Menschenkette am Bodensee - nicht ganz so viele wie erwartet


Dieses Jahr haben es die Veranstalter leider nicht geschafft, die gewünschte Anzahl von 187.000 Menschen zu bewegen. Das mag zum einen am Fussball-WM-Endspiel gelegen haben und zum anderen am nicht so gut gewählten Wochentag. Ich hätte mir einen Samstag gewünscht, dann wären auch bestimmt ein paar Familien mit ihren Kindern dabei gewesen. Aber nichtsdestotrotz kamen viele Menschen zusammen, um für den Frieden zu meditieren und zu beten. 

 

Die Schweizer Friedensaktivisten konnten leider nicht teilnehmen oder mussten auf die angrenzenden Orte ausweichen, da man es dort leider versäumt hatte, rechtzeitig eine Genehmigung einzuholen. Aber aus Fehlern lernt man bekanntlich und so können wir uns nächstes Jahr vielleicht mit vielen Schweizern zusammentun.

 

Die meisten Veranstaltungen dieser Größenordnung haben am Anfang ihre Startschwierigkeiten und werden später zu einem richtigen Kult. Wer weiß, vielleicht werden es in ein, zwei Jahren schon 500.000 Menschen sein, die sich für den Frieden die Hände reichen.

 

Ein paar Eindrücke könnt Ihr über Facebook bekommen!

 

Etwas besonders Schönes hab ich dort auch entdeckt:

Was für eine wundervolle Idee, die Blume des Lebens über die beiden Krisengebiete zu legen!

Welch eine friedvolle Symbolik!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0