Protestaktion: Schon wieder der Regenwald!

Foto: NASA
Foto: NASA

Sie kommen von allen Ecken und Enden und wühlen sich, wie die Maulwürfe, durch die Regenwälder. Sie vertreiben die Einwohner und beuten die Erde, bis auf`s Letzte, aus. Fast jeder dritte Aufruf betrifft Gebiete des Regenwaldes. Das kann es doch nicht sein!

 

Dieses mal geht es um die Abholzung von 100.000 Hektar Regenwald in Peru und ja, es hat mal wieder mit Palmöl zu tun:

 

Die Menschen in Tamshiyacu am Amazonas leben von dem, was der Regenwald ihnen bietet. Auf kleinen Parzellen betreiben sie Landwirtschaft und fangen Fische in den Flüssen. Einige stellen auch Kunsthandwerk her oder verdingen sich als Führer für die Touristen, die über die 50 Kilometer nördlich gelegene Stadt Iquitos in die Gegend kommen. Viel Geld machen die Einwohner nicht, dafür schont ihre Lebensweise den Regenwald.

 

Doch seit einigen Monaten ist die Welt im peruanischen Amazonastiefland aus den Fugen geraten, die Menschen sind in Aufruhr und in Angst. Ausländische Spekulanten haben begonnen, den Regenwald im großen Stil abholzen. Die Aktivitäten begannen klammheimlich. Viele Bauern wurden mit Versprechungen, Drohungen und Erpressung dazu gebracht, ihre Regenwaldparzellen zu Spottpreisen an die Firmen zu verkaufen.

 

Doch erst als im September die lokalen Zeitungen mit Riesenschlagzeilen auf der Titelseite die enormen illegalen Rodungen für Ölpalmplantagen anprangerten, wurde die Öffentlichkeit wach. Demnach hat der US-Amerikaner Dennis Melka in Peru dreizehn verschiedene Plantagenunternehmen gegründet.

 

Nach und nach kam heraus, dass die Firmen allein in Loreto 60.000 Hektar Primärregenwald von der Regierung gekauft haben. Und in den Bezirken Loreto und Ucayali beantragten sie die Rodung von mehr als 100.000 Hektar Regenwald. 10.000 Hektar Urwald wurden bereits ohne jede Genehmigung abgeholzt, ohne dass die verantwortlichen Politiker angeblich davon wussten.

 

Hier geht`s zur Protestaktion:

 

Stoppt den Palmölangriff auf den Amazonas

 

Bitte unterzeichnen und verbreiten - es ist so wichtig, dass die Lunge der Erde erhalten bleibt!!!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0