Das dunkelste und bestgehütetste Geheimnis der Weltgeschichte


„Bundesarchiv Bild 183-08778-0001, Dresden, Tote nach Bombenangriff“
„Bundesarchiv Bild 183-08778-0001, Dresden, Tote nach Bombenangriff“

Die immernoch beste Taktik von den eigenen Gräueltaten abzulenken ist, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Das geschieht bis heute mit dem deutschen Volk.


Vergessen wir für kurze Zeit, was die deutsche Führung im zweiten Weltkrieg befohlen und ausführen lassen hat. Das war mit Sicherheit grausam, aber waren es doch Führer und Soldaten und nicht die Zivilbevölkerung. Die jedoch hat ebenso furchtbar gelitten, vor, während und nach dem zweiten Weltkrieg. 


Leider versperren die vielen Finger, mit denen man auf das deutsche Volk zeigt, völlig die Sicht einer anderen Geschichte. Aber wir wissen ja: Wer mit dem Finger auf andere zeigt, zeigt mit drei Fingern immer auf sich selbst.

Die Geschichte der Sieger


"Immer schreibt der Sieger die Geschichte der Besiegten.
Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge."
Bertolt Brecht


Die zweite-Weltkriegs-Geschichte wurde schon geschrieben, da war der Krieg noch nicht einmal im Gange. Zumindest was die Opferzahlen anging, war man im Bilde. Schon am  6. Juni 1915 berichtete die erste große Zeitung The Sun in den USA, dass die Juden einen Verlust von 6 Millionen erleiden würden. Dort steht in einem fast ganzseitigen Artikel: "Sechs Millionen Juden, die Hälfte aller Juden weltweit, werden verfolgt, gejagt, erniedrigt, gefoltert, verhungert." Weiter heißt es: "Tausende von Juden wurden geschlachtet. Mehrere Hunderttausende werden von Stadt zu Stadt gnadenlos vertrieben - alte Männer, Frauen, Kinder - vertrieben von russischen Regierungstruppen!" Man lese und staune, hier geht es nicht um die Verfolgung der Juden durch Deutsche, hier geht es um russische Regierungstruppen! Hier heißt es praktisch, die Russen werden uns die 6 Millionen Juden förmlich in die Arme treiben, nachdem sie selbst vorab Hunderttausende abgeschlachtet haben.


Das Ganze geht noch weiter. Zehn namhafte Zeitungen erwähnen die Zahl 6 Millionen im Zusammenhang mit der Verfolgung der Juden - von 1915 bis 1938. Diese Opferzahl hat sich bis heute hartnäckig gehalten. Die Siegermächte haben die Geschichte also nicht nur geschrieben, sie haben sie erfunden und zwar schon lange zuvor.


Die Geschichte der Besiegten

Kaum einer interessiert sich für die Geschichte der Besiegten. Nicht, solange der Tenor der Sieger alles übertönt. Die Leugnung des Holocaust und Antisemitismus gelten heute noch, wenn nicht sogar mehr als je zuvor, als die mitunter schlimmsten Straftatbestände. Wer den Holocaust auch nur hinterfragt, muss schon mal für ein paar Jahre hinter Gitter. Selbst das Vortragen von "Beweisen" wird strikt unterbunden. So musste die Strafverteidigerin Sylvia Stolz zunächst für dreieinhalb Jahre hinter Gitter, weil sie die Verteidiung von Ernst Zündel (bekannter Holocaust-Kritiker) übernommen und die Beweise ihres Mandanten vor Gericht hatte vortragen wollen. Man hat sie nicht einmal angehört. Nach Absitzen ihrer vollen Haftstrafe hielt sie einen Vortrag, der ihr noch einmal ein Jahr und acht Monate Haft einbrachte.

 

So viel zu der Geschichte, mit der wir leben müssen.


"Aus Lügen, die wir glauben, werden Wahrheiten, mit denen wir leben."

 Oliver Hassencamp


Doch wie war es wirklich?

So richtig weiß das wohl niemand. Außer diejenigen, welche die Fäden in der Hand hielten (ja, immer noch halten). Und dass die uns je die Wahrheit offenbaren werden, das mag ich zwar hoffen, aber jedoch stark bezweifeln.

