Das Elm Guest (Horror-)House in London - ein Treff für prominente Kinderschänder


Nightmare on Elm House - Freddy Krueger lässt grüßen!
Nightmare on Elm House - Freddy Krueger lässt grüßen!

Dieses Haus macht einen seriösen und freundlichen Eindruck - von außen. Doch was hinter den Kulissen geschieht bzw. geschehen ist, kommt einem Horror-Film gleich.

 

Es ist das Elm Guest House in London, welches aktuell von einem pädophilen Skandal überschattet wird. Dabei sind die Machenschaften in diesem Haus schon längst bekannt. Bisher konnten sich die Kinderschänder und -mörder immer gut gegenseitig decken.

 

Schon in den 80ern wurde dieses Haus von Skandalen überschattet. Frühere Untersuchungen verliefen natürlich im Sand, Akten wurden gestohlen und Zeugen diskreditiert oder beiseite geschafft. Das Scotland Yard ermittelt schon seit Jahrzehnten ohne sichtlichen Erfolg.

 

Seit den 60ern ist das Elm Guest House ein beliebter Treff für pädophile Prominente: Politiker, TV-Stars, Moderatoren, sogar Regierungsmitglieder und der britische Geheimdienst sind involviert. Mit der Zeit ist dort ein riesiges Netzwerk entstanden.

 

Immer wieder gerät dieses Haus in die Schlagzeilen und immer wieder werden die Anschuldigungen abgeschmettert. Doch jetzt äußern sich immer mehr Opfer, die damals noch Kinder waren und heute nicht mehr schweigen können. Dutzende Betroffene packen jetzt aus. Vielleicht auch ehemalige Angestellte oder selbst Beteiligte - wer weiß? Es kommt immer eine Zeit, da brechen die Opfer das Schweigen. Wenn es dann noch viele auf einmal sind, dann wird`s heiß. Sie haben sich schon so daran gewöhnt, dass niemand etwas sagt und wenn, dann kümmert sich der britische Geheimdienst darum. Doch die Bombe ist geplatzt und die Öffentlichkeit ist nun auch so weit, das zu verfolgen und nicht mehr zuzuschauen und sich Märchen erzählen zu lassen.

 

Leider sind auch im aktuellen Fall wieder Akten verschwunden und die ersten Unfallopfer wird man wahrscheinlich auch bald beklagen müssen. Immer wieder dasselbe Spiel. Schon in den vorherigen Ermittlungen starben Zeugen und Beteiligte unter "mysteriösen" Umständen.

 

Es ist ein in sich geschlossenes verzweigtes Netz, das unter dem Schutz der Geheimdienste steht. Man kann sich die Chancen ausrechnen, inwieweit es Verurteilungen geben wird. Wahrscheinlich keine. Und wenn, dann wird es (tote) Bauernopfer geben, damit die Öffentlichkeit wieder eine Weile die Füße still hält. Die verantwortlichen Drahtzieher werden höchstwahrscheinlich nie belangt.

 

Die ganzen Zusammenhänge könnt Ihr in diesem Artikel nachlesen:

 

Pädophiler Abgrund: Britischer Kindersex-Skandal ist ein Morast, der bis in die Regierung reicht


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0