TiSA - Noch katastrophaler als TTIP!!!


Alle Wirtschaftsmächte sind daran beteiligt!
Alle Wirtschaftsmächte sind daran beteiligt!

Wer jetzt denkt, mit TTIP sei eine Katastrophe am Anrollen, der kennt TiSA noch nicht! Bis übermorgen wird noch in Arlington, Virginia über TTIP verhandelt. Ob hier schon ein Ergebnis erlangt wird, zeichnet sich noch nicht ab. Es ist inzwischen die fünfte Verhandlungsrunde.

 

TTIP ist ein, in der Öffentlichkeit bekanntes, Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa (mit seinen ganzen Mitgliedsstaaten). Selbst hier sind die Wengisten richtig informiert. Die Masse denkt sich mal wieder: Ach, die werden schon wissen, was gut für uns ist! Das war beim ESM-Fiskalpakt (ausführliche Infos dazu gibt`s hier) genauso und jetzt haben wir den Salat, nur merkt es mal wieder keiner, weil sich immer noch jeder mit Ramsch eindecken kann. Ich möchte hier noch mal an den "Frosch im heißen Wasser" erinnern (Video rechts!).

 

Also, TTIP ist ein Gemeinschaftsprojekt, welches den Wirtschaftsverbrechern Tür und Tor öffnet. Aber was mit TiSA auf uns zukommt überbietet TTIP bei weitem. Überhaupt schon mal gehört? TiSA? Nein? Na, das hat seinen Grund, denn eigentlich ist TiSA streng geheim. So wurde es zumindest in die Verhandlungsdokumente aufgenommen, als Top Secret! Warum wohl? Na, stellt Euch mal vor, wir wüssten Bescheid, über die Inhalte von TiSA. Dann würde ein gesund denkender Mensch sofort auf die Barrikaden gehen. Zumal es nicht mehr nur die USA und Europa betrifft, sondern nahezu die ganze Welt. Zumindest die Mächte, die etwas zu melden haben. Die USA, Europa und neunzehn weitere Länder verhandelt gerade über einen weiteren globalen Menschheits-Versklavungs-Vertrag.

TiSA - Das neue Abkommen zum Handel mit Menschen

...äh, sorry, offiziell heißt es Dienstleistungen. Gemeint ist aber durchaus der Handel mit Menschen. Denn darauf läuft es hinaus. Hier soll unter anderem der Menschenhandel mit Billigarbeitskräften aus Billiglohnländern legalisiert werden. Was derzeit noch unter Strafe steht und aller Moral entbehrt, soll in Zukunft ein völlig normales Bild abzeichnen. Da darf Gucci und Prada schon mal chinesische Leiharbeiter für sich buckeln lassen, ohne damit rechnen zu müssen, Strafen oder Sanktionen zu erhalten.

 

Privatisierungen können nicht mehr rückgängig gemacht werden, wie zum Beispiel die Wasserprivatisierung, die in einigen Ländern schief gelaufen ist und deshalb wieder in die Gemeinschaft zurückfloß. Solche Dinge sind dann nicht mehr möglich.

 

Bitte lest Euch diesen Artikel genau durch:

 

TiSA, das neue Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen – kein Multilateralismus, keine Transparenz

 

Und schaut Euch dieses Video an:

Und jetzt verbreitet diese Informationen überall - in Blogs, in Kommentaren, auf Facebook, bei Gesprächen usw.

Und hört auf, Euch von den Machern ablenken zu lassen, mit billigen "Brot- und Spiele-Taktiken"!!! Die WM hat nur den einen Zweck: Ablenkung!!!


Hier noch ein paar Informationen vom Macher des Videos Rayk Anders!

 

Da die großen Nachrichtenmagazine wie SPIEGEL, SZ, ZEIT usw. das Thema bisher noch nicht behandeln und mehrfach nach meinen Quellen gefragt wurde, there you go:

Über TISA und die Konsequenzen macht vor allem"Public Services International“ aufmerksam, der internationale Dachverband des öffentlichen Dienstes (vertritt 20 Millionen Angestellte weltweit, die vom Abkommen direkt betroffen wären). Er hat hier eine sehr gute Übersicht über TISA zusammengestellt (Mitglieder, Ziele, Folgen):
„Public Services International brief on the Trade in Services Agreement (TISA)“
http://www.world-psi.org/sites/default/files/documents/research/en_psi_tisa_policy_brief_july_2013_final_web.pdf
Begleitender Artikel bzw. Kurzfassung gibt es hier:
„PSI Special Report: TISA versus Public Services“
http://www.world-psi.org/en/psi-special-report-tisa-versus-public-services 
Weiterer Artikel dazu hier:
„New global threat to public services“
http://www.world-psi.org/en/new-global-threat-public-services

In deutscher Sprache hat Franziska „Ska“ Keller, derzeit Spitzenkandidatin der Europäischen Grünen für die Europawahl vor dem Abkommen gewarnt:
http://www.ska-keller.de/de/themen/handel-und-entwicklung/entwicklungspolitisches/tisa,-das-neue-abkommen-zum-handel-mit-dienstleistungen-%E2%80%93-kein-multilateralismus,-keine-transparenz  

Auch die Piratenpartei behandelt das Thema und bereitet aktuell eine Petition im Bundestag gegen TISA vor.
https://www.piratenpartei.de/2014/03/27/diesmal-heisst-es-tisa   

Die australische Regierung informiert auf ihrem Online-Auftritt regelmäßig über die TISA-Verhandlungen, beschränkt sich dabei überwiegend auf Positiv-Meldungen:
https://www.dfat.gov.au/trade/negotiations/services/trade-in-services-agreement.html 

In ähnlich positiver Weise fasst hier die Europäische Kommission das TISA-Abkommen zusammen.
http://trade.ec.europa.eu/doclib/docs/2013/june/tradoc_151374.pdf 

