Friedenswinter 2014 - WIR SIND DAS VOLK - Herr Gauck bekommt Besuch vom Volk


So, endlich mal eine Demo ohne Rechts, Links, Mitte, sondern einfach nur geradeaus!

 

Das einzige Thema dieser Demo ist Frieden - Punkt!

 

Am 13. Dezember 2014 besucht das Volk unseren werten Herrn Gauck, vor dem Schloß Bellevue, wo der amtierende Bundes(kriegs)präsident derzeit residiert.

 

Dazu der Aufruf:


Friedenswinter 2014/2015

Gemeinsam für den Frieden –

Friedenslogik statt Kriegsrhetorik


Wir sind – wie Millionen Menschen in unserem Land und weltweit – tief besorgt. Kriege breiten sich weltweit in einer immensen Geschwindigkeit aus, sie kehren mit dem Krieg in der Ukraine nach Europa zurück.


Hundertausende Tote und Verwundete, Millionen Flüchtlinge, noch mehr Hunger und Armut sind die dramatischen Folgen von Kriegen, die primär für wirtschaftliche und geostrategische Interessen geführt werden – in Europa, im Nahen/Mittleren Osten, Afghanistan und in anderen Ländern. Die NATO und besonders die USA führen weltweit völkerrechtswidrige Kriege und geben 72% der weltweiten Rüstungsausgaben aus. Die Bundesregierung ist ein aktiver Bestandteil dieser militaristischen Politik.


Politische Führungskräfte überall auf der Welt sagen uns, noch mehr (High-Tech-) Waffen, Drohnen und eine Automatisierung der Kriegsführung sowie mehr Soldaten seien sinnvoll; noch mehr Rüstung, Waffenexporte und die Ausweitung des Krieges wären notwendig, um Frieden zu schaffen. Wir aber wissen, mit mehr Krieg und noch effizienteren Waffen wird es keinen Frieden geben. Die „Logik des Krieges“ muss weltweit durch die Logik des Friedens abgelöst werden – und wir müssen jetzt hier bei uns damit anfangen.


Wir kritisieren die häufig tendenziöse Berichterstattung in den Medien, die zur Produktion von Feindbildern beiträgt.


Der Weg der Konfrontation und der Gewalt, des Hasses und der Vernichtung muss überwunden werden – gerade als Lehre aus zwei Weltkriegen und Faschismus.


Wir wollen Frieden und Überwindung von Gewalt überall auf der Welt und durch eine umfassende Abrüstung eine Welt ohne Waffen schaffen. Konflikte müssen zivil gelöst werden. Dialog, Verhandlung und das Menschenrecht auf Frieden sind unsere Werte. Die Politik der Gemeinsamen Sicherheit muss das Denken und Handeln bestimmen.


Wir brauchen die 1,35 Billionen Euro, die jedes Jahr für Rüstung ausgegeben werden, für die Überwindung von Hunger und Armut, für Ökologie und Bildung. Die globalen Herausforderungen, die uns und unseren Planeten Erde bedrohen, sind ohne Abrüstung, ohne Frieden nicht zu bewältigen.


Wir wollen:


  • Kooperation statt Konfrontation! Wir treten ein für eine Politik der Gemeinsamen Sicherheit, die auch Russland mit einbeziehen muss.
  • Für eine Zukunft ohne NATO! Ja zur OSZE und zu einer reformierten, demokratisierten UNO.
  • Abrüstung für nachhaltige Entwicklung in Nord und Süd! Stopp von Rüstungsproduktion, Waffenhandel und Rüstungsexporten. Entwicklung von Konversionsprogrammen und aktive Waffenvernichtungen.
  • Keine militärischen Interventionen! Stattdessen humanitäre Hilfe und offene Grenzen für die Flüchtlinge.
  • Eine Welt ohne Atomwaffen, das bedeutet für Deutschland: sofortiger Abzug der US-Atomwaffen aus Büchel.
  • Eine Welt frei von Militärbasen und internationalen Kriegs-Einsatzzentralen, das bedeutet für Deutschland: Schließung der US Kommandozentralen Ramstein, Africom und Eucom sowie des Luft- und Raumfahrtführungszentrums in Kalkar.
  • Keine Drohnen und keine Automatisierung des Krieges!
  • Friedliche Konfliktlösungen durch Dialoge und Verhandlungen zwischen allen Konfliktparteien! Beendigung aller Kriegshandlungen, u.a. durch sofortige Waffenstillstände!


