Eine weitere Strategie um die "GEZ" loszuwerden!


...und wir müssen alle ausprobieren!!!
...und wir müssen alle ausprobieren!!!

Eines haben wir in jedem Fall erreicht: Sie haben viel zu tun, beim ARD/ZDF-Deutschlandradio. Ich kann mir vorstellen, dass in den letzten Monaten bzw. Jahren täglich haufenweise Widersprüche, Zurückweisungen, Ablehnungen und andere Schreiben in Köln eingetrudelt sind und es immer noch tun. So ist`s Recht. Die sollen ruhig merken, dass es der Mehrheit reicht.


Im Laufe der Jahre haben sich dahingehend viele Strategien entwickelt. Die einen waren dabei erfolgreicher als die anderen. DIE Strategie scheint es nicht zu geben. Mal geben sie nach, mal beißen sie sich fest. Und trotzdem sollten wir nicht aufgeben und nichts unversucht lassen.

Wieder einmal hat sich jemand die Mühe gemacht und etwas ausgearbeitet und scheint erfolgreich damit zu sein, laut seiner Aussage zumindest. Die Erfahrung hat mir jedoch gezeigt, dass auch wenn es den Anschein erweckt, dass sie einen in Ruhe lassen, sogar nach Monaten wieder etwas kommen kann. Eines haben sie sich nämlich dabei angeeignet: Geduld und Beharrlichkeit!


Zur aktuellen Strategie:

Die Strategie wird in einem YouTube-Video vorgestellt. Da der Text im Video aber relativ schnell vorbeizieht, empfehle ich den geschriebenen Text, den der Kanal-Betreiber freundlicherweise in seine Beschreibung eingefügt hat.

 

YouTube-Video von Botrax

 

Veröffentlicht am 12.05.2015

ARD/ZDF-Beitragsservice Gebührenbefreiung

Ich hab´s geschafft!!! Ich habe 3 Schreiben vorbereitet, von denen ich nur zwei brauchte.
Beitragsservice, Behörde, Gerichtsvollzieher.
Kein Akzeptanzschreiben, sondern Widerspruch.

Nach meinem ersten Schreiben, kam im Januar der letzte Brief vom Beitragsservice.
Als dann der Gerichtsvollzieher kommen sollte, bekam seine Behörde dann mein zweites Schreiben.
Dann kam er erst gar nicht!
Sonst hätte ihn mein drittes Schreiben erwartet...
Ich hatte noch mehrere Anhänge zum jeweiligen Schreiben.

Zu diesem Thema wird sehr viel Blödsinn geschrieben:


Wenn man´s falsch macht, braucht man eine ärztliche Verfügung, gute Freunde und der Gerichtsvollzieher kommt mit Türöffnung, Polizei, Pfändung, Verhaftung...


Zu all diesen Profis kam dennoch der Gerichtsvollzieher, weil sie alle nicht die Richtigen Begriffe benutzten
und auch nicht die richtigen Themen ansprachen.

Ich bedanke mich bei ALLEN, die mir geholfen haben diese Strategie zu finden!

Ihr braucht:

Alle Schreiben sind jetzt in diesem einen Link zusammengefasst:

Vielen Dank an Botrax und an alle Beteiligten!

 

Einen großen Dank gebührt allen, die nicht aufgeben und unermüdlich nach Lösungen suchen. Wer weiß, vielleicht ist eines Tages ja doch DIE Lösung dabei und sie können das Licht ausmachen.

 

Bitte probiert diesen Weg auch aus und berichtet in den Kommentaren, gerne auch im YouTube-Video direkt, ob Ihr erfolgreich wart. Das hilft den anderen auch weiter.

 

Wir kommen nur weiter, wenn wir uns vernetzen.

 

„Beginne mit dem Notwendigen, dann tue das Mögliche - und plötzlich wirst Du das Unmögliche tun.“

Franz von Assisi


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 73
  • #1

    Andi (Mittwoch, 13 Mai 2015 19:10)

    !!!Super!!!

  • #2

    k.bauer (Donnerstag, 14 Mai 2015)

    die gez ist wie alle sog.ämter,behörden der brd
    auch nur eine art firma.

  • #3

    Ana (Freitag, 15 Mai 2015 18:10)

    Einfach, genialer Arbeitsaufwand - was grenzenloses Respekt verdient.
    Meine Hochachtung, hochgesetztes Respekt. Bravo!!!!!!!!!!!!!

  • #4

    Vinnie (Samstag, 16 Mai 2015 17:29)

    Werde auch bald meinen Bescheid bekommen.
    Hab noch 2 Überlegungen / Fragen ?

    1. Dn ersten Brief an den Beitragsservice kann man sich sparen, da sie sich eh an die Gemeinde mit nem Altshilfeersuchen wenden werden. Was soll das bringen ?

    2. Warum soll man um eine Kopie des Amtshilfeersuchens und des Vollstreckungsauftrages erst beim letzten Brief bitten? Wäre es nicht besser das bei der Behörde (dritter Brief) einzufordern und sogar darauf hinzuweisen, dass gewisse Formen vorhanden sein müssen? Gläubigername, Vorgesetzter der Behörde mit Siegel und Unterschrift (siehe Mängel Urteil Tübingen) ?

