Alle Jahre wieder: Der Vortrag von Dr. Day - und immer mehr wird wahr!


Heute sprechen viele hochrangige Politiker unverhohlen über die "Neue Weltordnung"
Heute sprechen viele hochrangige Politiker unverhohlen über die "Neue Weltordnung"

In gewissen Abständen erscheint dieser Artikel im Netz und jedes Jahr kommen neue Erkenntnisse hinzu. Inzwischen ergibt sich ein Bild, dass einen eigentlich erschaudern lassen müsste. Aber wir haben einen entscheidenden Vorteil: Nichts bleibt mehr unentdeckt!

 

Wo noch vor nicht allzulanger Zeit  der Begriff Neue Weltordnung als Verschwörungstheorie abgetan wurde, findet er sich heute nahezu in jeder Rede großer Politiker. Bis vor kurzem hieß es noch: So etwas gibt es nicht, alles Blödsinn, nicht real usw.. Auf der Webseite, an der offensichtlich jede Entwicklung vorbeigeht, psiram.com, kann man heute noch zum Thema NWO lesen:

 

Neue Weltordnung (NWO, new world order) ist eine Verschwörungstheorie, nach der es Geheimorganisationen gibt, die nach der Beherrschung der gesamten Welt auf Grundlage einer Neuen Weltordnung streben. Obwohl es keinerlei Beweise für die Existenz derartiger Bestrebungen und/oder Organisationen gibt, ist diese Verschwörungstheorie in esoterischen, braun-esoterischen, fundamentalchristlichen und in rechtsextremen Kreisen populär.

 

Und das, obwohl sogar die sogenannte Bundeskanzlerin der BRD offen sagt:

 

"Wenn man eine wirkliche Weltordnung haben will, eine globale, politische Ordnung, dann wird man nicht umhin kommen, an einigen Stellen auch Souveränität, Rechte, an andere abzugeben!"

 

Ich schreib doch immer wieder: Sie lügen nicht! Wir müssen nur richtig zuhören.

 

Schon 1969 sprach ein gewisser Dr. Richard Day, Medizinischer Direktor, der von Rockefeller gesponsorten "Planned Parenthood" bzw. Organisation für geplante Elternschaft, über einen Masterplan der Elite zur Neuen Weltordnung. Dr. Lawrence Dunegan, der sich Frau Randy Engel von der US Coalition of Life anvertraut hat, berichtet über einen Vortrag, den er am 20. März 1969 in Pittsburgh, als Mitglied der Vereinigung Amerikanischer Kinderärzte, gehört hatte.

 

Das Erschreckende ist, dass so vieles, worüber Dr. Day 1969 schon gesprochen hat und was Dr. Dunegan 1988 schließlich auf Tonband aussagte, zu den damaligen Zeitpunkten noch gar nicht existierte und heute vieles davon bereits auf unsere jetzige Gesellschaft zutrifft. Die Frage ist - woher sollen die beiden gewusst haben, dass es so kommt, wenn es keinen Plan gibt, der u. a. zum Ziel hat, dass die Welt heute so ist wie sie ist und dass sie weiterhin fortschreitet auf dem Weg in die "Neue Weltordnung"?

 

Wenn man das alles so liest und sich unseren Status quo anschaut, dann erkennt man, dass vieles davon entweder schon eingetreten ist oder sich zumindest in der Planung befindet. Dabei muss man eines immer wieder betonen: Sie sind unheimlich geduldig!!!

 

Ich möchte hier nur ein paar Ausschnitte veröffentlichen. Wer den ganzen Ausschnitt von Dr. Dunegan lesen möchte, der kann die PDF-Datei dazu lesen:

Download
masterplan.pdf
Adobe Acrobat Dokument 316.8 KB

Teil I: Eine Einführung

Teil II: Bevölkerungsreduktion durch Familienplanung

Teil III: Bevölkerungsreduktion durch Krankheiten

Teil IV: Bildungsindoktrinierung

Teil V: Konflikte durch Gesetzgebung

Teil VI: Big Brother und Manipulation


Folgende Punkte standen auf der Tagesordnung von Dr. Day

 

