Naturgeister - Von den Wesen der Natur


Kate Greenaway: The Elf Ring. Aquarell, vor 1905
Kate Greenaway: The Elf Ring. Aquarell, vor 1905

Sie sind wieder stark im Kommen. Wir hatten sie längst vergessen: Die Naturgeister! Obwohl sie in Märchen, Filmen und Romanen immer wieder erwähnt werden, haben wir ihnen keine Aufmerksamkeit außerhalb dieser Medien geschenkt. Kaum einer hat sich die Frage gestellt: "Warum halten sich die Gerüchte so hartnäckig um diese Mythen?" Da muss doch was Wahres dransein.

 

Pumuckl, Peterchens Mondfahrt, Peter Pan, die Schlümpfe, Herr der Ringe, Harry Potter, Goethes Faust und die Märchen der Gebrüder Grimm, sind nur ein ganz kleiner Abriss der Fülle an Geschichten und Märchen rund um die Naturgeister. Und es lässt nicht nach. Der aktuellste Kinoschlager ist Tinker Bell.

 

Aber was sind "Naturgeister" überhaupt? Wikipedia beschreibt sie so:

 

Als Naturgeist wird in manchen Glaubenssystemen oder konkreten Erlebnisberichten eine „feinstofflicheWesenheit bezeichnet, welche in Verbindung mit einem bestimmten Ort in der Natur steht. Dieser Ort kann eine Pflanze, ein Fluss oder ein Fels sein. Bekannt sind Naturgeister in der Mythologie und alten Überlieferungen. Im Allgemeinen sind Naturgeister weder menschliche noch tierische, aber auch nicht notwendig unkörperliche Konzepte. In Abgrenzung zu den Totengeistern (Ahnenkult, Gespenst) und den Haus- und Herdgeistern stellen sie eine weitere Untergruppe im Geisterglauben (Animismus (Religion)) dar (siehe auch Naturreligion). Im Gegensatz zu den Haus- oder Herdgeistern, welche der Vorstellung nach in Gebäuden leben, werden Naturgeister eher als menschenscheu, gleichwohl aber oft in ihrer äußeren Erscheinung oder ihrem Verhalten als menschenähnlich beschrieben. Der Rang einer Gottheit wird Naturgeistern im Allgemeinen nicht beigemessen.

 

Naturgeister sind Bestandteil zahlreicher Naturreligionen und häufig von dort in weiterentwickelte Religionen übergegangen, so die arabischen Dschinn in den Islam, die Bhutas in den Hinduismus oder Geister des tibetischen Volksglaubens Bön in den tibetischen Buddhismus.

 

Und, gibt es sie wirklich? Ja, es gibt sie. Kein naturverbundener Mensch wird dies bestreiten. Wir haben uns lediglich durch die Urbanisierung von ihnen entfernt. Um mit ihnen Verbindung aufzunehmen reicht es nicht aus, sich ein paar Gartenzwerge in den Vorgarten zu stellen, denn von dieser Vorstellung sind die wahren Naturgeister weit entfernt, denn wie bei vielen Dingen entspricht unser Bild von den Naturgeister lediglich einer gewählten Ausdrucksform, weil wir sie ansonsten nicht beschreiben könnten. Zudem sind dies meist reine Überlieferungen. Die meisten Gartenzwergbesitzer haben keine Ahnung, was sie damit in ihrem Garten symbolisieren. Wenn sie es wüssten, würden sie alle ihre künstlichen Plastikzwerge in die Tonne schmeißen.

 

Auf Island ist der Umgang mit den Naturgeistern heute noch so lebendig, dass spezielle Geisterkundige, man nennt sie Elfenbeauftragte, vor Baumaßnahmen mit den Naturgeistern kommunizieren, da sonst bezeugte Probleme wie Maschinenausfälle oder Unfälle beim Bau auftreten. Daher gibt es auf Island oft scheinbar unsinnige Straßenverläufe, weil die Wohnstatt von Naturgeistern umgangen werden muss. Das Verhältnis zur Geisterwelt ist in den Nordischen Ländern lebendiger als in Mitteleuropa. (Wikipedia)

 

Wir, hier in Deutschland, schenken den Naturgeister wenig Beachtung. Wir klatschen unsere Häuser hin, wo wir Platz haben, bauen unsere Straßen, wo wir sie brauchen, holzen Wälder ab, ohne nachzufragen und dann wundern wir uns, wenn wir uns in einem Haus nicht wohl fühlen, auf einer Straße besonders viele Unfälle passieren oder sich beim Fällen seltsame Dinge zutragen. 

 

Naturgeister gehören zu den Elementarwesen. Wer etwas mehr über die Wesen der Elemente wissen will, für den habe ich ein paar Informationen ausgewählt. Es ist in jedem Fall ein spannendes Thema. Noch dazu eines, für das es sich lohnt, sich damit einmal tiefergehend zu beschäftigen.

 

Buchtipp:

"Rettet die Elementarwesen!" von Thomas Mayer

 

Linktipps:

Elementarwesen

Ohne Elementarwesen läuft nichts!

Helfende Kräfte

 

Und zuguterletzt eine sehr schöne aufschlussreiche Doku einer Schamanin:


Erst zu begegnen dem Tiere,

Brauch ich den Spruch der Viere:

Salamander soll gluehen,

Undene sich winden,

Sylphe verschwinden,

Kobold sich muehen.

Wer sie nicht kennte

Die Elemente,

Ihre Kraft

Und Eigenschaft,

Waere kein Meister

Ueber die Geister.

 

Johann Wolfgang von Goethe

Faust: Der Tragoedie erster Teil


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0