Der Blick nach vorn! Für Kinder ein unglaublicher Stress!


Weggedreht von der Mama, macht dieses Kind keinen glücklichen Eindruck
Weggedreht von der Mama, macht dieses Kind keinen glücklichen Eindruck

Ach, könnte ich doch die Zeit zurückdrehen, natürlich mit dem Wissen, welches ich heute habe, dann würde ich bestimmt einiges besser machen. Ich würde meinen Sohn nicht mehr impfen lassen (hab ihn dafür später ausleiten lassen), würde ihm keine Fluortabletten mehr geben und ich hätte ihn im Buggy umgedreht, mit Blick zu mir, wenigstens ab und zu.

 

Deshalb ist Aufklärung für mich so wichtig, weil wir anschließend danach handeln können. Auch wenn sich manche Dinge erstmal schlimm anfühlen, geben sie uns doch die Gelegenheit: Mach es anders!

 

Vor längerer Zeit habe ich eine Rundmail von Werner Hanne erhalten (Danke für den Hinweis!). Dort hatte er u. a. ein Video verlinkt, welches die Fahrt eines Kindes in einem Buggy für etwa 10 min. dokumentiert.


Man kann sich als Erwachsener erst mal gar nicht vorstellen, was für ein Stress so eine Fahrt aufbauen kann. In dem Video wird dies sehr gut dargestellt. Dabei denken die meisten Eltern, sie täten ihrem Kind etwas Gutes, wenn sie es "in die weite Welt" hinaus sehen lassen. Kinder in dem Alter sind allerdings noch auf die Sicherheit und Geborgenheit der Mutter/des Vaters angewiesen. Ihnen fehlt das nötige Selbstvertrauen mit all den Eindrücken fertig zu werden, diese zu verarbeiten. Und so hat die Initiative "für Kinder" 2013 eine Kampagne gestartet (die leider völlig an mir vorbeiging), in der sie die Buggy-Hersteller aufgefordert hat, die Wägen kindgerecht in beide Richtungen bauen zu können. Je nach Situation. Natürlich regelt auch hier wieder die Nachfrage das Angebot. Wenn immer mehr Eltern Buggys verlangen, die den Blick zum Elternteil ermöglichen, dann ziehen die automatisch hinterher.


Allerdings ist das auch wieder so eine individuelle Geschichte, denn wer z. B. auf dem Land lebt, kann seinem Kind wirklich etwas Gutes tun, wenn es mit Blick nach vorn fährt. Die Natur hinterlässt in jedem Fall andere Eindrücke als eine Stadt.

 

Schaut Euch einfach das Video an und Ihr werdet schnell bemerken, wie stressig das alles für ein Kind ist. Vielleicht könnt Ihr ja auch Eltern freundlich ansprechen, wenn Ihr seht, wie sie Ihre Kinder mit Blick nach "draußen" spazieren fahren. Ich hätte mich über diesen Hinweis sicherlich gefreut und danach entscheiden können, wo ich es schützen sollte und wo ich es Eindrücke sammeln lasse.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mara (Sonntag, 29 März 2015 10:35)

    Oh ja!! Was würde ich nicht alles anders machen!!!
    Nun ja, wir wussten es eben nicht besser!
    Ja, klingt nach fauler Ausrede, war aber wirklich so!
    Wir haben darauf vertraut,
    dass unsere Eltern es schon "richtig" gemacht haben! :((
    Bei meinem zweiten Kind, meinem Sohn Benjamin, den ich bekommen habe,
    als ich bereits 36 Jahre alt war, 1990, habe ich schon VIELES anders gemacht! :)
    Aber heute würde ich z.B. kein Kind mehr in eine "normale" Schule schicken,
    UND zum Glück gibt es ja inzwischen fast ÜBERALL altanative und auch staatlich anerkannte Schultypen! :))

    ......... und die als absolutes Novum so angepriesenen Kindertagesstätten
    sind auch wieder nur ein neu erfundenes Rad. Das hatten WIR alles schon mal!
    "Daamals" wurde das allerdings von den gleichen Parteien,
    die es jetzt hochjubeln, als absolut familienfeindlich eingestuft und als Mittel des Staates,
    von Anfang an Einfluss auf die Erziehung der Kinder zu nehmen. O.O
    Wie sich doch die Zeiten ändern! ;))

    ........ andererseits freue ich mich immer wieder sehr, wenn ich Eltern (ja! auch Väter!!) sehe, die ihre Babys in einem Tragetuch vor der Brust tragen. :)
    Das sieht so kuschelig und geborgen aus!!
    Da wünsch ich mir fast, auch noch mal Baby zu sein! :D
    Nun gut, ab einem bestimmten Alter geht das dann natürlich nicht mehr,
    und so ein Kinderwagen ist schon eine sehr praktische Erfindung!
    ....... was man darin alles unterbringen kann,
    wenn man mit Junior unterwegs ist!!! :D
    ....... aber ein wenig NACHdenken bei der Nutzung kann auch hierbei
    - wie bei allen anderen Segensgeschenken der "modernen" Zeit -
    nicht schaden! ;))


    Wünsche Dir,
    liebe Mara,
    und allen Lesern einen WUNDERschönen
    - wenn auch mal wieder um eine Stunde verkürzten :((( -
    SONNtag!!! :))

    Liebe Waldgrüße
    Mara ;)

  • #2

    maras-welt (Montag, 30 März 2015 22:37)


    Danke für diesen wundervollen Kommentar :-)))