Der Teufel im Kirchengewand: Der Sex-Skandal in der Mainzer Kita


Der Teufel lässt sich nicht zum "kleinen Teufelchen" degradieren. Wenn schon, denn schon!
Der Teufel lässt sich nicht zum "kleinen Teufelchen" degradieren. Wenn schon, denn schon!

Da scheint sich der Teufel doch tatsächlich in kirchlichen Institutionen umzutreiben. Er besetzt Priester, Kardinäle, Bischöfe, (Päpste?), Nonnen, ErzieherInnen und (Klein-)Kinder. Anders kann man die Geschehnisse in der Vergangenheit gar nicht mehr deuten.

 

Der letzte Sex- und Gewalt-Skandal in einer Mainzer Kindertagesstätte lässt klar erkennen, dass hier ganz andere Kräfte am Werk sind. Wie sonst ist es möglich, dass fünfundfünfzig (!!!) Kinder an perversen Sex- und Gewaltakten beteiligt waren, ohne dass sieben ErzieherInnen und die Leitung etwas mitbekamen?

Was war geschehen?

In einer katholischen Kindertagesstätte in Mainz gab es sexuelle und gewalttätige Übergriffe von Kindern an Kindern, im Alter zwischen 3 und 6 Jahren. Über Monate hinweg wurden dort Kinder gequält, geschlagen, gedemütigt und sexuell missbraucht. Die ErzieherInnen und die Leitung sollen nichts mitbekommen haben. Beteiligt waren insgesamt 55 (!!!) Kinder.


Jetzt werden bestimmt wieder Stimmen laut, die sagen: "Naja, so schlimm kann es ja nicht gewesen sein!". Oh doch! Wenn ein Kind einem anderen einen Gegenstand in den Hintern steckt, es schlägt und demütigt, während es nackt vor einem steht, dann finde ich das durchaus "schlimm". Generalvikar Dietmar Giebelmann spricht sogar von „Perversitäten sexueller Gewalt“, wie man sie sich nur im Zusammenhang mit harter Pornografie vorstellen könne. Oder bei rituellem Missbrauch (das liegt bei der Kirche sehr nahe).

Wie konnte es überhaupt dazu kommen?

Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dort wird es lediglich eine oder zwei treibende Kräfte gegeben haben und zwar Erwachsene. Ob die innerhalb des Kita-Teams zu finden sind oder sogar in den Reihen der Kirche, lässt sich wahrscheinlich nicht feststellen (ich nehme an, die Staatsanwaltschaft wird in dem Fall genauso schlampig ermitteln, wie in jedem anderen derart gestrickten Fall auch). Für die Initiatoren ist es kein Problem solche Aktionen aus der Ferne zu steuern. Dafür gibt es viele Möglichkeiten: Erpressung, Mind-Control und Hypnose, sind nur ein paar Beispiele, wie man eine ganze Gruppe geschlossen zu solchen Handlungen zwingen kann. Was deutlich dafür spricht, ist das Schweigen. Warum haben alle so lange geschwiegen? Waren sie sich dessen überhaupt bewusst? Wenn ein Kind schweigt oder vielleicht sogar noch bis zu vier oder fünf Kinder, dann kann man das noch auf die Gruppendynamik schieben, aber wenn 55 Kinder und fast 10 Erwachsene über Monate hinweg schweigen, dann ist das mit Sicherheit organisiert. Da waren teuflische Profis am Werk.


Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass man Opfer zu Tätern und Täter zu Opfern gemacht hat. So schließt sich der Kreis und alle haben einen Grund etwas zu verbergen. Kinder sind in der Hinsicht sowieso sehr leicht zu beeinflussen. Und wer weiß, wie viele Kinderseelen in dieser Zeit sogar in ihrer Persönlichkeit gespalten wurden. Das geht unter grausamen Umständen mitunter sehr schnell. Diese Kinder wissen dann gar nicht was sie tun. (Siehe dazu auch "Vater unser in der Hölle".)

Erst unter den Tisch kehren, dann Entsetzen heucheln

Es ist typisch für die katholische Kirche, dass sie ihre Missbrauchs-Skandale unter den Tisch zu kehren versucht. Kein Wunder, sind es doch inzwischen fast unzählige. Und die Dunkelziffer ist weitaus höher. Doch bei Eltern von 55 Kindern wird es schwierig, das Ruder zu halten. Die kann man nicht alle erpressen, beschwichtigen oder kaufen.


