Die Europäische Bürgerinitiative „Stoppt TTIP“ wurde zugelassen


Bildquelle: cimoc.de
Bildquelle: cimoc.de

Dank des hohen Engagements von über 150 Organisationen aus 18 EU-Staaten, wurde die Europäische Bürgerinitiative "Stoppt TTIP" jetzt zugelassen. Durch diese können die Unionsbürger* bewirken, dass sich die Europäische Kommission mit einem bestimmten Thema befasst. Hierfür müssen in zwölf Monaten insgesamt eine Million gültige Unterstützungsbekundungen in einem Viertel aller EU-Mitgliedsstaaten gesammelt werden.

 

Das letzte Mal, als uns das gelungen ist, ging es um die Privatisierung von Wasser. Damals ging eine Welle der Empörung durch sämtliche EU-Staaten. Jetzt müssen wir den so offensichtlich undemokratischen EU-Parlamentariern zeigen, dass wir auch TTIP nicht haben wollen. Wir sind nicht mehr die vertrottelten uninformierten Bürger. Dank der Aufklärung und Übersetzung diverser Organisationen verstehen wir nun um was es geht. Soweit wir es erfahren, denn TTIP unterliegt nach wie vor einem geheimen Verfahren, in das wir kaum Einblick erhalten. Im Übrigen ist es so komplex, dass nicht einmal alle Verhandlungsbeteiligten richtig verstehen um was es genau geht. Aber das ist mal wieder volle Absicht.

 

Die Mandate allerdings, die transparent sind, werden von Experten im Detail auseinander genommen. Man muss nur mal auf YouTube gehen und wird schnell fündig. Ein guter und verständlicher Vortrag nach dem anderen. Am Ende kann keiner mehr sagen: "Oh, das habe ich alles nicht gewusst!".

 

Ich persönlich fand den Vortrag vom 27. Januar 2014 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Zukunftsfragen kontrovers" an der TU Braunschweig sehr ausführlich und verständlich. Bitte investiert einmal knapp eine Stunde Eurer Freizeit und schaut Euch diese drei Vorträge an. Ihr werdet erstaunt sein, was sogar jetzt schon so läuft und was mit TTIP noch wesentlich schlimmer wird. Hier wird auch die Frage beantwortet, wo unsere Steuergelder hinfließen und in Zukunft noch mehr. An die Großkonzerne. Es geht immer nur um die Unternehmen und Geld. Die Menschheit hat absolut nichts von diesem Abkommen, außer vielleicht, dass wir die Zeche bezahlen müssen und dadurch immer weiter in die Enge getrieben werden.

 

Also, es ist supersuperwichtig, dass wir den Widerstand nochmals ERHÖHEN!!!

 

Bitte klärt auch noch den letzten rechtschaffenen Bürger darüber auf und engagiert Euch aktiv im Widerstand!

 

Wenn Ihr selbstständig seit, legt Infomaterial aus, welches Ihr HIER kostenlos anfordern könnt!

 

Ab September werden Unterschriftenlisten und eine Petition auf europäischer Ebene zur Verfügung stehen - unterzeichnet diese und leitet sie weiter!

 

Geben wir den Großkonzernen keine Chance, unsere Ketten noch enger zu ziehen!!!


Teil 1 des Vortrages vom 27. Januar 2014 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Zukunftsfragen kontrovers" an der TU Braunschweig:

 

Das Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP). Eine Einführung von Pia Eberhardt, CEO


Teil 2 des Vortrages vom 27. Januar 2014 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Zukunftsfragen kontrovers" an der TU Braunschweig:

 

TTIP Konzernklagen: Eine Gefahr für Demokratie und Rechtsstaat. Von Peter Fuchs, PowerShift


Teil 3 des Vortrages vom 27. Januar 2014 im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Zukunftsfragen kontrovers" an der TU Braunschweig:

 

Umweltschutz und Verbraucherschutz unter den Rädern des TTIP, Jürgen Knirsch, Greenpeace


Hier noch ein paar Links zum Thema:

 

Campact:

Unser Plan: Ganz Europa gegen TTIP!

 

Umweltinstitut München e. V.:

Helfen Sie mit, TTIP und CETA zu verhindern!

 

Und die mit Sicherheit interessanteste Seite:

 

TTIP - unfairhandelbar.de


* Jeder Unionsbürger hat das Recht, in Angelegenheiten, die in die Tätigkeitsbereiche der Gemeinschaft fallen oder die ihn unmittelbar betreffen, Petitionen an das Europäische Parlament zu richten (Art. 21 Abs. 1 in Verbindung mit Art. 194 EG), sowie sich wegen Missständen bei der Tätigkeit der Organe oder Institutionen der Gemeinschaft mit Beschwerden an den Bürgerbeauftragten zu wenden (Art. 21 Abs. 2 in Verbindung mit Art. 195 EG)


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Maria Anders (Sonntag, 27 Juli 2014 09:02)

    Oh, das ist ja toll, das werde ich mal weiterverbreiten. Schönen Sonntag!

  • #2

    maras-welt (Sonntag, 27 Juli 2014 10:08)


    Ich hab mir schon ein kleines Info-Päckchen bestellt und werde mein Auto sogleich mit einem Aufkleber verzieren .-)