur Seite. Nein, ich Begriff, das die meißten Heilpraktiker dieses dem Leben unerträgliche Machtsystem gehörig sind und nu für nicht wenig Geld Menschen behandeln. Naturheilkunde ist wunderbar und kosmische Gesetzt die Grundlage jeden Lebens. Aber das nur besser situierte Menschen sich von Heilpraktiker behandeln lassen können, geht mir total gegen meine Lebenseinstellung. Auch arme Menschen sollen die Möglichkeit haben, naturheilkundlich behandelt zu werden.Auch das ich eine Prüfung ablegen muß um behandeln zu dürfen, ist eine Vorgabe des Systems und von mir abzulehnen. Meine Hp-Mitstreiterinnen in unserer Schulgruppe sind Allesamt im Mainstream Zuhause mit Differenzen zur Schulmedizin. Heilkunde ist Herzenssache und Berufung und dafür braucht kein Mensch eine Erlaubnis.

  • #4

    maras-welt (Freitag, 15 November 2013 10:54)


    Ich bin immer wieder dankbar, dass es Menschen gibt wie Dich :-)

    Das musste ich einfach mal loswerden...