    Danke für Feedback

  • #5

    Vinnie (Samstag, 16 Mai 2015 17:35)

    Korrektur: meinte in der Klammer den "2ten Brief". Also die Reaktion auf das Schreiben der Vollstreckungsbehörde

  • #6

    Josef (Freitag, 05 Juni 2015 19:16)

    danke sehr für die Hilfestellung und die wahnsinnige Vorarbeit für uns alle. Danke!
    Wie lange warte ich eigentlich? Aufforderung zur Zahlung der Rundfunkbeiträge habe ich schon einige bekommen und gesamelt? ist das gefählich? Auf welches Schreiben muss ich denn Antworten? Dazu wäre Dein Rat noch ganz super für uns relativ "dumme". danke.

  • #7

    maras-welt (Samstag, 06 Juni 2015 06:50)

    @Josef:
    Dumm ist wirklich relativ, eher unwissend.

    Wie in meinem Artikel schon erwähnt, gibt es nicht DIE Strategie. Man sollte immer abwägen, für was man einstehen kann, bei was man sich gut fühlt. Ich möchte da auch keine Empfehlung abgeben, denn manchmal klappt es, manchmal nicht.

    Was diese Strategie angeht, müsstest Du ja, wenn Du noch keinen "Vollstreckungsbescheid" hast, erst einmal das "Schreiben an Beitragsservice" anwenden. Vorab natürlich die "Kurze Info im Überblick" durchlesen.

    Ganz wichtig ist: Du musst es verstehen!!! Es bringt nichts, wenn Du mal eben so ein Schreiben abschickst und nicht einmal weißt, worum es geht. Und, Du musst Dir bewusst sein, dass dies ein längerer steiniger Weg werden kann. Meistens geht es bis zum bitteren Ende. Da muss man standhaft bleiben.

    Ich hoffe, ich konnte Dir mit meiner Antwort ein wenig helfen.

    Ganz LG und viel Erfolg!
    mara

  • #8

    Sandra (Dienstag, 09 Juni 2015 17:53)

    Liebe Mara,
    ich habe gestern den Brief an die Gerichtsvollzieherbehörde geschickt. Danke dafür! Heute habe ich auch mit dem Gerichtsvollzieher telefoniert. Er verwies mich auf das Urteil Münster vom 12.03.2015 und sagte: "Das reicht mir um zu wissen, dass der Rundfunkbeitrag rechtmäßig ist. Weil das sei auch das aktuellste Urteil. Die Vollstreckung wird fortgesetzt." Ich müsse mich direkt an die GEZ wenden und um eine Aussetzung der Vollstreckung bitten. Kannst du mir raten, was ich noch tun kann? Vielen Dank für deine Antwort!

  • #9

    maras-welt (Mittwoch, 10 Juni 2015 06:34)

    @Sandra:
    Bitte schau Dir diese Seite an und entscheide dann, ob Du einen Hilferuf anfordern möchtest:

    http://wer-kann-helfen.jimdo.com/

    Ganz LG
    mara

  • #10

    Apollo2014 (Samstag, 20 Juni 2015 00:55)

    Hallo Mara, tolle Seite

    Vorweg werde ich die Lastschrift jetzt stoppen.

    Habe ich einen Vertrag mit den denen und wie komme ich da wieder raus?
    Mittlerweile habe ich Wut im Bauch wenn ich höre wieviele Freunde und Bekannte die Propaganda schei.. Bezahlen.
    Bitte um kurze Hilfe! Danke für deinen Beitrag den du leistest

  • #11

    maras-welt (Samstag, 20 Juni 2015 07:47)

    @Apollo2014:
    Danke, für die Blumen :-)

    Zunächst einmal: eine "kurze" Hilfe gibt es nicht!!!

    Wenn Du eine Lastschrift laufen hast, hast Du schon einen Vertrag mit denen. Allerdings wurde dieser unter Täuschung geschlossen und ist somit nichtig. Ich bitte jeden, der da raus möchte, sich eingehend zu informieren. Es kann unter Umständen fatal für Dich ausgehen, wenn Du Dich nicht auskennst. Spätestens wenn die Drohbriefe eintrudeln, der Gerichtsvollzieher vor der Tür steht oder sogar gepfändet wird, weißt Du nicht mehr was Du tun sollst. Und ob Dir dann akut jemand helfen kann, weißt Du nicht. Es ist also immer mit Risiken verbunden, dessen solltest Du Dir bewusst sein. Sonst brauchst Du gar nicht erst anfangen.

    Lies Dich doch mal durch. Zuerst fängst Du vielleicht mit dem Status an. Was ist die "GEZ" eigentlich? Und, ist die BRiD wirklich ein Staat? Was hat es mit Verträgen aufsich? Einen groben Überblick erhältst Du in dem Video von Dimitri1901 https://youtu.be/nR9YmdhscuU (GEZ!? Nein, danke! - Alles Infos dazu von Dave & Rico).

    Je mehr Hintergrundwissen Du hast, desto sicherer kannst Du die Sache angehen. Ist wie Fahrrad fahren. Dir zu erklären, wie man Fahrrad fährt, bringt nichts. Du musst schon selbst aufsteigen und es probieren.

    Ganz LG
    mara

  • #12

    Apollo2014 (Samstag, 20 Juni 2015 10:27)

    Liebe Mara, die Blumen hast du dir absolut verdient.

