Klassenfahrt nach Mekka auch bald bei uns? In Birmingham/England ist es schon Realität


Klassenfahrt nach Mekka - wäre das bei uns möglich?
Klassenfahrt nach Mekka - wäre das bei uns möglich?

Ok, zugegeben, bis das bei uns eintrifft, ist es noch ein weiter Weg. Schließlich kann man Birmingham in England kaum mit Vierteln hier in Deutschland vergleichen oder etwa doch?

 

Duisburg ist angeblich die Hochburg der Muslime. Mit einem Anteil in zweistelliger Höhe, auf die Einwohner umgerechnet, liegt Duisburg unumstritten auf Platz eins. Dort ist auch die größte Moschee Deutschlands zu finden.

 

Manche Berliner behaupten "gefühlt" den höchsten Anteil an Muslime zu haben. Das ist aber, in Anbetracht der hohen Einwohnerzahl Berlins, nicht wahr. Im Gegenteil, dort ist der Anteil eher gering und befindet sich immer noch unter der 5%-Marke. Was aber ein Problem darstellt, ist die Ballung. Es gibt inzwischen (eigentlich gab es die schon immer) ganze Gebiete, die fast ausschließlich von Muslimen bewohnt werden. Von Anfang an, hat man eine Trennung befürwortet und sogar gefördert.

 

Auch wenn die Islamisierung hier in Deutschland, meines Erachtens, noch nicht Überhand genommen hat, macht es vielen Deutschen Angst. Man merkt es am hohen Zulauf bei Pegida (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes). Bemerkenswert ist hier jedoch, warum ausgerechnet in Dresden so fleißig demonstriert wird. In einer Stadt die mitunter den geringsten Anteil an Muslimen hat. Dort gibt es bestimmt keine großen Moscheen, keinen Türkischunterricht in Schulen und Schweinefleisch freies Essen in den Mensen. Wovor haben die Menschen also Angst?

 

Islamisierung ist das "Triggerwort" und Einwanderung. Damit soll den Menschen Angst gemacht werden. Mit Ebola hat es nicht geklappt, dann muss halt was anderes her. Wenn die Menschen in Burmingham auf die Barrikaden gehen, ist das noch verständlich, bekommen sie es doch unmittelbar zu spüren, aber wenn wir hier Aufstände proben, die mit der momantanen Realität noch nichts zu tun haben, dass wirkt für mich mal wieder "hausgemacht". Ich denke, hier soll bewusst ein Keil zwischen den Ausländern und uns geschoben werden. Da halte ich die Zwangssexualisierung der Kinder an Schulen für wesentlich gefährlicher. Soll am Ende nur davon abgelenkt werden? In der Hinsicht könnten wir ruhig etwas vom Islam übernehmen, nämlich das strikte Verbot von Sexualkunde-Unterricht an Schulen. Damit wäre ich voll und ganz einverstanden.

 

Natürlich müssen sich einige Dinge ändern. Der Deutsche fühlt sich ungerecht behandelt. Für den Deutschen gilt das Prinzip: Erst WIR, dann die anderen! Womit sie selbstverständlich Recht behalten. Im eigenen Land sollte man das eigene Volk, vielleicht nicht gerade vorziehen, auch wenn das eventuell wünschenswert wäre, aber doch zumindest gleichstellen. Aber dafür sind einzig und allein die ReGIERenden verantwortlich, die mit voller Absicht Gesetze und Regelungen schaffen, die uns zur Weißglut bringen sollen. Denn schließlich können die Ausländer ja fordern was sie wollen, es kommt bei allem nur darauf an, was wir ihnen gewähren. Und unsere ReGIERenden sind teilweise sehr großzügig, was solche Forderungen angeht.

 

Ein beliebtes Argument für uns Deutsche ist die Sprache. Warum lernen die nicht alle deutsch, wenn sie schon länger hier leben wollen? Warum aber sprechen wir Deutschen mit Ausländern immer gebrochen deutsch? "Du müssen machen - Du kommen her - Was Du wolle? - usw." Was für eine Motivation hat denn da ein Ausländer, wenn wir uns permanent anstrengen, damit er uns versteht? Wir achten ja sogar im Restaurant darauf, dass wir das Essen in Landessprache bestellen: Pizza Funghi - bitte... si, si, komme gleich! Warum nicht einfach `ne Pizza mit Pilzen? Wir zeigen auf die Karte, wenn die Bedienung uns nicht versteht und halten schlechtes Deutsch für exotischen Flair. Behördenformulare gibt es in zig verschiedenen Sprachen oder Schulbroschüren, damit es auch noch der letzte Ausländer versteht. Wundert es da einen, wenn wir uns so bemühen, dass die Ausländer sich nicht bemühen müssen, dass alles aus dem Ruder läuft? So gibt es nur Frust auf beiden Seiten.