Eine friedliche Welt ist möglich und nur eine gerechte Welt kann eine friedliche sein.


Wir wissen: Wir werden unser Ziel, Frieden schaffen ohne Waffen, die Träume von Martin Luther King, Berta von Suttner, Mahatma Gandhi und Rosa Luxemburg nicht heute und sofort erreichen. Wir werden es nur erreichen, wenn wir uns und viele andere sich engagieren und wir gemeinsam den Frieden in unsere Hände nehmen.


Den Menschenrechten, dem Völkerrecht und der internationalen Solidarität gilt unser aktives Handeln. Rassismus und Faschismus lehnen wir entschieden ab.


Frieden braucht Mut, Engagement und Solidarität.


Dafür setzen wir uns – regional, national und international vernetzt – im Friedenswinter 2014/2015 ein und fordern alle zum Mitmachen auf.


Wir wollen Mut machende Zeichen setzen.


Weitere Infos, eine Petition zum Unterzeichnen und die ganzen "Tour"-Daten gibt es direkt auf der Friedenswinter-Homepage:


Friedenswinter.de



Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mara (Montag, 08 Dezember 2014 20:54)

    Liebe Mara!

    Gerade habe ich diesen Beitrag hier gelesen und dachte:
    "Ja, da solltest du vielleicht auch mal wirklich hingehen!"
    ... als ich "eine mail weiter" ;) auf das hier gestoßen bin:

    "Liebe Demonstrierende,

    es ist unumgänglich zu verstehen, was Demonstrationen bewirken. Warum ist diese Wirkung oft das Gegenteil von dem, was damit beabsichtigt wird? Dazu muss das Wort DEMO zuerst analysiert werden. Wikipedia definiert Demo als: darauf hinweisen, zeigen, nachweisen … – somit weisen Demonstranten auf etwas hin und zeigen mit ihrem “Finger” auf die Misstände, die nach Veränderung schreien. So erheben sich die Masse der Demonstranten und rufen im Gleichklang, WIR WOLLEN DIES… WIR WOLLEN DAS!

    Das erinnert an kleine Kinder, die noch nicht verstehen, dass sie ihr Leben selber und unabhängig bestimmen können. Dieses Wollen geht einher mit einer inneren Ohnmacht, die nicht erlaubt, die gottgegebenen Gesetze zu nutzen, die besagen: WIR SIND SELBSTBESTIMMER DER ENERGIE! ..... "

    .... bei Interesse hier weiterlesen:
    http://wirsindeins.org/2014/12/08/warum-demonstrationen-fehlschlagen/

    Ich meine, was bewirken HEUTE Demonstrationen wirklich???
    Erstmal geht es damit los,
    dass sie hierzulande "genehmigt" werden müssen! O.O
    .... und wer hätte schon Angst vor einer gehmigten Demonstration???
    Da reibt man sich doch an den Schaltstellen nur die Hände:
    "Oh, toll! Die wollen demonstrieren ... gegen den Krieg! Super!
    Lassen sie Dampf ab und haben das Gefühl, etwas getan zu haben!
    Danach gehen sie wieder brav nach Hause,
    setzen sich vor die von uns manipulierten Flimmerkisten,
    wo wir ihnen dann erzählen,
    dass ihre Demonstration ja sooo beeindruckend war,
    bestellen eine Pizza, trinken ihr Bier dazu,
    gehen schlafen und morgen wieder artig zur Arbeit!"

    Ist es nicht so???
    Seien wir doch mal ehrlich???

    Wer hat damals die Demonstrationen genehmigt??
    ... die, die dann wirklich etwas bewirkt haben!!!
    (Auch wenn diese und das, was sie bewirkt haben,
    lange und genauestens bis ins letzte Detail geplant waren!
    Aber das steht erst "ein paar Seiten weiter"!)

    Ich denke, alle Demonstrationen,
    die genehmigt und "abgesegnet" sind,
    können wir uns sparen!