    In allen Belangen habe ich mich sehr belesen damit und auch auf youtube sogut wie alle Informationen hierzu aufgenommen, auch die von Dimitri. Sicher ist es mit Risiken verbunden. Da ich auch einen guten Draht habe zu manchen Beamten und etlichen anderen Dienstangestellten in unserer Stadt wurde mir ausführlich mitgeteilt, dass es bekannt ist mit dem Beitragsservice und das Vollziehungsbeamte vorbei schauen, in sehr vielen Fällen aber nichts passiert, da die Menschen gut eingestellt wurden sind gegenüber dem Beitragsservice. Wegen der BRD GmbH und ob unser Land ein Staat ist habe ich mich auch ausführlich mit befasst und zu kenntnis genommen.

    Es geht nur darum, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass ich auch Zwangsangemeldet wurden bin vor 2 Jahren. Und dadurch dass ich beruflich Zeitlich stark eingeschränkt bin vor 2 Monaten ein SepaMandat denen zugesandt habe. Das werde ich allerdings gleich montag meiner Bank mitteilen diese zu stoppen ( schriftlich).

    Ich will keine Muster oä.
    Ich bin auf der Suche nach Informationen, wie man sich wehren kann, auch wenn ich 1000 Schreiben an die da senden muss. Es geht mir um den Menschen selber und in meinen Freundeskreis und Bekanntenkreis mache ich ausschliesslich Werbung dafür, sich zu wehren.


    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir an dieser Stelle :-*

  • #13

    maras-welt (Sonntag, 21 Juni 2015 16:48)

    @Apollo2014:
    Wenn Du die Lastschrift kündigst, erhältst Du in jedem Fall ein Schreiben mit Zahlungsaufforderung. Dann kannst Du für Dich überlegen, welche Strategie Du anwenden möchtest. Es ist, meiner Meinung nach, IMMER mit Risiken verbunden, weil es bei dem einen funktioniert und bei dem anderen nicht.
    Bei der Dimitri-Variante gehst Du zumindest keinen Vertrag ein, im Gegenteil, da kündigst Du den unter Täuschung eingegangenen. Ein Widerspruch hingegen ist ein Eingeständnis zur Sache.

    Jeder empfiehlt Dir was anderes. Du musst wissen, mit was Du Dich sicher fühlst :-)

    Ganz LG
    mara

  • #14

    Ingo (Sonntag, 05 Juli 2015 21:19)

    Das Video von Botrax gibt es leider nicht mehr (laut YouTube nicht verfügbar)... schade.

  • #15

    maras-welt (Dienstag, 07 Juli 2015 06:55)

    Danke, Ingo, für den Hinweis!
    Ich hab den Link aktualisiert, jetzt geht`s wieder!

  • #16

    Babette (Sonntag, 12 Juli 2015 13:50)

    Nachdem am 11.07.2015 der BGH einen Beschluss zur Vollstreckung von Rundfunkbeiträgen
    Nach einem Beschluss vom 11. Juni 2015 - I ZB 64/14 des Bundesgerichtshofes BGH hat der zuständige I. Zivilsenat den Beschluss des Landgerichts Tübingen aufgehoben (LG Tübingen – Beschluss vom 19. Mai 2014 – 5 T 81/14) http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&Sort=12288&nr=71633&pos=3&anz=543

    Nun ist die Verwirrung bei Youtube, in den Foren und in Blogs noch größer. Grund: bin mal gespannt, wer all den dort geschrieben und verfassten M..... erst mal bereinigt, damit man als Betroffener nicht weiter in Sog der ach so tollen Lösungen in ein Luftloch tritt, an dessen Ende eben der GVZ vor der Türe steht.

    Ich glaube hier keinem mehr etwas ausser mir selbst und das ist immer eine Entscheidung für meine Abwägung.

  • #17

    maras-welt (Sonntag, 12 Juli 2015 14:38)

    @Babette:
    Vielen Dank für die Info!!!

    Das ist voll an mir vorbeigegangen, wie an vielen anderen wahrscheinlich auch, sonst hätte ich davon gehört oder gelesen. Ich kann nämlich keine Einträge oder einen Aufschrei entdecken. Wer hat denn schon darüber berichtet?

    Davon abgesehen gebe ich Dir absolut Recht: Man sollte nur sich selbst trauen und das anwenden, was man letztendlich auch verantworten kann und womit man sich sicher fühlt.

    Damit jedenfalls haben sie eine Türe geschlossen! Mal sehen, welche als nächstes vernagelt wird.

    LG
    mara

  • #18

    rainer (Sonntag, 02 August 2015 21:04)

    Es wurde der Beschluss vom LG Tübingen vom 19.5. aufgehoben, jedoch nicht der Beschluss vom 8.1.15 .
    https://www.youtube.com/watch?v=_Ie5iD-_TyA

  • #19

    Sven (Montag, 03 August 2015 13:31)

    Schreiben an beitragsservice link funktioniert nicht

  • #20

    Micha (Samstag, 15 August 2015 09:58)

    Hallo
    Bevor ich mich noch 2 stunden einlese und wieder am anfang stehe habe ich eine kurze frage.

    Funktioniert es noch nachdem der beschluss geändert wurde oder nicht?

