Wenn sich zwei streiten, freut sich... wer?


Ja, wer freut sich denn eigentlich, wenn sich zwei in aller Öffentlichkeit streiten? Der Leser natürlich. Denn nirgendwo anders erhält man so viele gegensätzliche Informationen, wie in einem Streitgespräch. Deshalb gibt es auch vor jeder größeren Wahl eine öffentliche Veranstaltung, wo sich die Politiker mal so richtig schön zanken können.

 

Derzeit tun das ein bekannter Musiker und ein weniger bekannter Kolumnist des Spiegel-Online. Angefangen hat der Kolumnist, in dem er sich das Maul darüber zerissen hat, dass der Musiker sich auf eine Montagsdemo gestellt und darüber gesprochen hat, dass Deutschland immer noch ein besetztes Land ist.

 

Bei dem Kolumnist handelt es sich um einen gewissen Georg Diez. Noch nie gehört? Macht nichts, ich auch nicht. Ich kann Euch beruhigen, Ihr habt nichts verpasst. Er ist Journalist und Wortjongleur. Seine Spezialität ist es eigene Wortkreationen zu erschaffen, wie Gottes-Gewimmer oder Lackmus-Test oder "Taxi Driver"-haftes Aufräumer-Gemucke. Ihr könnt den Finger von der Schläfe nehmen, ich hab es auch nicht verstanden. Er selbst allerdings ist so von seinen Wortkreationen überzeugt, dass er sie immer und immer und immer wieder verwendet. Man könnte sagen: ein richtiges "Gottes-Gewimmer" (ich interpretiere das jetzt einfach mal so).

 

Bei dem Musiker handelt es sich um Xavier Naidoo, den sicherlich schon mehr Menschen kennen. Er ist nicht umsonst der erfolgreichste Musiker in Deutschland. Manchmal habe ich den Eindruck, er leidet unter dem "Modern-Talking-Syndrom" (meine Wortkreation - *grins*). Heißt, er verkauft unheimlich viele Platten, wird überall hin eingeladen, seine Konzerte sind immer ausverkauft und egal wo er auftaucht wird er bejubelt und doch schreiben ganz, ganz viele Leute in diversen Kommentaren: "Den mag ich gar nicht und seine Musik ist scheiße!" Wo zum Henker verstecken sich nur die ganzen Fans bzw. wer bezahlt die ganzen Trolle? Dass eigens für Xavier Trolle unterwegs sind, ist eigentlich klar, denn er ist nicht nur Sänger, sondern auch Aufklärer und Systemkritiker und die müssen, wenn schon nicht mundtot gemacht, dann wenigstens diskreditiert werden. Der Bushido darf jegliche Scheiße singen, da regt sich kaum einer auf. Der darf sogar in den Bundestag, solange er nicht politisch wird und seine Fans aufklärt (sexuell vielleicht, aber nicht politisch).

 

Diejenigen, die noch nicht wissen worum es geht, sollten sich vorab diesen Artikel antun. Kurz zusammengefasst hat Xavier auf einer Montagsdemo verlauten lassen, dass Deutschland ein besetztes Land ist und wir gar keine Verfassung haben und dass wir deshalb nicht frei sind. Und genau darüber regt sich der Georg fürchterlich auf. Er regt sich nicht darüber auf, dass es der Dr. Gregor Gysi, der Sigmar Gabriel, der Dr. Wolfgang Schäuble, der Egon Bahr uvm. schon des Öfteren, ganz offiziell im Fernsehen, verkündet haben. Wer sich in der Politik ein wenig auskennt, wird sofort bemerken, dass sie alle verschiedenen Parteien angehören. Es ist also kein parteispezifisches Piraten-Märchen oder eine Verschwörungstheorie, sondern beruht auf Fakten. So ist es einfach. Deutschland ist immer noch besetzt, wir haben keine Verfassung und unsere Regierung handelt strikt nach den Befehlen der Besatzer. Wer das noch nicht wusste, der ist jetzt gefragt, sich darüber zu informieren, denn es handelt sich hierbei um eine äußerst wichtige Information.

 

Aber aufgepasst, informiert Euch heimlich, denn sonst werdet Ihr gleich als Neu-Rechts eingestuft, so wie es der Herr Diez beim Herrn Naidoo gemacht hat und die liebe Frau Ditfurth bei den übrigen Montagsdemonstranten. Plötzlich ist jeder, der sich um die Wahrheit bemüht und sie verbreitet, ein Neu-Rechter. Und die sind gefährlich. Die können ihre Klappe einfach nicht halten und so hat sich der Xavier mal kurz hingesetzt und eine Antwort auf Herrn Diez überschwenglichen Artikel geschrieben:

Was mich allerdings bei dem ganzen Hickhack verwundert ist, dass eigentlich beide auf der gleichen Seite stehen. Der Georg Diez ist nämlich gar nicht sooo uninformiert, wie er tut. Er ist zum Beispiel überzeugter Nichtwähler. Er ist ein Libertarist, also ein Freiheitsliebender. Und er sagt selbst, dass es so, wie es derzeit läuft nicht ok ist. Weniger global, dafür mehr lokal, das ist seine Devise. Außerdem ist er nicht mit allem einverstanden, was sein Arbeitgeber (der Spiegel) im politischen Teil so von sich gibt. Den Rundfunkbeitrag hält er für grotesk. In die Politik möchte er nicht, weil er über zu viel freien Geist verfügt. Aha, aha! Vielleicht weiß er einfach nur nicht, dass all seine Wünsche auf einen freieren, flexibleren Staat erst dann zu erfüllen sind, wenn wir einen Staat haben. Er erfasst genau den Punkt um den es geht. Durch unsere Nicht-Souveränität sind wir unfähig eigenständig zu handeln. Das hat ihm der Xavier jetzt verklickert. Also, lieber Georg, nutze den Anstoß und informier Dich weiter, vielleicht gehörst Du bald auch zu den Infokriegern der neuen Zeit.

 

Wer mir nicht glaubt, der höre selbst:


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annelie (Donnerstag, 04 September 2014 17:54)

    Hallo, herzl Glückwunsch Xaver N.
    endlich mal wieder die Wahrheit - und wer könnte dies besser - vor allem unseren
    Jugendlichen - näher bringen als X.N. in seinen Songs.
    Bin begeistert.
    Weiter So Xaver. Pass gut auf dich auf.

    LG.
    Annelie