 

Es liegt also nicht an den paar Salafisten die fordern, sondern an den Politikern die nachgeben. So auch in Birmingham. Sie müssten auf die Forderungen nicht eingehen. Tun es aber doch. Das liegt aber nicht an den Fordernden, sondern an denjenigen, die auf die Forderungen eingehen. Es gehören immer zwei dazu.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    M.Will (Mittwoch, 07 Januar 2015 11:11)

    Frage hindert pauschal den BRD GmbH Qualitätsjournalisten :) daran, wenigstens eine Denksynapse in Schwingung zu versetzen. :) [Gelenkte Verstrickungen sind in unserer modernen pol. Welt mannigfaltig überall zu erkennen. Je mehr wir forschen, desto "gruseliger" wird es] In diesem Bericht der Epochtimes findet sich u.A. ein Bewegtbildbericht, der erste Hinweise zur Beantwortung Deiner Frage gibt. http://www.epochtimes.de/Live-Ticker-PEGIDA-Demo-und-Gegen-Demo-in-Dresden-heute-22122014-ab-1600-Uhr-Weihnachten-mit-PEGIDA%E2%80%9D-Video-a1209616.html

  • #2

    M.Will (Mittwoch, 07 Januar 2015 11:14)

    sorry, oben ist der Text unvollständig übertragen: @Mara`s Welt: Zitat "Bemerkenswert ist hier jedoch, warum ausgerechnet in Dresden so fleißig demonstriert wird. In einer Stadt die mitunter den geringsten Anteil an Muslimen hat"? Diese Frage hindert pauschal den BRD GmbH Qualitätsjournalisten :) daran, wenigstens eine Denksynapse in Schwingung zu versetzen. :) [Gelenkte Verstrickungen sind in unserer modernen pol. Welt mannigfaltig überall zu erkennen. Je mehr wir forschen, desto "gruseliger" wird es] In diesem Bericht der Epochtimes findet sich u.A. ein Bewegtbildbericht, der erste Hinweise zur Beantwortung Deiner Frage gibt. http://www.epochtimes.de/Live-Ticker-PEGIDA-Demo-und-Gegen-Demo-in-Dresden-heute-22122014-ab-1600-Uhr-Weihnachten-mit-PEGIDA%E2%80%9D-Video-a1209616.html

  • #3

    mick (Donnerstag, 08 Januar 2015 08:00)

    ich denke der Grund ist gerade der, weil in Dresden die wenigsten Muslime sind. Das schützt vor Anschläge. In Paris ist gerade eine unfeine Sache passiert. Stell Dir Pegida mal in Duisburg vor?

  • #4

    maras-welt (Donnerstag, 08 Januar 2015 08:27)


    Ja, das könnten Gründe dafür sein. Aber wer weiß schon wirklich, was dahinter steckt?
    Das Endergebnis zählt. Entweder wir verstricken uns in einen Bürgerkrieg oder die Regierung sieht endlich ein, dass wir genug haben. Es kann natürlich auch sein, dass die Regierung es aussitzt, wie so häufig haben die einen längeren Atem.

    Wir werden es sehen...

  • #5

    Gerald (Montag, 29 Februar 2016 14:58)

    Ich muss sagen, selten so einen schwachsinn gelesen wie diesen text...

    Was hat es damit zu tun dass dresden am lautesten schreit?! Weil es menschen gibt die über den tellerrand schauen warscheinlich... Warum darf ich erst etwas sagen wenns mich unmittelbar betrifft oder wie? Sie sollten selbst erkennen dass es dann meist schon zu spät ist!
    Und wenn sie mit ausländern reden, als ob sie geistig zurückgeblieben wären, ist das ihr problem. Ich rede einfacher, aber grammatikalisch korrekt mit ausländern die noch nicht so gut deutsch sprechen. So wie die meisten, denk ich... Und was zum teufel soll der unsinn mit der pizza funghi?! Was hat meine bestellung beim italiener mit der islamisierung zu tun? Dass der italiener ums eck sich deshalb nicht anstrengen muss, deutsch zu sprechen?
    Eher würde ich anführen und bemängeln, dass aufgrund der hohen anzahl von araber gerade in großstädten, parallelgesellschaften gewachsen sind. Und neue bzw. Alteingesessene zuwanderer deutsch nicht mehr brauchen! Lebensmittelgeschäft, arzt, anwalt, kiosk, shisha-bar, dönerbude... Jeder spricht arabisch! Und sprache ist die basis für integration...

  • #6

    maras-welt (Montag, 29 Februar 2016 15:38)

    @Gerald:
    Ich denke, Du hast den Text einfach nicht verstanden. Es gibt so etwas wie einen Kon-text, wo sich der Sinn von etwas Geschriebenen aus dem Vorherigen ergibt.
    Im Übrigen ist Dein Text grammatikalisch inkorrekt, auch was die Rechtschreibung angeht, einfach dilettantisch. Wenn Deine Sprache nur halb so schlecht ist, wie Deine Schreibweise, gibt es zwischen dem gebrochenen Deutsch, wie ich es beschrieben habe, eh keinen Unterschied.