Ein Akt der Solidarität


Als man bei Gerdi McKenna Brustkrebs diagnostizierte, haben sich ihre Freundinnen etwas ganz Spezielles einfallen lassen. Es war ein Akt der Solidarität, damit sie sich zugehörig und aktzeptiert fühlt. Oft steht man in solchen Situationen alleine da und man findet kaum Trost. Worte werden schwer gefunden und die meisten sind einfach hilflos, denn sie wissen nicht, wie sie reagieren sollen. Also haben Gerdis Verwandte und Freundinnen etwas Aussergewöhnliches getan. Aber seht selbst:


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0