Indien, Marokko, jetzt auch Kenia: Geringe Strafen für Vergewaltiger


Es reicht! Jetzt gehen auch die Frauen in Kenia auf die Straßen!
Es reicht! Jetzt gehen auch die Frauen in Kenia auf die Straßen!

Überall auf der Welt kämpfen die Frauen um Gerechtigkeit. Der neueste Fall, der die Weltöffentlichkeit erschüttert, ist der Fall der 16-jährigen Liz (Name geändert).

 

Die 16-jährige Liz war gerade auf dem Nachhauseweg von der Beerdigung ihres Großvaters, als sie von sechs Männern überfallen und abwechselnd vergewaltigt wurde. Dann warfen sie ihren bewusstlosen Körper in eine 6 Meter tiefe Latrinengrube. Die Strafe für die Täter? Die Polizei forderte sie auf, vor der Wache Rasen zu mähen und ließ sie dann frei!

Die Geschichte von Liz hat in Kenia für Bestürzung gesorgt. Politiker und Polizei stehen nun unter Handlungsdruck. Doch Frauenrechtsgruppen in Kenia sagen, dass sich nichts ändern wird, wenn nicht weltweite Aufmerksamkeit auf die Regierung gelenkt wird. Sie bitten uns dringend um Hilfe, damit Liz Gerechtigkeit erfährt - und ihr Fall einen Wendepunkt in der kenianischen Vergewaltigungs-Epidemie hervorruft.

Bislang ist niemand zur Rechenschaft gezogen worden - weder die Vergewaltiger, noch die Polizei. Doch heute ändern wir das. Setzen wir uns gemeinsam für Liz ein, bevor ihre Peiniger und die Polizei sich davonmachen. Unterzeichnet die Petition, um Gerechtigkeit für Liz zu fordern und weitere Mädchen vor solchen Gewaltakten zu schützen.

PS: Liz ist ein Pseudonym, das ihr von der Zeitung, die ihre Geschichte bekannt gemacht hat, gegeben und seither weit benutzt wurde. Bei den abgebildeten Frauen handelt es sich nicht um Liz.

 

Hier geht`s zur Petition:

 

Die womöglich schlechteste Strafe für Vergewaltiger?

 

Über 1,6 Millionen Avaaz-Mitglieder haben schon unterzeichnet. Lassen wir es zwei Millionen werden!!!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0