Petition: Tiergerechte Mindeststandards für die Haltung von Milchkühen


Wir sind das Land der Milchtrinker und Verwender. Und seit die Chinesen die Milch und die daraus zu gewinnenden Produkte für sich entdeckt haben, steigt der Konsum unaufhaltsam. Ich weiß, dass Chinesen bei uns in großen Mengen Babymilchpulver kaufen. Das geht schon soweit, dass in bestimmten Drogeriemärkten schon eine Mindestabgabeverordnung eingeführt wurde.

 

Man kann sich die Zahl der bei uns gehaltenen Milchkühe kaum vorstellen. Deutschland ist mit rund 4,2 Mio Milchkühen der größte Kuhmilchproduzent Europas und sogar der fünftgrößte Produzent der Welt. Die Leistung der Kühe wurde systematisch mithilfe von Hochleistungszucht und Kraftfuttereinsatz in den letzten Jahrzehnten mehr als verdoppelt. Jährlich 10.000 Liter pro Tier sind heute keine Seltenheit mehr. Für die meisten Kühe bedeutet diese Höchstleistung permanenter Stress im Alltag! Extreme Belastungen, die dazu führen, dass die Tiere bereits nach kurzer Zeit körperlich am Ende sind und zur Schlachtbank geführt werden. Das muss sich ändern!

 

Vergessen wir nicht, dass so auch die Qualität der Milch, und somit auch ihrer Endprodukte, wie Käse und Joghurt, darunter leidet. Medikamenten verseuchte Füllstoffe, ohne Nährwert, das ist es, was wir heute auf unseren Tellern und in unseren Tassen serviert bekommen. Das hat mit der guten, nährstoffreichen Milch überhaupt nichts mehr zu tun.

 

Hierzu hat die Welttierschutzgesellschaft e. V. eine Petition gestartet, an Dr. Hans-Peter Friedrich:

 

Führen Sie tiergerechte Mindeststandards für die Haltung von Milchkühen ein!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0