 

Trotzdem sind einige Tatsachen nicht von der Hand zu weisen. Diese kommen immer mehr ans Licht. Zum Beispiel das große Leid der deutschen Zivilbevölkerung, vor, während und nach dem zweiten Weltkrieg. Dieser Krieg allerdings, war für ALLE der schlimmste, den es je gegeben hatte. Nur werden wir immer so dargestellt, als hätten wir nichts abbekommen.

 

Die Gräueltaten, die am deutschen Volk begangen wurden, werden unter anderem in dem Buch Hellstorm: The Death of Nazi Germany, 1944-1947 von Thomas Goodrich detailliert beschrieben. Zu diesem Buch wurde eine anderthalbstündige Dokumentation produziert, welche man in jedem Fall gesehen haben sollte.

 

Es war ein Genozid an einem Volk, welches weitaus mehr Opfer zu beklagen hatte, als man offiziell zugibt. Statistiken zufolge spricht man von ca. 13 Millionen deutscher Kriegs- und Nachkriegsopfer durch die Siegermächte. Es wird Zeit, dass die Täter dieser Gräueltaten endlich ihre Schuld abtragen und zwar genauso lange wie wir das tun mussten, immer noch tun müssen.


Hier noch was sehr Interessantes zum Nachlesen:

 

"Die verbotene Wahrheit"

(Autor unbekannt)

 

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

 

1. Greuelpropaganda

2. Die wundersame Wandlung der historischen Wahrheit

3. Die Wannsee-Konferenz

4. Zitate führender NS-Politiker

5. Foto- und Filmdokumente

6. Zeugenaussagen

7. Zeitzeugen in den Medien

8. Geständnisse

9. Wo ist die Tatwaffe?

10. Die gesetzlich verordnete Wahrheit

10.1. Zusammenfassung und Schlußwort

10.2. Weiterführende Literatur

Download
Die verbotene Wahrheit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 887.2 KB

Aufgepasst, was damals war, steht heute schon wieder vor der Türe!

 

Wir dürfen die Beweggründe dieses Genozides nicht vergessen. Es war die Angst, vor der wirtschaftlichen Stärke Deutschlands und der Souveränität eines bemerkenswerten Volkes. Die Zeichen dafür sind offensichtlich und sie arbeiten schon fleißig an einer Wiederholung. Lest dazu bitte noch mal meinen Artikel:

 

Werden die Deutschen seit Jahrzehnten strategisch interveniert?


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Gaby (Donnerstag, 21 Mai 2015 12:04)

    „Die Verbrechen der Befreier“ – Bemerkenswerte Reportage im ZDF über das schändliche Verhalten der Amerikaner zum Kriegsende
    Mai 12, 2015
    Von Peter Haisenko
    www.anderweltonline.com/klartext/klartext-2015/die-verbrechen-der-befreier-bemerkenswerte-reportage-im-zdf-ueber-das-schaendliche-verhalten-der-amerikaner-zum-kriegsende/

  • #2

    maras-welt (Donnerstag, 21 Mai 2015 14:19)

    Hallo Gaby,

    die Doku mag einiges aufzeigen, jedoch muss ich bei so Aussagen wie "Der Krieg ging von Deutschland aus" extrem quietschen. Wir wissen es doch besser :-)

    Hier findet immer noch schleichende Propaganda statt. Schade, denn das Thema sollte wahrheitsgemäß aufgearbeitet und nicht wieder mit Lügen vermischt werden.

    LG
    mara

  • #3

    Gaby (Donnerstag, 21 Mai 2015 16:16)

    Eben - mein knapper Hinweis
    zu Peter Haisenkos Artikel,
    war keine Werbung für die Doku!
    Um zu verstehen, was an der Sendung >bemerkenswert< ist,
    dafür sind die ausführlichen Zeilen von Peter Haisenko sehr aufschlußreich! ;-)
    Bitte lesen...

  • #4

    Andi (Freitag, 22 Mai 2015 09:43)

    Hier ist es komplett in Deutscher sprache: https://www.youtube.com/watch?v=KtMBmfZhdQE

  • #5

    maras-welt (Freitag, 22 Mai 2015 13:27)

    @Andi:

    Vielen Dank für diesen wertvollen Tipp!
    So kann man sich auf die Bilder (die ja echt schrecklich sind) konzentrieren.

    LG
    mara