Bevölkerungsreduzierung;

Erlaubnis Kinder zu bekommen;

Neue Bestimmung von Sex - Fortpflanzung ohne Sex und Sex ohne Fortpflanzung;

Verhütung universell erhältlich;

Sexaufklärung und Kanalisierung der Jugend als Werkzeug für die Weltregierung;

Subventionierung der Abtreibung als Bevölkerungskontrolle;

Förderung der Homosexualität;

Technologie zur Fortpflanzung ohne Sex;

Zerstörung der Familie

 

Euthanasie und die „Todespille“;

beschränkter Zugang zu bezahlbarer Krankenversorgung macht Eleminierung der Alten einfacher;

Medizin wird streng kontrolliert;

die Eleminierung selbstständiger Ärzte;

Schwierigkeiten neue unheilbare Krankheiten zu diagnostizieren;

Unterdrückung der Krebsheilung als Mittel zur Bevölkerungsreduktion;

Auslösung von Herzattacken, um Leute zu ermorden

 

Schulausbildung als Werkzeug, um Pubertät und Evolution zu beschleunigen;

Verschmelzung aller Religionen - die alten Religionen müssen verschwinden;

Veränderung der Bibel durch Änderung der Schlüsselwörter;

Bildungsumstrukturierung zum Zweck der Indoktrination;

längere Schulzeiten, aber Kinder lernen nichts dabei;

Kontrolle des Informationszugangs;

Schulen als Mittelpunkt der Gemeinde;

gewisse Bücher werden einfach aus den Bibliotheken verschwinden

 

Gesetzesänderungen, um moralisches und soziales Chaos zu fördern;

Förderung des Drogenkonsums um eine Dschungelatmosphäre in den Städten zu produzieren;

Alkoholkonsum fördern;

Einschränkung der Reisefreiheit;

Notwendigkeit für mehr Gefängnisse und die Nutzung von Krankenhäusern als Gefängnisse;

keine psychologische und physische Sicherheit;

Kriminalität nutzen zur Steuerung der Gesellschaft

 

Schmälerung der US-Industriedominanz;

Verschiebung der Völker und Wirtschaften - Herausreißen der sozialen Wurzeln;

Sport als Mittel für die gesellschaftliche Entwicklung und den gesellschaftlichen Wandel;

Indoktrinierung von Sex und Gewalt in der Unterhaltung;

implantierte ID-Karten; Lebensmittelkontrolle;

Wetterkontrolle;

Wissen wie Menschen funktionieren, damit sie das machen was man will;

Fälschung der wissenschaftlichen Erkenntnisse; Benutzung von Terrorismus;

Überwachung, Implantate, Fernsehen welche einen beobachtet;

Eigenheimbesitz gehört der Vergangenheit an;

die Ankunft eines globalen totalitären Systems

 

Neue Bestimmung von Sex - Fortpflanzung ohne Sex und Sex ohne Fortpflanzung

 

Nun gut, der nächste Punkt auf der Tagesordnung nach Bevölkerungsreduzierung war logischerweise Sex. Er sagte, Sex müsse von Fortpflanzung getrennt werden. Sex ist zu lustvoll und die Triebe sind zu stark, als dass man von den Leuten erwarten könnte, Sex aufzugeben. Chemikalien dem  Wasser- und Nahrungsangebot zuzufügen, um den Sexualtrieb zu unterdrücken, ist nicht umsetzbar. Die Strategie sei also nicht, den Sex zu reduzieren, sondern die sexuellen Aktivitäten zu verstärken, aber in solch einer Art und Weise, dass die Leute keine Kinder mehr bekämen.

"Abtreibung wird nicht länger ein Verbrechen sein. Abtreibung wird als normal angesehen werden."

