Operation Zucker - oder: Wie es in Pädophilenkreisen wirklich läuft


Mit "Sexdrogen" werden die Kinder ruhig gestellt und gefügig gemacht!
Mit "Sexdrogen" werden die Kinder ruhig gestellt und gefügig gemacht!

Da hat sich die ARD schon was getraut, als sie die Doku... äh, den Film "Operation Zucker" herausgebracht hat. Für mich ist es allerdings schon eher so etwas wie eine Doku. Denn die Realtität sieht so aus, wenn nicht sogar noch schlimmer.


Und es geschieht vor unseren Türen. Ohne, dass wir auch nur annähernd etwas mitbekommen. Nur eingeweihte Kreise wissen, wo sie die Kinder bekommen. Das Tragen von bestimmten Rucksäcken, Schuhe, die einsam und alleine vor Heimen, Bistümern oder anderen ähnlichen Einrichtungen stehen, sind ein Zeichen dafür, dass dort Kinder "angeboten" werden. Für uns unbekannte Graffitis kennzeichnen Kinderstriche. Wer die lesen kann, der weiß, wo es Kinder unter 15 oder unter 17 gibt. All das geschieht mitten unter uns und wir erkennen es nur nicht, weil wir es nicht wissen, also können wir es nicht sehen.


Die Kinder selbst werden mit Versprechungen auf eine Schulausbildung, meist aus Rumänien, Bulgarien etc., nach Deutschland gelockt. Dort werden sie in Kinderbordelle gepfercht und müssen entweder dort arbeiten oder werden "frei Haus" geliefert. Eine Aufdeckung (wie in dem Film gut beschrieben) ist so gut wie nicht möglich, denn sie stecken ALLE unter einer Decke. Selbst wer nicht direkt daran beteiligt ist, hält den Mund, aus Angst entweder den Job oder das Leben zu verlieren.

 

In Deutschland soll es schätzungsweise 200.000 Pädophile geben - die Dunkelziffer könnte sich auf das Dreifache belaufen, wenn nicht sogar höher. Durch die äußerst gute Vernetzung können keine Gruppen zerschlagen werden. Im Gegenteil, es kommen nur noch mehr dazu. Sie alle wiegen sich in Sicherheit. Denn dabei handelt es sich nicht um den Hartz-IV-Empfänger um die Ecke, nein, je betuchter und einflussreicher desto schlimmer. Sie sitzen in Machtpositionen, es sind die dunklen Krähen unserer Gesellschaft, die keiner anderen ein Augen aushacken.

 

So ein Graffiti kann man zum Beispiel in Augsburg, nicht unweit vom Rathaus und der Polizeiwache I finden: 

Das ist die Kennzeichnung für den Kinderstrich "unter 15". Und wir denken immer: Was ist das für ein sinnloses Geschmier.


In dem ARD-Film werden auch Schuhe angesprochen, die einsam irgendwo rumstehen und ein Zeichen dafür sind, dass Kinder angeboten werden. Die folgende Aufnahme wurde auch in Augsburg an einer Einrichtung des Bistum Augsburg aufgenommen (von Jo Conrad und Jessie Marsson, Screenshot aus diesem Video):

Wobei hier noch die Schnürsenkel dran sind. Die müssten eigentlich weg sein.
Wobei hier noch die Schnürsenkel dran sind. Die müssten eigentlich weg sein.

Da es sich hier um eine katholische Einrichtung handelt und sich unter den Geistlichen ein unglaublich hoher Anteil skrupelloser Kinderschänder befindet, liegt der Verdacht nahe, dass es sich hierbei um eine Kennzeichnung handelt. Seltsam ist auch, warum das Erdgeschoß komplett mit vergitterten Fenstern versehen ist.


So, und jetzt der Film "Operation Zucker", der in zwei Teilen gegliedert ist. Haltet Euch eine Kotztüte bereit, denn was ihr dort seht, ist wirklich zum Kotzen!

Teil 1

Teil 2


Noch eine kurze Bemerkung an ALLE, die sich an solchen teuflischen Handlungen beteiligen:


Der Teufel soll Euch holen und in die tiefsten Abgründe der Hölle zerren, auf das Ihr für ewige Zeiten in der Hölle schmort!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0