    Mfg Micha

  • #21

    maras-welt (Samstag, 15 August 2015 12:14)

    @Micha:
    Hör Dir doch mal dieses Video an:
    http://www.maras-welt.de/2015/08/08/schluss-mit-dem-gez-gerichtsurteils-salat-entwirrung-vom-freundeskreis/
    Vielleicht kannst Du damit ja was anfangen :-)
    LG
    mara

  • #22

    Darren Giulliani (Mittwoch, 30 September 2015 09:21)

    Leute ,
    lasst Euch doch nicht verarschen. Seid nicht so dumm und zahlt. Ihr erspart Euch nur eine menge Ärger. Das , was hier empfohlen wird ist schlichtweg eine Falschaussage nach der anderen. Ihr werdet dafür zur Rechenschaft gezogen und nicht die Verfasser dieser Empfehlung. Wacht mal auf.
    Außerdem ist jeder Fall ein Prezedänzfall. Das bedeutet : selbst wenn Ihr Recht bekommen würdet ( was total unwahrscheinlich ist ) würde ein anderer wiederum von neuem Kämpfen müssen. Gerichtsurteile haben da also nichts zu sagen.
    Lasst Euch keine Bären aufbinden.

    Mfg
    Gerichtsvollzieher war da und hat mich mit diesen Schreiben ausgelacht

  • #23

    maras-welt (Mittwoch, 30 September 2015 12:50)

    @Darren:
    Selbstverständlich lacht Dich der Gerichtsvollzieher aus. Das tut die Mafia auch, wenn sie Dir eine Knarre an die Schläfe hält und Du zu denen sagst: "Das ist aber unrecht, was ihr hier tut!"
    Schließlich sägst Du an seinem Stuhl, sobald Du Dich wehrst. Ein GV lebt quasi von den Aufträgen der "GEZ". Keine Aufträge, kein Verdienst. Die lassen sich doch nicht die Wurst vom Brot nehmen.
    Am besten ist es, Du beschäftigst Dich eingehend mit der Materie. Dann verstehst Du auch das System und kannst einem lachenden GV erklären, dass das alles überhaupt nicht witzig ist.

    „Wenn ein ehrlicher Mensch erkennt, dass er sich irrt, wird er entweder beenden, sich zu irren oder beenden, ehrlich zu sein.“ - Anonym

  • #24

    Fabi (Freitag, 09 Oktober 2015 23:33)

    Hey,
    besten Dank. Echt super ausgearbeitet. Dir sollte man einen Preis dafür verleihen, kein Witz. Beschäftige mich selbst schon lange mit dem Thema und weiß wieviel Arbeit und vorallem Zeit sowas kostet.

  • #25

    GEZ NEIN Danke ! (Donnerstag, 22 Oktober 2015 08:41)

    Hallo Mara,

    Ich habe bis dato die Standartbriefe der GEZ ignorieren können ( also auch nicht wiedersprochen etc. ).
    Doch nun holt mich die Sache ein.
    Ich habe ein Schreiben ( normale Zustellung ) eines GV bekommen. Im Vorfeld wurde ich nicht angeschrieben. Dieser ist vom "Beitragsservice " beauftragt worden einen Zwangsvollstreckungsauftrag zu erfüllen.

    Ich bitte um Hilfe, wie ich mich nun verhalten soll.

    Danke im Voraus.

  • #26

    maras-welt (Donnerstag, 22 Oktober 2015 19:41)

    @GEZ nein Danke:
    Inzwischen kann ich hierzu leider auch keine befriedigende Antwort geben. Lies mal bitte diesen Artikel dazu, der sagt alles:
    http://www.maras-welt.de/2015/10/06/gez-das-problem-ist-die-ignoranz-und-das-negieren-von-tatsachen/
    Es ist wirklich so, dass die eine Strategie bei manchen erfolgreich ist, bei anderen wiederum überhaupt nichts bringt. Da kommt es auf den GV an. Den Hartnäckigen braucht man mit gar nichts kommen, die ziehen ihr Ding durch.
    Wende Dich doch mal an http://gez-boykott.de/ , vielleicht findest Du im Forum was passendes oder stellst dort mal Deinen Fall vor. Dort gibt es viele Erfahrungsberichte.
    Viel Erfolg!

    LG
    mara

  • #27

    Cathrin (Freitag, 23 Oktober 2015 08:28)

    Hallo Leute,
    auch versuche mich gegen die GEZ zu wehren doch jetzt erhalte ich einen Brief (4Seiten) erhalten in dem mir zu lasten gelegt wird das ich vor Jahren bereits Radiogebühren gezahlt hätte,dann aber ab 12.2012 nicht mehr.
    Als nächsten Punkt, das ich seid 1.2013 in einer eigenen Wohnung angemeldet wäre und nicht zahlen würde.
    Dazu hauen sie mir paar Daten um die Ohren, in denen ich Widerspruch eingelegt habe(immer abgelegt) und schlussendlich das auch die Befreiung nicht bewilligt bekommen habe (Geringverdiener Netto unter1050€).

    Jetzt haben Sie, wie gesagt einen erneuten Widerspruchsbescheid geschickt und dieses mal mit Rechtsbelehrung dran, 2 Unterschriften und dem Hinweis das ich doch klagen könnte.
    Gerade bin ich bisschen verzweifelt was und wie ich antworten soll.
    Gerne sende ich auch die Datei als PDF für mehr bzw. besseres Verständnis des Schreibens

  • #28

    maras-welt (Montag, 26 Oktober 2015 18:30)

    @Cathrin:
    Wende Dich doch bitte an:
    http://gez-boykott.de/
    oder an
    http://heimatundrecht.de/ard_zdf_deutschlandradio_gez

    Das gilt auch für alle anderen!!! Probiert es bitte bei Menschen, die sich deutlich eingehender mit der Materie beschäftigen als ich.

