Enthüllung eines kanadischen Ministers als Teilnehmer des Neunten Zirkel Opferkultes


Nach Außen wirken sie alle sehr solide und seriös, doch innen tobt der Teufel!
Nach Außen wirken sie alle sehr solide und seriös, doch innen tobt der Teufel!

Dieser Mann scheint ein gelassener Mensch zu sein. Auf fast allen Bildern hat er ein Lächeln parat. Es ist Denis Lebel, Senior Minister in Stephen Harpers kanadischen Kabinett und Oberhaupt des mächtigen Privy Konzils. Ihm und einem Kardinal, namens Lacroix, wird vorgeworfen, am 22. Februar dieses Jahres in Rom, an einem Ritualmord teilgenommen zu haben. Die Beweise gehen aus einer Zeugenaussage hervor.

 

Lebel war der Kopf einer offiziellen kanadischen Delegation zum Amtsantritt des Erzbischofs von Quebek Gerald Lacroix, der am selben Tag vom Jesuiten-Papst Franziskus zum Kardinal ernannt wurde.

 

Laut diesem Zeugen, sollen die Rituale nicht einmal eine Meile vom Vatikan entfernt stattgefunden haben, nämlich in den Kellerräumen des Jesuiten-geleiteten internationalen Jugendzentrums in der San Lorenzo Piscibus Kirche in Rom. “Das ist nicht das erste Kinder-Opferritual in der San Lorenzo” behauptet der Augenzeuge. „Es ist gerade die nächste Türe zu Adolfo Pachons Büro, das des Jesuitengenerals. Der Februar ist für derartige Anlässe ein spezieller Monat, besonders aufgrund des 21. Und 22. als altertümliche römische Festtage von Feralia und Terminalia, wo schon damals Tiere und Kinder zum Gedenken der Toden geopfert wurden.“

 

Das sind Teil-Informationen aus diesem Artikel:

 

Ottawa Morde unter falscher Flagge – Verschleierung eines Skandals

 

Aber es geht noch weiter.

 

Nicht nur der Neunte Zirkel treibt sein Unwesen

 

Es ist ja nicht so, dass diesem Zirkel nur ein paar teuflische menschenähnliche Wesen (als Mensch kann man diese Bestien nicht bezeichnen) angehören. Außer dem Neunten Zirkel gibt es noch Splittergruppen, die nicht minder grausam sind. Da gibt es offensichtlich noch den "12-Meilen-Club", welcher aus hochrangigen Richtern, Priestern und Politikern besteht, die sich auf Yachten, außerhalb der 12-Meilen-Zone Kanadas begeben und dort ihre Rituale - in aller Ruhe - abhalten. Das Geschickte dabei ist: man kann die geschändeten Opfer gleich im Ozean versenken, ohne auch nur den kleinsten Beweis zu hinterlassen.

 

Dem Zeugen nach nannten Roussin und Dion derzeit verschiedene Richter und Geistliche als Mitglieder des Clubs, darunter ehemalige oberste Richter des British Columbia Provinzgerichts Hugh Stansfield, William Esson und Terrance Warren vom obersten Gerichtshof in British Columbias, den gegenwärtigen Moderator der Vereinten Kirche Gary Paterson und weitere Offizielle derselben, Brian Thorpe und Jon Jessiman. Der oberste Richter Hugh Stansfield starb plötzlich im Mai 2009, nachdem er als verdächtiger Kindervergewaltiger erwähnt wurde.

 

Erzbischof Roussin trat von seinem Amt plötzlich im Januar 2009 zurück aufgrund eines Nervenzusammenbruchs, wie es die Vancouver Erzdiözese verlauten ließ. Der Zeuge ließ über den Erzbischof verlauten: „Am letzten Treffen, dem ich noch vor des Erzbischofs Rücktritt beiwohnte, was im Frühjahr 2008 war, war seine Exzellenz über die Proteste vor der Kathedrale besorgt, die von Indianern und Kevin Annetts Gruppe ausgeführt wurden. Er hatte Angst, dass die Journalisten, die diese Proteste geheim hielten, etwas über den 12 Meilen Club und all den verschwundenen Kindern herausbekommen würden. Dies alles wurde ihm zu viel.“

 

Common Law Zivilhaftbefehle wurden letztes Jahr gegen 3 weitere 12 Meilen Club Mitglieder ausgestellt – Vereinte Kirche Moderator Gary Paterson und die Offiziellen Brian Thrope und Jon Jessiman – für ihre Rolle in der Verschleierung von Kinderhandel und –mord in ihren Indianerschulen.

