Technische Probleme die sich am Ende gelohnt haben!

Schwuppdiwupp war die Verbindung weg!
Schwuppdiwupp war die Verbindung weg!

Ein paar Stunden vorm Jahreswechsel kehrte auf einmal Stille bei uns ein. Der Fernseher blieb hängen und das Internet war gekappt. Das Telefon, welches an derselben Leitung hängt, war nicht davon betroffen. Das freut mich immer sehr, denn so kann man wenigstens noch die Servicehotline anrufen.

 

Gesagt, getan. Nach einiger Zeit des Wartens (vielleicht renkt es sich ja wieder von selbst ein), beschloss ich doch die technische Hotline anzurufen. Dort sagte man mir, dass es eine Störung gebe und man daran sei, diese zu beheben, aber weil Silvester sei und der nächste Tag ein Feiertag, müsse ich mich gedulden. Also gut, dachte ich, dann warten wir`s eben ab.

 

Für mich kein Problem, aaaber mein Sohn bemerkte auf einmal, wie langweilig es sein kann ohne technisches Gerät. Obwohl er nicht besonders viel Fernsehen schaut, fehlte es ihm auf einmal, einfach nur, weil es nicht verfügbar war. Ab jetzt waren wir von der Außenwelt abgeschnitten und mit uns selbst beschäftigt. So etwas kann ein Kind in den Ferien schon mal richtig nerven. Gelobt seien die Kinder, die keinen Fernseher zu Hause haben.

 

Nun hatten wir also Zeit für uns. Denn am nächsten Tag tat sich genauso wenig. Feiertag eben. Und so begann das neue Jahr für uns in Stille, ohne Reize von außen. Am ersten Werktag im neuen Jahr meldete sich auch gleich ein sehr netter Techniker, der mir verkündete, es sei doch nicht die Leitung, es müsse wohl unser Router sein. Er erklärte mir, durch die Blume hinweg, dass ich einen alten Scherbel besäße und der seine Dienste getan hätte. Ich gebe zu, sechseinhalb Jahre für einen Router sind schon beachtlich. Von Obsoleszenz (künstliche Veralterung) kann hier keine Rede sein. Davon abgesehen, war er wirklich nicht mehr zeitgemäß. Die Technik hat sich in den letzten Jahren stark entwickelt, da muss man auch mal die Geräte austauschen. 

 

Ich ließ mich also darauf ein und bestellte den Nach-Nach-Nachfolger (die Worte des Technikers!) meines Routers zur Miete. Dieser sollte per Post an uns geschickt werden. Er ist bis heute nicht eingetroffen. Die aufmerksamen Leser werden sich jetzt fragen: Wie kann sie dann diesen Artikel schreiben? Ganz einfach: Da wir uns nicht auf die Post verlassen wollten (weise Voraussicht), ging mein Mann zu einem Freund, der zufälligerweise freier Vertreter für Medienverträge ist. Über ihn bekamen wir das Neueste vom Neuesten, für einen Apfel und ein Ei, plus eine Vertragsveränderung, für eine doppelt so schnelle Leitung, für fast den halben Preis.

 

So kann es gehen. Nun beginnt für uns das neue Jahr, gleich mal mit einer großen Ersparnis. Wer weiß, wie lange wir den alten Vertrag noch hätten laufen lassen. Ich liebe solche Aktionen, weil ich weiß, es hat alles seinen Grund und am Ende löst sich alles in Wohlgefallen auf. So arbeitet das Universum, was erst einmal wie ein Ärgernis daherkommt, entpuppt sich später als genau das Richtige. Vielen Dank!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andi (Sonntag, 05 Januar 2014 09:29)

    Super!!! Und ein Frohes Neues Jahr auch an dich!!!

  • #2

    maras-welt (Sonntag, 05 Januar 2014 10:09)


    Oh, ja, ich hab Euch auch vermisst!!!

    Dir auch das Allerbeste für`s neue Jahr :-)))