    Es geht nicht darum,
    gegen dies oder das zu sein,
    sondern darum zu SEIN!
    Nur, wenn wir alle aus tiefsten Herzen sagen:
    ICH BIN Frieden!
    ICH BIN Liebe!
    .... und das auch WIRKLICH leben,
    in jedem Moment,
    zu ALLEM was ist
    - auch zu unserem Nachbarn,
    der immer das Laub über unseren Gartenzaun wirft ;) -
    DANN WERDEN wir etwas bewirken!!!

    Leute,
    es ist mal wieder Weihnachten!
    In jedem noch so abgedudeltem Lied geht es darum!
    Ich meine, ist doch eine tolle Gelegenheit .... ! ;))


    Ich wünsche Dir,
    liebe Mara,
    und allen, die Deine tollen Beiträge lesen,
    eine WUNDERvolle Zeit!!!!

    Ganz liebe Waldgrüße
    Mara

  • #2

    maras-welt (Dienstag, 09 Dezember 2014 06:51)


    Liebe Mara,

    ich liebe Deine Kommentare - Dein letzter hat mich übrigens ein großes Stück weitergebracht. Bin jetzt dabei, ICH BIN souverän zu befreien :-)

    Zu den Demos:

    Teilweise kann ich mich dem anschließen. Das gilt sicher für Menschen, die schon so weit sind, dass sie das große Ganze sehen und sich auf Seelenebene befreien können.
    Für die noch nicht Aufgewachten sind Demos, so denke ich, eine Art Wecker. Und, wenn sie völlig gewaltfrei sind, setzen sie jede Menge Energie frei. Wobei eine ordentliche Meditation mit Sicherheit mehr bringen würde. Aber immerhin merken die Betroffenen, dass sie nicht mehr tun und lassen können, was sie wollen. Das ist ein Zeichen. Sie merken, dass es ordentlich brodelt, auch das ist ein Zeichen.

    Das Schöne an dieser Demo ist, dass es die Menschen auf einer gewissen Ebene vereint. Auf den Montagswachen hat man doch oft mehrere "Demoparteien", die sich schon selbst in die Haare kriegen. Wenn es die Veranstalter schaffen, eine friedliche Einheit zu bilden, dann sind wir wieder ein Stück weiter. Vielleicht wacht der eine oder andere dort auf und setzt sich nach der Demo doch nicht an die Flimmerkiste?

    Warum sind diese Demos genehmigt? Sicher um Einfluss und Kontrolle darauf zu haben. Eine ungenehmigte Demo könnten sie nicht kontrollieren. Das würde das Volk noch mehr aufheizen. So denken sie genauso wie Du - Pizza essen, Glotze anschalten, Bettchen gehen. Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch die gibt, die sich kennenlernen, Gesprächsgruppen ins Leben rufen und hitzig diskutieren. Können wir nur hoffen, dass es in die richtige Richtung geht.

    Die Menschen müssen reifen, sich ent-wickeln. Dazu müssen sie diverse Schritte gehen und ausprobieren, was für sie das Richtige ist. Und wenn für sie die Zeit gekommen ist, dann können sie sich um ihre Seelenangelegenheiten kümmern. Aber bis dahin dauert es beim einen oder anderen noch eine gewisse Zeit.

    Schön wäre es, wenn Menschen wie Ken Jebsen oder Andreas Popp endlich aus diesem 3-dimensionalen System aussteigen und erkennen würden, dass sie sich im selben System befinden, nur eben auf der (falschen) Lichtseite. Du weißt, was ich damit meine!

    Dieses System hat lange genug gewirkt. Jetzt braucht es seinen Weg und seine Zeit, um da wieder auszusteigen. Stück für Stück lösen sich die Menschen, dafür braucht es Erkenntnisse, die sie erst noch machen müssen. Gönnen wir ihnen diese Erfahrung. Wir haben schließlich auch irgendwann einmal angefangen. Ich zumindest beschäftige mich schon eine ganze Weile damit und bin immer noch nicht ganz dort angelangt, weil ich immer wieder neue Erkenntnisse erhalte. Wir dürfen nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen.

    Ich wünsche auch Dir fried- und liebevolle Weihnachtstage!

    Viele Grüße auch an Deinen Wald und an die sich darin befindlichen Naturgeister!

    Ganz LG
    Mara