Ohne Wurzeln keine Flügel!


Heiko Gärtner hat einen Satz auf seiner Seite geschrieben, der mich nachdenklich stimmt: In aller Regel malen Menschen einen Baum mit Stamm und Krone, jedoch ohne Wurzeln. Und tatsächlich, so ist es. Ich habe noch nie gesehen, dass ein Mensch, einen Baum mit seinen Wurzeln gemalt hat.

 

Woran liegt das? Wahrscheinlich daran, dass man sie nicht sieht oder weil es nicht schön aussieht oder weil es einem schon im Kindergarten nicht anders beigebracht wird. Aus den Augen, aus dem Sinn, das ist das Motto, nachdem wir die Dinge betrachten. 

 

"Die buckelige Verwandschaft!", "Mit denen hab ich nichts am Hut!", "Was geht mich die Vergangenheit an, ich hab`s nicht versaubeutelt!", das sind Sätze, wie man sie häufig hört. Unser Verstand lässt uns solche Sätze formulieren. Wenn wir aber mitten im Leben stehen, fangen wir irgendwann an, uns zu fragen, was mit unserem Leben nicht stimmt. Warum sind wir so oder so? Warum bekommen wir manche Dinge einfach nicht auf die Reihe? Ganz einfach: Weil wir Bäume ohne Wurzeln malen! Auch wenn wir Bäume ohne Wurzeln sehen, sind die Wurzeln der wichtigste Teil, damit ein Baum gute Früchte tragen kann. 

 

Erna Hüls hat hierzu einen super Beitrag veröffentlicht. Ich bin schon ein richtiger Fan von ihr geworden, denn sie bringt es auf den Punkt und erklärt die Sachlage verständlich und kurz. Astrologisch betrachtet, ist jetzt eine sehr gute Zeit, um die Vergangenheit zu betrachten und sich mit den Wurzeln zu verbinden, auch wenn man nicht (wie Erna Hüls so schön sagt) mit allem einverstanden sein muss. Darum geht es gar nicht, nein, es geht darum, sie zu betrachten und anzuerkennen. Dann bekommt man Flügel und kann sein eigenes Leben leben, so wie man eigentlich ist.


Wer sich eingehender mit dem Thema beschäftigen möchte, dem sei das Buch von Bertold Ulsamer empfohlen:

 

Ohne Wurzeln keine Flügel. Die systemische Therapie von Bert Hellinger.

Überblick über den Buchinhalt

 

Dem Menschen scheinen heute Flügel zu wachsen. Es scheint keine Hindernisse mehr zu geben, die Wissenschaft und Technik nicht bewältigen könnten. Gleichzeitig mehren sich die Kriege, die Umweltkatastrophen und die Ängste der Menschen. Die Flügel sind da, aber die Wurzeln fehlen.

 

Die Familie ist der Grund, in dem wir wurzeln. Solange wir diese Wurzeln nicht (er-)kennen, werden die Flügel, die uns wachsen, nur schwach sein. Familienaufstellungen sind ein Weg, diese Wurzeln zu entdecken und sie von dem zu befreien, was schadet und schwächt. Dann kann die Kraft von den Wurzeln in die Flügel strömen. 

 

"Wenn die Familie auf diese Weise in Ordnung gebracht ist, kann der einzelne aus der Familie hinausgehen. Dann spürt er die Kraft der Familie im Rücken. Erst wenn die Bindung an die Familie anerkannt ist und die Verantwortung klar gesehen und verteilt wird, fühlt sich der Einzelne entlastet und kann seinem Eigenen, Besonderem nachgehen, ohne dass ihn das Frühere belastet und einholt." (Bert Hellinger)

Und wer nach dem Buch noch eine Familienaufstellung machen möchte, sollte dies unbedingt tun, es ist sehr befreiend. Kaum zu glauben, was da zum Teil ganz tief begraben liegt.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0