    Ganz LG
    mara

  • #29

    Frank Richter (Dienstag, 15 Dezember 2015 22:04)

    Ich hab mir mal die Mühe gemacht, musste aber feststellen, dass das alles nicht funktioniert. Natürlich habe ich eine Weile keine Rechnungen mehr bekommen, aber dennoch hat mir der Gerichtsvollzieher einfach das Geld vom Konto abgezogen.

    LG Frank

  • #30

    maras-welt (Dienstag, 15 Dezember 2015 22:15)

    @Frank:
    Hast Du kein Pfändungsschutz-Konto??? Geht schnell und kostet nix!

  • #31

    Andreas (Freitag, 08 Januar 2016 20:11)

    Pfändungsschutz-Konto bring nix Sie kommen zu Lohnpfändung

  • #32

    maras-welt (Samstag, 09 Januar 2016 09:47)

    @Andreas:
    Also, ein P-Konto bringt schon was, so holen sie es Dir nicht von der Bank.
    Aber ich stimme Dir zu, wenn Du im Angestelltenverhältnis bist, rauben sie Dich auf diesem Weg aus.
    Traurig, aber wahr :-(

  • #33

    Andreas_2 (Sonntag, 10 Januar 2016 23:50)

    Was passiert, nachdem das Beschäftigungsverhältnis dem Beitragsservice mitgeteilt wurde? Darf einfach so Lohn gepfändet werden, oder kann man sich wehren?
    Vollstreckungsbehörde und Gerichtsvollzieher haben auf keins meiner Schreiben reagiert, obwohl ich mehrfach auf fehlende Voraussetzungen für eine Vollstreckung hingewiesen habe.

  • #34

    maras-welt (Montag, 11 Januar 2016 17:52)

    @Andreas2:
    Die wissen ganz genau, dass sie illegal handeln. Die einzige Möglichkeit, die sie haben, ist das Ganze zu ignorieren und später die Erfüllungsgehilfen einzusetzen.
    Vielleicht magst Du mit mal persönlich mit dem GV reden. Ganz freundlich und informativ. Ihn fragen, warum er bei den illegalen Handlungen mitmacht und sich für so etwas hergibt. Dafür musst Du aber gut gerüstet sein, in Deiner Argumentation.

  • #35

    Andreas_2 (Dienstag, 12 Januar 2016 16:15)

    Ich war beim OGV und hab nachgefragt: Es erfolgte keine Reaktion auf meine Briefe, da Schreiben ohne Relevanz nicht beantwortet werden (aus Zeitgründen). Ich war ca. 2 Min. drin und wollte mein Anliegen ausführen, aber er blieb stur und ließ mich nicht ausreden. Es wäre alles rechtmäßig und von Gerichten bestätigt. Ich soll mir einen Anwalt nehmen, aber er denkt, dass ich keinen finde und keine Chancen habe. Wenn ich einen richterlichen Beschluß habe, kann ich wiederkommen.

  • #36

    Dana (Mittwoch, 13 Januar 2016 18:16)

    Ich habe heut ein ZwangsvollstreckungsSchreiben vom GV bekommen mit Ladung zur Abgabe der Vermögensauskunft. Usw.

  • #37

    Alice (Montag, 18 Januar 2016 12:08)

    Hallo,

    ich habe das erste Schreiben an die GEZ gerichtet. Erhielt promt die Antwort und das Schreiben vom Gerichtsvollzieher wo ich eine eidesstattliche Versicherung abgeben soll. Die GEZ hat geantwortet, dass die Entscheidung des Landgericht Tübingen der BGH mit seinen Beschlüssen von 21.10.2015 (Az. I ZB 6/15) ,vom 08.10.2015 8Az. VII ZB 11/15) und vom 11.6.2015 (Az. I ZB 64/14) diese Frage geprüft und die Rechtmäßigkeit des rundfunkbeitragsrechtlichen Vollstreckungsverfahren eindeutig gejaht hat. Was nun kann ich weiter mit den Briefen vorfahren? Ich werde mir die Beschlüsse auf jeden Fall anschauen. kannst du mir helfen?

    LG Alice

  • #38

    maras-welt (Montag, 18 Januar 2016 12:46)

    @Alice:
    Es gibt leider nicht DIE LÖSUNG. Auch hier handelt es sich um eine von vielen Strategien, die man anwenden kann. Die "GEZ" wird niemals zugeben, dass sie im Unrecht sind. So viel ist sicher. Und ich lese immer wieder von uneinsichtigen Gerichtsvollziehern, die ihr Ding mit allen Mitteln durchziehen.
    Am besten Du informierst Dich weiterhin ausführlich, so dass Du gute Argumente vorbringen kannst. Wenigstens hast Du dann alles probiert. Gegen Mafiamethoden sind wir allerdings alle machtlos.

  • #39

    Ich werde GEZwungen (Dienstag, 19 Januar 2016 11:24)

    @Alice

    Ich gebe Mara Recht. Es gibt nicht DIE Lösung.
    Wie in einem anderen Beitrag schon erwähnt, habe ich seit 6 Wochen nichts mehr vom Landratsamt gehört.
    Im ersten Schreiben habe ich eine Vollstreckungsvorankündigung erhalten. Wir haben sie auf ihre Schriftform aufmerksam gemacht, dass diese nicht rechtsgültig ist usw.
    Das Schreiben wurde von denen einfach so weggewischt.
    Ich nehme mal stark an, dass die Sachbearbeiter vor allem mit Textbausteinen arbeiten...copy & paste.