 

...und wird durch Steuern fü diejenigen finanziert werden, die es sich selbst nicht leisten können. Auch Verhütungsmittel würden subventioniert werden, so dass niemand gezwungen sei, es ohne zu tun. Wenn die Thematisierung von Sex in der Schule zu mehr Teenagerschwangerschaften führte, so sähe man das nicht als Problem an. Eltern, die denken, sie seien gegen Abtreibung auf Grund von moralischen oder religiösen Bedenken, würden ihre Meinung ändern, wenn es ihr eigenes Kind wäre, das schwanger ist. Das würde also helfen, den Widerstand gegenüber Abtreibungen zu brechen. Über kurz oder lang würden nur noch ein paar Hartgesottene sich weigern, Abtreibung als akzeptabel anzusehen - und diese würden nicht mehr ins Gewicht fallen.

 

Zerstörung der Familie

 

Familien werden in der Größe beschränkt werden. Wir wurden bereits darauf hingewiesen, dass mehr als zwei Kinder nicht erlaubt würden. Scheidungen würden einfacher gemacht werden und häufiger stattfinden. Die meisten Leute, die heiraten, würden öfter als einmal heiraten. Mehr Leute würden gar nicht heiraten.

 

Unverheiratete Leute würden sich in Hotels treffen oder sogar zusammen leben. Das wird sehr alltäglich werden - niemand wird Fragen darüber stellen. Es wird weitestgehend akzeptiert und kein Unterschied zu verheirateten Leuten bestehen. Mehr Frauen werden außer Haus arbeiten. Mehr Männer werden in andere Städte versetzt werden und mehr Männer würden auf Dienstreise gehen. Deswegen würde es schwieriger für Familien werden, zusammenzubleiben. Das wird die Ehe instabiler machen und dies widerum wird die Leute weniger willens machen, Kinder zu bekommen. Und die bestehenden Familien würden kleiner und abgeschiedener sein. Reisen würde einfacher und auch weniger teuer, für eine Weile, so dass Leute, die reisen, das Gefühl haben, sie könnten jederzeit zurück zu ihren Familien... nicht dass sie sich mit einem Mal ihren Familien entrissen fühlen. Aber einer der reinen Effekte von vereinfachenden Scheidungsgesetzen kombiniert mit der Förderung von Reisen und der Versetzung von Familien von einer Stadt in die andere wäre die Instabilisierung der Familie. Wenn beide Ehepartner arbeiten und einer in eine andere Stadt versetzt wird, könnte der andere möglicherweise nicht so leicht versetzt werden. Also behält der eine entweder seinen Job und bleibt an Ort und Stelle, während der andere die Stadt verlässt oder ersterer gibt seinen Job auf und riskiert keine neue Arbeit am neuen Ort zu finden. Ein ziemlich teuflischer Lösungsweg der ganzen Sache!

 

Längere Schulzeiten, aber Kinder lernen nichts dabei

 

Bezüglich der Bildung deutete er an, dass Kinder mehr Zeit in Schulen verbringen würden, in vielen Schulen würden sie aber nichts dabei lernen. Sie würden einiges lernen, aber nicht so viel wie früher. Bessere Schulen in besseren Gegenden mit besseren Leuten - deren Kinder würden mehr lernen. In den besseren Schulen würde Lernen forciert werden. Und da sagte er abermals:

 

"Wir denken, wir können die Evolution beschleunigen."

 

