Amazonas: Häuptling sieht durch den Bau eines Staudamms sein Volk davonschwimmen


Es ist eines der größten Verbrechen gegen die Erde und die Menschheit:


Dieses Bild soll um die Welt gehen!


Zu sehen ist Raoni der Häuptling des Kayapó-Stammes - einem Indianervolk des Amazonasgebiets im brasilianischen Mato Grosso.


Häuptling Raoni bricht in Tränen aus, als er hört, dass Brasiliens Präsidentin Dilma den Bau des hydroelektrischen Staudamms von Belo Monte freigegeben hat, trotz zahlreicher Proteste, sowie über 600.000 Unterschriften die gesammelt wurden.


Damit wurde das Todesurteil über die Menschen an der großen Biegung des Xingu-Flußes gesprochen. Belo Monte wird insgesamt 400.000 Hektar Regenwald überschwemmen, ein Gebiet, das größer als der Panamakanal ist. 40.000 Menschen indigener und lokaler Bevölkerungsgruppen werden vertrieben - der Lebensraum von sehr vielen Tier- und Pflanzenarten wird zerstört. Das alles, um Elektrizität zu produzieren, die leichter, effektiver, und vor allem gewinnbringender von Investoren erzeugt werden kann.


Dies geschieht zwar nicht unserem Land, nicht auf unserem Kontinent und so mancher wird gar sagen, was kümmert uns Brasilien?! Als ob wir keine eigenen Probleme hätten. Doch dieser Meinung bin ich nicht! Wir dürfen keine weiteren Verbrechen aus Profitgier mehr zulassen. Sind wir doch die einzige Lobby, die diese Menschen haben.


Seine Geschichte und die des Kayapó-Stammes soll um die Welt gehen und vielleicht ein Umdenken bewirken. Weg vom rücksichtslosen kapitalistischen Fortschritt, hin zur verantwortungsvollen Gesellschaft.

Verbreite diese Nachricht, wenn Du willst dass mehr Menschen von Raoni erfahren sollen.


Hier geht`s zur Petition, legen wir noch ein paar Hunderttausend obendrauf:


http://amazonwatch.org/take…/stop-the-belo-monte-monster-dam


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    gerhard (Dienstag, 02 Dezember 2014 11:09)

    ........wann endlich wacht die menschheit auf und merkt, dass w i r alle in einem Boot sitzen und gemeinsam das steuer führen...........menschen vereinigt euch, dass die elite - in jedem land der welt - merkt, es geht nicht mehr mit angst und einschüchterung - es betrifft jeden auf diesem wundervollen planeten - wir haben es in der hand & gottes hand ist unsere hand. zivilcourage ( titel & buch von j.f.kennedy ) ist heute mehr denn je gefragt, wir sind eins, jeder von uns ist in der verantwortung. gemeinsam sind wir stark und schaffen es! gerhard

  • #2

    maras-welt (Dienstag, 02 Dezember 2014 11:30)


    Lieber Gerhard,

    immer mehr Menschen wachen auf - das ist meine Erfahrung!

    Wir müssen uns nur noch mehr trauen, den Verantwortlichen paroli zu bieten. Erst kommt das Erwachen, dann das Handeln.

    Ein Zeichen z. B. ist der signifikante Rückgang der Mainstream-Medien:

    http://www.maras-welt.de/2014/11/06/signifikanter-r%C3%BCckgang-bei-den-online-medien/

    Tendenz: weiterer Abwärtstrend :-)

    Ganz LG
    Mara