    In 2. Antwortschreiben, haben wir Forderungen gestellt. Seit dem ist wie gesagt Ruhe.

    Ich kann Dir die Broschüre " Raus aus dem Zwangs TV" empfehlen.
    Schau Dir Videos im Internet an.
    Setzt dich mit Gesetzen auseinander.

    Dies sind meine Erfahrungen.
    Was bei jedem einzelnen passiert, kann schon wieder ganz anders aussehen.

  • #40

    alex (Montag, 01 Februar 2016 15:31)

    Das Tübinger Urteil ist aufgehoben worden.

  • #41

    maras-welt (Montag, 01 Februar 2016 15:45)

    @alex:
    Das Erste ja, das Zweite nicht!!!

  • #42

    Thomas (Freitag, 05 Februar 2016 10:42)

    Hallo,

    ich habe am 14.12.2015 das erste Schreiben mit dem Tübinger Urteil als Anlage versendet in der Hoffnung endlich Ruhe vor diesen ..... zu bekommen.

    Leider kam am 01.02.2016 ein zweiseitiges Schreiben mit dem Hinweis, dass das BGH mit seinen Beschlüssen vom 21.10.2015 (Az. I ZB 6/15), vom 08.10.2015 (Az. VII ZB 11/15) und vom 11.06.2015 (Az. I ZB 64/14) die Rechtmäßigkeit des rundfunkbeitragsrechtlichen Vollstreckungsverfahrens eindeutig bejaht hat und die Rundfunkbeitragspflicht kraft Gesetzes bestehe. Dem Tübinger Urteil kann aufgrund der eindeutigen Rechtsprechung des BGH nicht gefolgt werden.

    Mir wurde mein aktuell rückständiger Kontostand mitgeteilt mit der Bitte um Überweisung. Großzügiger Weise wurde mir auch eine Ratenzahlung angeboten.

    Was kann ich noch tun? Mir gehen die so was von auf die Nerven und ich bin es echt satt!

    VG Thomas

  • #43

    Martin (Montag, 08 Februar 2016 19:14)

    Kann man diesen Widerspruch noch verwenden ?

  • #44

    Martin_V (Montag, 08 Februar 2016 20:07)

    Doch, das Tübinger Urteil vom 08.01.15 ist meines Wissens auch aufgehoben worden.
    Es gibt aber noch eins vom LG Tübingen vom 9.9.2015 Az 5T 162-15

  • #45

    Michael (Donnerstag, 11 Februar 2016 19:25)

    Wir haben auf das 2. Antwortschreiben, welches wir an das Amtsgericht geschickt haben eine Verfügung erhalten. Darin steht einerseits, dass dem Gericht nicht ersichtlich ist gegen welche Zwangsvollstreckungsmassnehme wir uns wenden und andererseits der Hinweis, dass das Tübinger Urteil mit Beschluss des BGH vom 21.10. 2015 (was Alex wohl meint) aufgehoben sei.
    Zudem sollen wir, um weitere Kosten zu vermeiden, den Rechtsbehelf zurücknehmen.

    Diese Reaktion haben wir nicht erwartet. Wie geht man da weiter vor?

  • #46

    hans-glück (Samstag, 13 Februar 2016 11:52)

    hast du vielleicht einen Link für das zweite Urteil ?
    Bin auch am Kämpfen, habe Aktuell eine Kontopfändung trotz den Empfohlenen Schreiben.
    Habe am Montag einen Termin bei einem Anwalt bekommen.
    Man sagte mir am Telefon das es 250 Euro kostet von denen ich am Montag 150 Euro mitbringen sollte, habe der Dame aber gesagt, das es sich um eine Kontopfändung handele. Kontopfändung = Aktuell kein Geld.
    Da ich in einer kleinen Fa Arbeite, bekomme ich auch keinen Urlaub um zum Gericht zu Fahren und einen Beratungsschein zu beantragen. Außerdem bekomme ich keinen, weil ich laut eigener Recherche zu viel verdiene.
    Der geliehene Hunderter bei einem Freund geht auch so langsam zur neige.

    Sehe mich "gezwungen" am Montag meine Bank zu veranlassen, das geforderte Erpressungsgeld zu Zahlen da ich kaum noch Spritt im Tank habe auf die Arbeit zu kommen, weil der Kühlschrank fast Leer ist, etc.....dann Lese ich noch dass das Tübinger Urteil gekippt wurde.

    Gleiche Situation hatte ich bereits im März 2015, habe mich Verweigert bis absolut nichts mehr ging.
    gruß

  • #47

    Resi (Freitag, 19 Februar 2016 23:15)

    Hallo,

    ich habe auch eine Vollstreckung vor mir liegen mit Androhung zum Haftbefehl. Meine Frage: was ist eine Gerichtsvollzieherbehörde? Ich dachte immer man schreibt dann ans Amtsgericht? Im Netz hab ich jedenfalls nichts über diese Behörde gefunden. Wäre um Antwort dankbar.

