Zusammenhang zwischen MMR-Impfung und Autismus jetzt bewiesen


Irgendwann kommt alles raus. Zum Leidwesen der Pharmaindustrie gibt es ein paar Menschen, die einfach nicht locker lassen können, auf der Suche nach Beweisen, für ihre eigenen Theorien. Es geht mal wieder um das sensible Thema Impfung. Sensibel deshalb, weil es unsere Kinder betrifft. Als Schutzbefohlene möchten die Eltern und Ärzte einfach nichts falsch machen. Wer trägt die Verantwortung, wenn doch mal was passiert? Da trägt man lieber die Risiken, auch wenn sie noch so hoch sind. Dabei sind die Risiken (wie man inzwischen weiß) an einer der beimpften Krankheiten zu sterben, genauso hoch, wie von einem Ziegelstein getroffen zu werden. Also verschwindend gering. Und trotzdem geht die Angst um, sein Kind nicht oder nur in geringem Umfang zu impfen.

 

Dieser Beitrag soll kein Aufruf zum unüberlegten Nichtimpfen sein! Ich möchte nur alle Eltern auffordern, sich eingehend über Impfungen zu informieren. Macht Euch schlau, wägt ab und entscheidet dann, auf Grund des Wissens, welches Ihr Euch angeeignet habt. Und wenn Ihr immer noch Angst habt, dann impft Eure Kinder, denn ein angstbeladenes unsicheres Nichtimpfen ist schlimmer, als ein überzeugtes Impfen.

 

Und nun zu dem Artikel der den Beweis erbringt, dass die MMR-Impfung im direkten Zusammenhang mit Autismus steht:


MMR-Impfung und Autismus - Also doch!

Von Renè Gräber

 

Die MMR-Impfung (Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln) stand und steht im Verdacht, maßgeblich an der Entstehung von Autismus bei geimpften Kindern beteiligt zu sein. Der Erste, der auf diesen Zusammenhang hingewiesen hatte, war der britische Arzt Dr. Wakefield. Anstatt diesem Hinweis nachzugehen, wurde eine regelrechte Hexenjagd gegen den Arzt gemacht, die einer Hexenverfolgung im Mittelalter alle Ehre gemacht hätte.

 

Hier ein paar zusätzliche Informationen zu diesem Thema, bevor „die Bombe platzt“:

 

 

Bislang ist der Zusammenhang zwischen der Impfung und einem vermehrten Auftreten von Autismus seitens der Behörden und Hersteller strikt geleugnet worden. Ich fand es schon immer merkwürdig, dass von dieser Seite keine Widerlegung der Argumente von Dr. Wakefield zu hören oder lesen waren. Stattdessen wurden mittelalterliche Methoden angewandt, um den Doc zum Schweigen zu bringen. Daraus könnte man ableiten, dass Dr. Wakefield Recht hatte mit seiner Behauptung, dass die Erde rund ist… Und wie es aussieht, ist sie es wirklich. Denn: Ein Prof. Brian Hooker, ein Professor für Biologie an der Simpson Universität in Kalifornien, machte eine denkwürdige Entdeckung. Er re-analysierte die Daten der einflussreichen und immer wieder zitierten de-Stefano-Studie, mit deren Hilfe die gesamte Impf-Gemeinde die Unbedenklichkeit und Sicherheit der MMR-Impfung beschwört. Prof. Hooker hatte um die Originaldaten dieser Studie gebeten, die beim CDC (Centers for Disease Control) unter Verschluss lagen – seit 10 Jahren. Mit Hilfe zweier Mitglieder des Kongresses erhielt er jetzt endlich Zugang zu der Originalstudie und ihren Daten.

 

Was hier zu lesen war, lässt einem den Unterkiefer auf Kniehöhe absinken.

 

Die Daten von über 400.000 Neugeborenen in dem Zeitraum zwischen 1991 und 1997 zeigten unmissverständlich einen zuvor geleugneten Zusammenhang, so dass im Jahr 2000 die Offiziellen der CDC intern über ein sehr hohes Risiko für Autismus, nicht organisch verursachte Schlafstörungen und Sprachstörungen im Zusammenhang mit Thiomersal, eine Quecksilber-haltige Substanz im MMR-Impfserum (Who Was First With Shocking CDC Autism Data?) informiert worden waren. Für die breite Öffentlichkeit wurde die Studie so frisiert, dass die Zahl der Teilnehmer um 41 Prozent gekürzt wurde, wodurch die Autismus-Fälle und Verdachtsfälle aus der Berechnung ausgeklammert wurden. Die von Prof. Hooker gemachten Entdeckungen wurden von dem Epidemiologen Dr. William Thompson bestätigt, der bei der CDC arbeitet. Letzterer hatte die besorgniserregenden Ergebnisse seinerzeit seiner CDC-Chefin, Dr. Julie Gerberding, übermittelt. Die Reaktion auf die „besorgniserregenden Ergebnisse“ seitens der CDC-Leitung war, dass diese jene einfach zum Verschwinden brachte. David Copperfield hätte seine hellste Freude am Verschwinde-Trick gehabt. Frau Dr. Gerberding verließ später die CDC und nahm einen neuen Posten in der Impf-Abteilung der Firma Merck an, einem der Haupterzeuger von MMR-Impfseren – ein nettes Danke-schön für die Manipulationen von Studiendaten. Ich hatte bereits einige Beiträge zum Umgang und Durchführung mit und von Studien gebracht:

 

 

Dieser neue Fall ist keine Ausnahme, die die Regel bestätigt, sondern es ist die Regel. Ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Patienten, jetzt sogar von Kleinkindern und Säuglingen, wird das Geschäft durchgezogen. Und die staatlichen Institutionen mischen kräftig mit, auch hier in Deutschland. Wie diese Verflechtungen aussehen, können Sie hier nachlesen: Fragwürdige Verflechtungen bei der Ständigen Impfkommission (STIKO) und Impfkommission soll “wissenschaftlicher” arbeiten. Es bleibt abzuwarten, wie die Öffentlichkeit in den USA auf diese „Bombe“ reagieren wird und was dies am amerikanisch-freiheitlichen Impfzwang ändern wird.

 

Bislang wird anscheinend geleugnet und gelogen, dass sich die Balken biegen. „Evidenzbasiert“ sieht anders aus.

 

Ach ja, solche Forderungen gelten nur für die alternativmedizinischen Methoden und brauchen von der Schulmedizin nicht eingehalten werden. Ich sehe keinen großen Unterschied zwischen solchen Studien, die man manipuliert, bis sie das beweisen, was man bewiesen haben will, und Gesundbeten. Jedenfalls scheint das Thema und die CDC in den Schlagzeilen zu sein:

 

 

Sie sind an solchen und ähnlichen Informationen interessiert? Dann sollten Sie auf jeden Fall meinen kostenlosen KLARTEXT-Gesundheits-Newsletter anfordern. Aus der Praxis, für die Praxis. Für mehr Informationen KLICKEN SIE BITTE HIER.

 

Quelle: NaturHeilt.com


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0