Gemachte Betten sind äußerst ungesund

Typische "Bettmilben" unterm Mikroskop
Typische "Bettmilben" unterm Mikroskop

Vorallem für Allergiker sind gemachte Betten der Horror. Wenn sie sich nicht gerade teure Anti-Milben-Bettwäsche oder Überzüge oder sonstige Spezial-Anti-Milben-Produkte kaufen, dann sind Allergiker am besten damit beraten, wenn sie schlicht und einfach ihre Betten nicht machen. 

 

Unbewusst mache ich seit Jahrzehnten genau das Richtige. Ich wüsste nicht, dass ich schon mal Betten gemacht hätte. Das hat zwei Gründe: Erstens, ich lege mich doch abends sowieso wieder rein, warum dann schön trapieren? Damit`s schön aussieht? Naja, ich halte mich tagsüber eh kaum im Schlafzimmer auf, also, wen juckt das schon. Zweitens, nutze ich die Zeit für etwas anderes, schließlich vergeudet der Mensch rund 30 Stunden jährlich, nur mit Betten machen, bei einem Aufwand von 5 Minuten pro Tag!

 

Natürlich lässt sich das anhand einer Studie belegen: "Der Leiter der Untersuchung, Stephen Pretlove und sein Team von der Universität Kingston in London konnten nachweisen, dass sich Hausstaubmilben unter ordentlich gefalteten Bettdecken, die möglicherweise auch noch mit einer Tagesdecke überzogen werden besonders wohl fühlen." So steht es in einem Artikel auf bleibjung.de.

 

Hier kann man den ganzen interessanten Artikel lesen:

 

Betten machen gefährdet die Gesundheit

 

Also, Ihr Lieben, lasst Eure Betten wie sie sind, dann klappt`s auch mit den Milben und anderem Getier :-)


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pascal Wenzel (Dienstag, 22 November 2016 20:00)

    Dann mache ich ja ebenfalls alles richtig :)