    LG, Resi

  • #48

    Schonstudent (Montag, 22 Februar 2016 11:36)

    Hi zusammen,
    ich habe nun auch Post vom Amtsgericht erhalten (Mahnverfahren) - muss vermutlich jetzt doch bezahlen....

    Leider gibt es seit Mitte 2015 ein BGH Urteil :(

    Wie verhaltet Ihr euch?

    VG

  • #49

    maras-welt (Montag, 22 Februar 2016 15:53)

    @Schonstudent:
    Ich kann immer wieder nur empfehlen, sich selbst schlau zu machen. Lies doch bitte dazu diesen Artikel, er beschreibt nochmal die Situation, in der wir uns derzeit befinden:

    http://www.maras-welt.de/2015/10/06/gez-das-problem-ist-die-ignoranz-und-das-negieren-von-tatsachen/

  • #50

    maras-welt (Montag, 22 Februar 2016 17:17)

    @Resi:
    Du findest deshalb nichts, weil es die nicht gibt. Das ist Fakt.
    Ich kann Dir empfehlen, Dir mal die Expertise über Gerichtsvollzieher durchzulesen. Sehr interessant:
    http://rechtsstaatsreport.de/gerichtsvollzieher/

  • #51

    schonstudent (Dienstag, 23 Februar 2016 08:54)

    @Maras-Welt
    Mir ist schon klar, dass nicht jeder Fall gleich ist.

    Dein Lösungsansatz hörte sich gut an jedoch bin ich gescheitert..... :(

    VG

  • #52

    maras-welt (Dienstag, 23 Februar 2016 09:06)

    @Schonstudent:
    Ich kenne niemanden, nicht einen einzigen, der bei der "GEZ" erfolgreich war. Zwar haben sie hier und da mal eine zeitlang Ruhe gegeben, sind dann aber wieder mit Volldampf auf einen los. Meines Erachtens hat man größere Chancen beim GV. Wenn man ihm rüberbringen kann, dass er privat haftbar ist und strafrechtlich handelt, zieht er seinen Auftrag vielleicht zurück. Aber auch unter ihnen gibt es Machtbesessene, die alles ignorieren und alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel anwenden. Italien kämpft gegen die Mafia, wir gegen die "GEZ".

  • #53

    Ich werde GEZwungen (Mittwoch, 24 Februar 2016 12:36)

    Was ich am schlimmsten finde, dass es kein Schema gibt. Jede Stadt reagiert anderes auf die Verweigerer.
    Meine Vollstreckungsvoranķündigung läuft jetzt schon seit Oktober 2015. Im 3. Antwortschreiben wurde mir unterstellt, dass ich den Staat nicht anerkennen würde, dies habe ich niemals so niedergeschrieben. Ob ich es so sehe oder nicht, ist erstmal zweitens.

    Weis jemand, welche Bedeutung Safe Post mit Scanner auf den Briefumschlägen hat?

  • #54

    Birgit (Freitag, 26 Februar 2016 12:02)

    Ich bin jetzt seit 3 Jahren mit der GEZ beschäftigt. So langsam verliere ich die Nerven. Man kann ja wegen der Fristen nie länger weg. Vor 2 Wochen kam der Festsetzungsbescheid. Ich habe mir eine Anwätin gesucht, die angeblich auf solche Fälle speziallisiert ist. Nach einer Woche kam ein Schreiben von der Anwälrin zurück, ich solle bezahlen. Mich hat das 120 Euro gekostet und ich bin so schlau wie vorher. Die Anwälte verdienen genau so gut, wie die GEZ.

  • #55

    Mina (Samstag, 12 März 2016 22:21)

    Hallo, habe nun ein Schreiben der Stadtkasse (im Auftrag des Westdeutschen Rundfunks) erhalten mit letzter Zahlungsaufforderung. "Sollten weder Zahlung noch die Beantwortung des beiliegendes Fragebogens (Arbeitgeber,Kreditinstitut,Bruttogehalt,Eigentum usw.) werde ich weitere Vollstreckungsmaßnahmen (zb. Zwangsweise Wohnungsöffnung bei Vorlage eines richterlichen Durchsuchungsbeschlusses) gegen Sie einleiten. Eine Ratenzahlung wird angeboten. Ein Widerspruch zu dieser Vollstreckung sei nicht möglich. "Diese Vollstreckung ist nicht rechtsmittelfähig und deshalb ist ein wirksamer Widerspruch nicht möglich. Eine erledigung kann nur durch Zahlung erfolgen" heißt es. Wie soll man da vorgehen?

  • #56

    Keine Macht der Geztapo (Dienstag, 12 April 2016 11:28)

    Danke sehr!

  • #57

    Arme Studentin (Dienstag, 12 April 2016 14:45)

    Danke !
    Ich bekomme meinen Lebensunterhalt sowieso kaum bestritten, mit zwei Nebenjobs und dem Studium.
    Und dann kam der Brief der Stadt... ich würde bis ins Gefängnis gehen bevor ich mein hart erarbeitetes Geld für das ARD/ZDF entrichte.
    Vor Pfändung habe ich keine Angst gibt ja nichts was sie mir nehmen könnten :D

    Unrecht is das !
    und Fernsehen gucke ich auch nicht!

  • #58

    Madeleine (Freitag, 22 April 2016 17:07)

    Hallo,
    ich habe auch einen Brief von Obergerichtsvollzieher bekommen. Kann man diese Schreiben immernoch einsetzen? (Im Jahr 2016) Oder hat sich irgendetwas verändert und ich bin dazu verpflichtet zu bezahlen?