Dadurch, dass die Kinder zum Lernen angetrieben würden, behauptete er, würden ihre Gehirne sich entwickeln, ihr Nachwuchs würde sich entwickeln - eine Art die Evolution voranzutreiben - Kindern, die lernen, in einem früheren Alter zu mehr Intelligenz zu verhelfen. Dieses Vorantreiben würde auch ihre Physiologie verändern. Die Gesamtschule würde ausgedehnt werden. [...] Ich bin nicht sicher, was er über einen langen Schultag aussagte. Ich erinnere mich daran, dass geplant wurde, die Schule auch über den Sommer laufen zu lassen, so dass die Sommerferien ein Ding der Vergangenheit würden. Die Leute würden das ganze Jahr über Ferienzeiten haben, nicht nur im Sommer. Die meisten Leute würden länger brauchen, um sich auszubilden. Um das zu erreichen, was ehemals mit einem Bachelor-Programm erreicht wurde, würden nun fortgeschrittenere Grade und mehr Schulungen benötigt werden. So dass eine Menge Zeit vergeudet würde. Gute Schulen würden konkurrenzbetonter werden. Ich leitete daraus ab, dass er alle Schulen meinte - von der Grundschule bis zum College - aber ich kann mich nicht erinnern, ob er das auch sagte. Studenten würden schon früh entscheiden müssen, was sie studieren und welche Laufbahn sie einschlagen wollten, wenn sie sich dafür qualifizierten. Es würde schwieriger werden, sein Studium zu wechseln, wenn man erstmal begonnen hatte. Die Studieninhalte würden viel mehr in die Tiefe gehen, aber auch begrenzt sein. Man würde ohne Erlaubnis außerhalb der eigenen Studieninhalte keinen Zugang zu anderen Materialien aus anderen Bereichen haben. Dies schien mehr... als er über begrenzten Zugang zu anderen Bereichen sprach... Ich erinnere mich, dass dies mehr auf dem Niveau eines Collegeschülers war, auf dem von High School- und Collegeschülern vielleicht. In ihrem eigenen Aufgabenfeld würden die Leute hochspezialisiert sein. Aber sie würden nicht in der Lage sein, sich umfassend zu bilden und somit nicht in der Lage, zu verstehen, was gesamtheitlich vor sich geht.

 

Schulen als Mittelpunkt der Gemeinde

 

Ein anderer Gesichtspunkt war, dass die Schulen für das Leben der Leute insgesamt wichtiger werden würden. Die Kinder würden zusätzlich zu ihren Schulfächern an Schulaktivitäten teilnehmen, es ei denn, sie würden sich komplett außen vor fühlen wollen. Aber spontane Aktivitäten unter Kindern - die Dinge, die mir in den Sinn kamen, als ich das hörte, waren Football und Baseball auf freien Plätzen, so wie wir es spielten, als wir aufwuchsen. [Er] sagte, die Kinder, die irgendwelche Aktivitäten außerhalb der Schule wollen würden, würden auch gezwungen sein, diese durch die Schule zu bekommen. Davon abgesehen würde es nur wenige Aktivitäten geben.

 

Nun der Druck des beschleunigten Lehrplans, die zunehmenden Anforderungen, durch welche die Kinder fühlen würden, dass sie zu etwas dazugehören müssten - zu dem einen oder anderen Athletic-Club oder einigen Schulaktivitäten - dieser Druck, so bemerkte er, würde einige Schüler kaputt machen. Er sagte:

 

"... die Cleversten werden lernen, mit Druck umzugehen und zu überleben. Es wird Stress-Bewältigungs-Hilfen für Studenten geben, aber die Unfähigen werden nicht damit klar kommen. Sie werden dann zu anderen Dingen übergehen."

 

In diesem Zusammenhang und später im Zusammenhang mit Drogen- und Alkoholmissbrauch, deutete er an, dass psychiatrische Hilfsleistungen dramatisch ansteigen würden. Durch all den Druck zum Erolg, so gab er zu, würden eine Menge Leute Hilfe brauchen, und die Leute, die in der Lage wären, die eigene Selbstachtung zu behalten, würden in der Lage sein, die Hilfe  zu akzeptieren und davon zu profitieren und weiterhin als Erfolgstypen anerkannt werden. Solche, die das nicht konnten, würden auf die schiefe Bahn geraten und wären [...] entbehrlich. Bildung wäre eine Lebensaufgabe. Erwachsene müssten zur Schule gehen. Es würde immer neue Informationen geben, die Erwachsene aufnehmen müssten. Wenn man nicht mehr in der Lage dazu wäre, zu lernen, würde man zu alt sein. Dies sei ein weiteres Zeichen für Ältere, dass die Zeit gekommen sei, weiterzugehen und die Sterbepille zu nehmen. Wenn man anfinge, keine Lust mehr zu haben, sich weiterzubilden oder wenn man zu alt wäre, um zu lernen, so sei das ein Signal: man bereitete sich darauf vor beiseite zu treten.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    klaus (Montag, 29 Juni 2015 01:42)

    siehe bilderberger

  • #2

    klaus (Donnerstag, 13 August 2015 23:14)

    ergänze siehe:freimaurer,zions,illuminati.