Sind wir alle Träumer? Innere Welten - Äussere Welten (Film)


Screenshot
Screenshot

Die Mehrheit der Menschen verbindet Traum mit Schlaf. Sie denken wir können nur träumen, wenn wir uns hinlegen und in die Traumphase abgleiten. Genau das Gegenteil ist der Fall. Unsere Realität, wie wir sie im Alltag erleben, ist ein großer langandauernder Traum. Es ist die Welt im Äußeren. Unsere wahre Realität finden wir nur im Inneren. Doch wie gelangen wir dort hin? Und: Wollen wir das überhaupt?

 

Wollen wir unser Leben in ständiger Meditation und Stille verbringen? Wollen wir die "schönen" Dinge um uns herum wirklich ausblenden und mit all unseren Sinnen nach innen kehren? Was erwartet uns dort? Ist das nicht langweilig, so ruhig und ausgelichen, ohne Ego, Gedanken und Verstand? Ja, mit Sicherheit. Für die meisten ist dieser Zustand gar nicht erstrebenswert. Das bleibt den Yogis, Priestern, Schamanen und anderen Spirituellen vorbehalten. Warum eigentlich? Weil wir uns nicht vorstellen können, dass es im Inneren etwas gibt, das es lohnt betrachtet zu werden. Dort befindet sich eine unvergleichliche Welt, jenseits unseres Egos, unserer Gedanken, unseres Verstandes.

 

Im Grunde sieht mein Ego das genauso. Es will bespaßt werden, es will Erfahrungen sammeln, es will abgelenkt sein - es will leben. Wozu sonst haben wir ein Ego? Doch wie mit vielen anderen Dingen auch, hat dieses Ego überhand genommen. Wir bedienen uns dessen nicht mehr, sondern lassen uns von ihm leiten. Wie Marionetten lenkt es uns durch`s Leben und der Verstand ist sein ständiger Begleiter. Alles wird durch den Verstand überprüft, nichts wird dem "Zufall" überlassen. Es wägt ab, es urteilt, es entscheidet. Wir haben völlig verlernt zu SEIN, weil wir "denken" (da haben wir es wieder) wir würden etwas verpassen. Wir können uns nicht vorstellen, dass uns das JETZT befriedigen kann. Und um Befriedigung geht es doch - oder? Das Ego will befriedigt werden. Dabei wird es weder in der Vergangenheit, noch in der Zukunft seinen Frieden finden. Na gut, das Ego vielleicht schon, für kurze Zeit, aber wir nicht!

 

Ich habe mir den Film INNERE WELTEN - ÄUSSERE WELTEN angeschaut. (Mein Ego fand den Film gar nicht so toll, denn es musste mal wieder beiseite rücken und sich hinten anstellen und zwar solange, bis ich mich ihm wieder bediene.) Inhaltlich brachte mir der Film nichts Neues, aber er hat mich wieder daran erinnert, wie sehr ich mich in der letzten Zeit vom Ego und meinen Gedanken habe lenken lassen. Und immer wenn das geschieht, kommt ein Filmchen daher, welches mich wieder zurückholt - oder ein Buch. Ich glaube es war Eckhart Tolle, der in seinem Buch "Jetzt" schrieb, dass es keine hohe Kunst sei, abgeschieden, in einem Kloster, der Meditation nachzugehen, fern ab vom Alltag und Verpflichtungen. Wenn man aber seinen Alltag in Meditation verbringen kann, dann hat man verstanden was Meditation heißt. Wenn ich esse, dann esse ich, wenn ich gehe, dann gehe ich, wenn ich Wäsche wasche, dann wasche ich, und so weiter. Das ist es, wenn er sagt: Lebe im Jetzt! Wer noch nicht im Jetzt gelebt hat, der macht sich natürlich erst einmal Sorgen: Aber was ist, wenn ich etwas vergesse? Ich muss Rechnungen bezahlen, Termine organisieren, pünktlich aufstehen, um zur Arbeit zu gehen - Alltag eben. Aber seid beruhigt, das organisiert sich ganz von selbst. Probiert es einfach aus! Es ist nur Euer Ego, welches sich/Euch beschwert.

 

So, und jetzt zum Film:


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Miri (Mittwoch, 02 September 2015 18:13)

    Video privat kommt da :-(

  • #2

    maras-welt (Mittwoch, 02 September 2015 21:25)

    Bei mir funktioniert es.

  • #3

    Kent Gabler (Mittwoch, 02 März 2016 20:31)

    Den Artikel beschreibt ein Aspekt der Manifestation der Buddhanatur in jedem Mensch.

  • #4

    Siva (Samstag, 07 Mai 2016 20:38)

    Innerewelt ist schöner als diese Material Welt Maya Man braucht etwas Übung.