Weitere Hintergründe liefert das Europäische Parlament:
http://www.europarl.europa.eu/eplibrary/Opening-negotiations-on-a-plurilateral-Trade-in-Services-Agreement-TiSA-DE.pdf 

In den „klassischen“ Medien gibt es dazu noch relativ wenig. Hier dennoch eine Auswahl:
„Privatisierung der Grundversorgung?“(Deutschlandradio)
http://www.deutschlandradiokultur.de/handelspolitik-privatisierung-der-grundversorgung.1008.de.html?dram:article_id=283940 
Gespräche unter „guten Freunden“ (ORF) 
http://orf.at/stories/2228120/2228147/ 
TISA: Die Freihandelszone nach TTIP und ACTA (Heise) 
http://www.heise.de/tp/news/TISA-Die-Freihandelszone-nach-TTIP-und-ACTA-2179810.html  
„Deregulierung von Dienstleistungen - Geheimverhandlungen in Genf“ (taz)
http://www.taz.de/!137455/

Ich hoffe, ich konnte helfen. Kann die Nachfragen aber verstehen, wirkt immer erst mal komisch, wenn irgendein Typ aus seinem Wohnzimmer raus „Gefaaahr“ ruft, bei Sachen, die man aus der Presse noch nicht kennt. Meine Quellen sind aber keine Verschwörungs-Blogs oder Illuminaten-Foren, sondern die offiziellen Auftritte von Politikern und Institutionen. Was das ganze irgendwie nur noch gruseliger macht.

Besten Gruß!
- Rayk

Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    MariaAnders (Mittwoch, 21 Mai 2014 22:34)

    Danke für den ausführlichen Beitrag, Mara,

    LG,

    Maria

  • #2

    annelie (Donnerstag, 22 Mai 2014 20:43)

    Liebes Team,
    zum Thema TISA habe ich gestern einen Bericht in der Rhein-Zeitung gelesen mit der Überschrift: TROTZ PFLEGEBEDÜRFTIGKEIT ZU HAUSE ALT WERDEN. Hört sich ja erst einmal
    gut an, aber dann kommt es:
    Exklisiver Vortrag für Leser der Rhein-Zeitung mit dem Referenten MARTON MONDOK über die Vermittlung europäischer Haushaltshilfen!!!
    Ein angeblicher Repräsentant der Zentrale für Auslands- und Fachvermittlung (ZAV). Er wird Informatinen und Handlungshilfen geben und ihnen aufzeigen, wie eine intensive Betreuung zu Hause legal und bezahlbar realisiert werden kann.
    Vortrag am 11. Juni 2014, 14,oo Uhr im Druckhaus der Rhein-Zeitung, Mittelrheinstr. 2 in Koblenz.

    Dies zu ihrer Info

    Lg.

    Annelie

  • #3

    Sven Stetter (Freitag, 23 Mai 2014 19:41)

    Was haltet ihr davon, dass laut folgender Quelle angeblich auch später Länder aus dem asiatischen Raum reinkommen sollen (wo die USA gleichzeitig verhandeln), wie hier z.B. steht:

    http://www.glaronia.com/2014/05/01/freihandelttip-eu-will-storrische-gegner-bandigen/

    in Bezug auf die Preise und Löhne würde das ja noch ein extra "Geschmäckle" mit sich bringen. Außerdem wurde in den Medienberichten bisher dieses "spezielle Thema" nicht großartig angesprochen, sondern nur speziell immer "USA - EU".

  • #4

    maras-welt (Freitag, 23 Mai 2014 20:31)


    @Annelie:

    Danke für diesen Hinweis! Ich finde es schon dreist, was da auf legalem Wege so alles getrieben wird. Den passenden Link dazu habe ich auch gleich gefunden:

    http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_ob/4/2497_1_2014_05_21_B.pdf

    Und ich lege sogar noch einen oben drauf:

    http://www.rhein-zeitung.de/region/lokales/bad-kreuznach_artikel,-Haushaltshilfen-aus-dem-Ausland-sind-sehr-gefragt-_arid,1120727.html

    Da steht etwas von: "Der Dauer der Beschäftigung einer Haushaltshilfe sind keine zeitlichen Grenzen gesetzt. Zudem ist sicherzustellen, dass der Haushaltshilfe pro Woche ein freier Tag gewährt wird" Wie toll! Der Haushaltshilfe wird pro Woche ein freier Tag gewährt!

    Außerdem steht da noch: "Die meisten machen dies nicht aus einer finanziellen Not heraus, sondern kommen hierher, weil sie gern in Deutschland arbeiten wollen." Ja, klar! Es ist ja auch so spaßig, zig Kilometer von seiner Familie entfernt zu arbeiten. Da lässt sich der eine freie Tag pro Woche gleich doppelt so genießen.

    Für mich eine absolute Sklavenvermittlung!

    @Sven:

    Vielen Dank für den Link!

    Wenn ich das lese, könnte ich kotzen. Aber mein Eimer ist schon voll. Deshalb lasse ich das. Wir werden sehen, wie weit sie es noch treiben können. Allzuweit hoffentlich nicht mehr, da bin ich guter Hoffnung - und die stirbt bekanntlich zuletzt :-)

    Ganz LG Euch beiden
    Mara

  • #5

    Gaby (Samstag, 24 Mai 2014 16:02)


    Wirklich dreist, wie Menschlichkeit abgeschafft werden soll; Mensch = Ware; mir wird ganz übel dabei...

    Eine ausgezeichnete Zusammenfassung findet sich auf dieser Seite:
    http://www.kritisches-netzwerk.de/forum/ttip-ein-trojanisches-pferd-wird-als-freihandelsfalle-entlarvt