Feng Shui gegen das Gerümpel des Alltags


Unter Gerümpel versteht man die Gesamtheit alter, unbrauchbar und wertlos gewordener Gegenstände. Und nahezu jeder hat irgendwo welches rumliegen. Sei es im Keller, auf dem Dachboden, in den Schubladen und Schränken, in der Garage und, und, und... Es gibt vielfältige Möglichkeiten, wo sich Gerümpel ansammeln kann. Doch auch wenn es aus unseren Augen ist, ist es noch lange nicht aus unserem Sinn, denn es belastet uns stark, weil es eine negative Energie ausstrahlt.

 

Gerümpel hat zudem noch eine negative Eigenschaft: Es vermehrt sich. Jeder kennt das: Eine frisch entrümpelte Schublade ist nach wenigen Wochen wieder mindestens genauso voll. Das ist manchmal zum Haare rausreißen. Das liegt daran, dass man, wenn man nicht "richtig" entrümpelt, einfach nur Platz schafft für neues Gerümpel. Hier gilt es, nicht nur das Gerümpel ansich zu entfernen, sondern zu lernen, wie man Gerümpel als solches sofort erkennt bzw. sich erst gar kein neues anzuschafft. 

 

Karen Kingston hat eine von vielen Methoden entwickelt, die "4+1-Karton-Methode". Dabei werden vier Umzugskartons und ein ganz kleiner Karton beschriftet und beim Entrümpeln dementsprechend befüllt. Es gibt einen Karton für Müll, einen für`s Recycling (also: verkaufen, spenden, umtauschen, verschenken), einen für Reparaturen, einen Transitkarton, dort kommen die Sachen hinein, die man behält und an einen eigens dafür eingerichteten Platz stellt, und einen Dilemma-Karton, der sollte nur ein kleines Kartönchen sein. In den Dilemma-Karton kommen die Dinge, von denen man sich nicht lösen kann, obwohl sie eigentlich in einen der anderen Kartons hineingehören. Den Dilemma-Karton sollte man sich genauer betrachten, denn hier erhält man gute Hinweise dafür, was einen noch festhält. 

 

Hier kann man das Buch gebraucht bestellen, zum günstigen Preis:

 

Feng Shui - Gegen das Gerümpel des Alltags

 

Und hier noch ein interessantes Video-Gespräch, mit einer "Space-Cleanerin":


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Traumfaenger71 (Mittwoch, 18 Dezember 2013 11:51)

    Mahlzeit, liebe Mara!

    Stimmt - sogenannte Erinnerungsstücke und Andenken, besonders solche an eine vergangene Liebe verhindern, daß wir frei werden für Neues! Jedoch ist es oft auch die Erinnerung an die Vergangenheit, die uns Kraft und Trost spendet - deswegen fällt es oft schwer, solche Erinnerungsstücke loszulassen!

    Liebe Grüße,
    Traumfaenger71

  • #2

    MariaAnders (Mittwoch, 18 Dezember 2013 13:30)

    Die Dilemma-Box finde ich klasse. Jeder sollte so eine haben. Einerseits sind einzelne, alte Erinnerungsstücke auch aus der Kindheit klasse, andererseits sieht man, woran man noch arbeiten will, was man sich noch wünscht und was man noch nicht abgeschlossen hat ...

    Ansonsten ist der Beitrag zur Zeit unser Thema. Wir bauen gerade die ganze Wohnung um :-)

  • #3

    maras-welt (Donnerstag, 19 Dezember 2013)


    @Traumfänger:
    Deswegen ist es so wichtig, dass man mit dem materiellen Entrümpeln, auch das geistige Entrümpeln in Angriff nimmt. Aber Du bist ja auf dem richtigen Weg :-)

    @Maria:
    Ich habe bemerkt, dass es gerade ein kollektives Thema ist. Jeder ist gerade auf irgendeine Art und Weise am Betrachten! Die Menschheit löst sich gerade von alten Dingen und das ist gut so :-)