    LG
    Madeleine

  • #59

    Deger (Dienstag, 26 April 2016 14:04)

    Hallo,
    meine Mutter hat eine Anmeldung (Wohnsitz) in Deutschland, ist aber den großenteils des Jahres im Ausland. Bezieht keinerlei Einkommen sprich (Arbeitslosengeld, Hartz4, Sozialhilfe usw.) Hat nicht einmal ein Konto bei einer Bank. Sie lebt mit meinem Vater zusammen der eine Rente bezieht teils in Deutschland teils im Ausland. Die GEZ-Rechnungen kommen auf Ihren Namen, nicht auf meinen Vater. Sie hat bisher alle Rechnungen der GEZ ignoriert. Bekam jetzt einen Brief mit gelbem Umschlag vom Obergerichtsvollzieher die Rechnungen binnen 2Wochen in Höhe von siebenhundert ungrad Euro zu bezahlen..
    Frage1: Können die dieses Geld von meinem Vater eintreiben
    Frage2 : Wie soll ich vorgehen

    LG Deger

  • #60

    A (Donnerstag, 19 Mai 2016 11:56)

    Hallo, ich möchte darauf aufmerksam machen, dass auf dieser Seite ein Fehler besteht, undzwar bei
    "Kein Akzeptanzschreiben, sondern Widerspruch." Im Video von Botrax heißt es "Kein Akzeptanzschreiben, sondern Zurückweisung." Zurückweisung ist etwas anderes als Widerspruch, und sehr wichtig.

  • #61

    marc (Donnerstag, 02 Juni 2016 08:04)

    bigup. die Staatsgewalt geht immer vom Volke aus. wir sind das Volk.
    danke!

  • #62

    Schröder (Dienstag, 21 Juni 2016 16:08)

    ...SUPIIIIIIIIIII hat geholfen......

  • #63

    Kai (Freitag, 05 August 2016 20:57)

    Alle Links sind leider nicht mehr gültig. Könnt Ihr die nochmal richtig verlinken oder andere empfehlen? Danke, ich brauche die Schreiben!, LG, Kai

  • #64

    maras-welt (Montag, 08 August 2016 06:55)

    An Alle:
    Die Links sind nicht mehr vorhanden. Leider weiß ich nicht warum und kann Euch im Moment auch keine Alternative anbieten.
    Ich habe den Autor der Schreiben angeschrieben. Jetzt warte ich auf Antwort.
    Näheres demnächst hier...

  • #65

    Janina (Montag, 15 August 2016 13:46)

    Wie finde ich raus welche behörde die zuständige ist ?? Denn ich soll ja nicht gleich den gerichtsvollzieher persönlich anschreiben habe jetzt die Zahlungsaufforderung bekommen oben steht Stadt Norderstedt der Oberbürgermeister dann Buchhaltung Finanzbuchhaltung als Vollstreckungsbehörde im auftrage Mumm vollstteckungsbeamter

  • #66

    Janina (Dienstag, 16 August 2016 06:18)

    Oder kann ich den Brief auch an den gerichtsvollzieher richten ???

  • #67

    Janina (Freitag, 19 August 2016 06:31)

    Habe es jetzt so abgeschickt Antwort kam prompt:

    ich habe Ihren Wiederspruch zur Kenntnis genommen, der jedoch keinen Einfluss auf die Vollstreckung hat. Dieses hätten Sie beim Gläubiger machen können, der Sie mehrfach zur Zahlung aufgefordert hat und die Vollstreckung angekündigte beim ausbleiben der Zahlung. Ich fordere Sie hiermit nochmals auf, in meine gesetzten Frist, die Zahlung bis zum 26.08.2016 zu leisten. Sollte diese ausbleiben, werte ich dieses als Zahlungsverweigerung und werde von der Lohn,-Kontopfändung bez. Wohnungsöffnung gebrauch machen.

  • #68

    Monika (Freitag, 02 September 2016 21:27)

    Wunderbar,jetzt kann mein Rechner,weil ich das auch nicht beherrsche das Ding mit den Schreiben öffnen.Wer hilft?Sendet es mir umgewandelt wie auch immer auf e-mail?Habe lange nicht gez-ahlt,um dann der Einschüchterung nachzugeben.Liebe Grüße an Alle von der Monika

  • #69

    Monika (Freitag, 02 September 2016 21:58)

    Mein Doktor hat mir geholfen,ich habs Tschüüüß

  • #70

    Andreas G. (Montag, 17 Oktober 2016 22:20)

    Hallo Janina, an wen hast du nun den Brief geschrieben?

  • #71

    Seli (Dienstag, 25 Oktober 2016 23:00)

    Der von Ihnen angegebener Link öffnet sich gar nicht!
    LG
    Seli

  • #72

    maras-welt (Mittwoch, 26 Oktober 2016 10:18)

    @Seli:
    Bei mir schon. Einfach nochmal probieren:
    https://drive.google.com/file/d/0B7RYkRnY5V7AOXJuREw4UmkwRms/view

  • #73

    Richard (Dienstag, 15 November 2016 10:24)

    Hab das schreiben für den GV abgeschickt, die drohen jetzt trotzdem mit Schufaeintrag. Werde jetzt unter Vorbehalt überweisen und dann von vorne anfangen. Habe den Artikel leider erst später gefunden