Endlich: Saatgutvielfalt gerettet - Gärtner und Co. können aufatmen


Die Natur hat uns alles gegeben was wir brauchen!
Die Natur hat uns alles gegeben was wir brauchen!

Man mag es kaum glauben:

 

Die EU-Kommission hat vergangene Woche ihren Entwurf für eine neue Saatgut-Verordnung endgültig fallen lassen.

 

Ein Grund zur Freude für alle GärtnerInnen, Saatgutinitiativen und kleine Zuchtunternehmen!


Wären diese Pläne durchgegangen, hätten sich Gärtner und andere Saatgutfreunde strafbar gemacht, wenn sie natürliches Saatgut gesät, verkauft oder getauscht hätten. Aus einem legalen Markt wäre so ein Schwarzmarkt entstanden, der unbescholtene Menschen von heute auf morgen zu Kriminellen stigmatisieren würde.

 

"Mit der neuen Verordnung sollte das Saatgutrecht in Europa vereinheitlicht werden, profitiert hätten davon allerdings nur die Agrarkonzerne mit ihren Hybridsorten. Bereits vor einem Jahr schmetterte das Europäische Parlament den Entwurf mit einer überwältigenden Mehrheit von 650 zu 15 Stimmen ab. Doch erst letzte Woche zog die EU-Kommission endgültig Konsequenzen und beerdigte ihre Pläne – ein Erfolg auch für alle LiebhaberInnen alter Sorten, denn für die Vielfalt von Gemüse, Getreide und Obst in Europa wäre die Regelung verheerend gewesen." (Newsletter März, Umweltinstitut München e. V.)


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0