 

Der ganze Artikel mit weiteren Informationen:

 

Ermittlungen enthüllen möglichen Flügel des neunten Zirkels an der kanadischen Westküste – zum „12 Mile Club“ (12 Meilen Club) gehören hochrangige Richter, Priester und Politiker

 

YouTube verhindert die Verbreitung von Beweisvideos

 

Es ist nur eine Frage des Preises, ab wann sich jemand kaufen lässt. Wir hoch der Preis für YouTube war, werden wir nicht herausfinden. Vielleicht war dort auch Drohung und Erpressung im Spiel, man weiß es nicht. Fakt ist, dass am 13. November 2014 sämtliche Beweisvideos von Kevin Annett, im Bezug auf Ritualmorde von YouTube gelöscht wurden. Natürlich ohne Angabe von Gründen.

 

Die Video-Posts bestanden aus Beweisen aus erster Hand, die in Interviews mit Kevin Annett, dem nordamerikanischen Bereichssekretär des ITCCS, dargelegt wurden. Die Beweise beinhalteten prominente Namen aus Kirche, Justiz und Regierung, welche allesamt Mitglieder des 9. Zirkels in Kanada und des Kinderhandels- und Opferkultes der kanadischen Westküste namens 12 Mile Club (12 Meilen Club) sind.

 

“Offensichtlich befinden wir uns auf dem richtigen Kurs” sagte Kevin Annett heute. „Jemand sah sich gezwungen, diese Informationen schnell zu beseitigen. Es ist das erste Mal seit Jahren, dass eine oder mehrere unserer Youtube-Posts beseitigt wurden. Ähnlich wie schon bei den Rücktritten von Papst Benedikt und Jesuitengeneral Adolfo Pachon, nachdem wir deren Verbrechen veröffentlichten, ist diese Aktion eine definitive Bestätigung der Schuld, der genannten Kindermörder.“

 

Doch so leicht lässt sich das Team um Kevin Annett nicht unterbuttern. Sie finden Wege, um diese Videos zu sichern und zu verbreiten. Schließlich gibt es noch zig Alternativen zum Video-Giganten. Und alle können sie nicht bezahlen, bedrohen oder erpressen.

 

Youtube entfernt historische ITCCS Uploads über die Komplizenschaft von Harpers Kabinett-Minister Denis Lebel mit dem 9. Zirkel und über Kindermorde des elitären Vancouver Clubs


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Melanie G (Samstag, 29 November 2014 14:19)

    Das ist ja pervers , was da in unserer Zeit noch gétrieben wird. Schlimmer wie im Mittelalter.

    Können sie mir näher erkärén, was der "9 Zirkel " genau ist? Ich habe darüber noch keine genaueren Informationen.

  • #2

    maras-welt (Samstag, 29 November 2014 14:39)


    Liebe Melanie,

    der neunte Zirkel ist eine okkulte Vereinigung von teuflischen, kranken, irren Spinnern, die Rituale mit Babys, Kindern oder auch Jugendlichen, durchführen, um ihre Macht zu stärken. Diesem Zirkel gehören Eliten, Adlige, hochrangige Politiker und Geistliche an. Sie stehen in Verbindung mit der Ndrangheta, die mächtigste Mafia Italiens, die sie immer wieder mit Opfern beliefern.

    Im Mittelalter war es übrigens genauso schlimm. Da gab es nur noch kein Internet und so kamen diese Greueltaten nicht an die Öffentlichkeit oder wurden z. T. sogar geduldet und für nötig erachtet. Das machen die schon seit Jahrtausenden.

    Ganz LG
    Mara

  • #3

    Melanie G. (Samstag, 29 November 2014 15:58)

    Danke Mara,
    für diese Antwort.
    Das ist alles so unvorstellbar grausam.

  • #4

    maras-welt (Samstag, 29 November 2014 16:26)


    Ja, das kann man so sagen!

    Aber zum Glück gibt es mutige Menschen, die das nicht mehr dulden und jeden Tag dafür kämpfen, dass das bald ein Ende hat.