Da verwundert es einen, dass ausgerechnet der ansässige Pfarrer die Missstände aufgedeckt und dem Bistum gemeldet hat. Daraufhin tat sich ganze acht Tage lang nichts. Erst als betroffene Eltern an die Öffentlichkeit gingen, wurde die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Und jetzt herrscht mal wieder das große Entsetzen und die übertriebene Betroffenheit. Kaum in Worte zu fassen, sei dieser ganze Skandal. Aber, liebe katholische Kirche, ihr habt doch Übung darin. Wie aus dem Handbuch für sexuellen Kindesmissbrauch durch Geistliche oder kath. Einrichtungen, bittet Giebelmann die betroffenen Kinder und Eltern auch im Namen von Kardinal Karl Lehmann um Verzeihung, "auch wenn ich weiß, dass eine Entschuldigung sehr wenig ist." - die ist noch weniger als wenig, die ist überhaupt nichts wert. Und der feine Kardinal Lehmann lässt "ausrichten", traut sich nicht einmal selbst in die Hölle, die der Teufel im Kirchengewand geöffnet hat. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

Eine Wiedereröffnung wird nicht ausgeschlossen

Der Präsident des Landesjugendamtes, Werner Keggenhoff, ärgert sich zwar, dass er zu spät informiert wurde, kann sich aber gut vorstellen, dass die Kita wieder eröffnet wird. Naja, was kann man von einem Jugendamt auch anderes erwarten. Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen. Die Jugendämter stehen doch selbst seit Jahren unter schärfster Kritik mit ihrem Kinderhandel/-raub. Bisher pfuschte die eine Verbrecherorganisation der anderen nicht ins Handwerk. Nicht solange die Bereiche klar aufgeteilt sind. Warum sollte sich daran jetzt etwas ändern?

 

Ich frage mich: Was muss noch geschehen, damit der Kita die Betriebsgenehmigung vollständig entzogen und dieser grausame Ort zu Grabe getragen wird? Der Herr Keggenhoff zumindest, sieht dafür im Augenblick keine Veranlassung. Was denkt er sich nur dabei? Dass die Menschen das bisschen Missbrauch eh schnell vergessen haben (damit könnte er wohl recht behalten)? Und die sich nur mal nicht so künstlich aufregen sollen? Schließlich trägt das Jugendamt ca. 100 mal pro Tag die Verantwortung für Entführungen und Verschleppungen von Kindern. Was sind da schon 55 Kinder? Peanuts! Da kann die Kirche vom Jugendamt sogar noch was lernen.

 

Quellen:

Mehr als die üblichen Doktorspiele (FAZ)

Bistum zeigt sich bestürzt über Kita-Skandal in Mainz (RMP)


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:


Kommentar schreiben

Kommentare: 27
  • #1

    jürgen (Samstag, 13 Juni 2015 20:44)

    Vollkommen auf den Punkt gebracht.
    Der Satanismus regiert diese gemachte Welt. Ob Krieg, Natomassenmordorganisation, Genderdreck, schwarze Messen, Chemische Vergiftungen, Pharma, SM =Schul Medizin, okkulte Messen jeden Tag in den Kirchen (hier wird das Brot als Leib gegessen (Menschenfresser) der Wein als Blut getrunken (Blutsäufer) und Jesus als Geopferter angebetet. Unten am Kreuz steht "es ist vollbracht")
    Diese gemachte Welt ist restlos verkommen und abgedriftet, aber warum? Weil es möglich ist!
    Nun wird sich diese Abkehr auflösen, denn der Schatten ist zu weit gegangen, er hat sich von der Qual an den Körpern (Vergänglichkeit) zur Qual an den Seelen (Ewigkeit) aufgemacht. Wenn der Schöpfer Seelen ins schwarze Loch ohne Widerkehr geführt werden, bricht das Universum in sich zusammen. Dem wurde Einhalt geboten und ein Bewusstseinswandel initiiert. Der Schatten wird dem Licht weichen, ob er es will oder nicht.
    Die Kirche ist der globale Schatten und seine Kinder sind alle Organisationen.
    Der Wiedererwachte, der ist auf dem Weg der Menschwerdung. Egal ob er mal im Schatten gelebt und gehandelt hat. Die Menschwerdung ist für jeden da der das EINS begreift.

    Es möge allen Kindern und jetzt auch mittlerweile Erwachsenen gelingen ihre Traumatas abzustreifen und ein friedvolles Leben leben zu können. Lasst die unendliche Kraft der Liebe in euch entfachen und helft denen die derzeit das gleiche durchmachen wir ihr damals. Steht auf und erzählt jedem davon, nennt Namen, oder schreibt diese auf Flugblätter. Werdet zum Licht damit der Schatten sich nicht weiterhin an die Kleinen vergreift.
    Sprecht Jugendamtsmitarbeiter an oder besucht diese Zuhause und fragt einfach mal nach ob es im örtlichen Jugendamt genauso läuft wie in der Stadt X oder Y. Sagt, alle gesammelten Erfahrungen werden öffentlich dargestellt. Der Schatten scheißt sich in die Hose wenn der Nachbar etwas erfährt. Der Schatten zieht sich zurück, das Licht ist zu stark.

  • #2

    maras-welt (Samstag, 13 Juni 2015 20:52)

    Wow... welch wahren Worte!
    Hätte von mir sein können :-)
    Nein, im Ernst, ich bin voll bei Dir, mit dem was Du geschrieben hast.

    Zur Krönung noch eines meiner Lieblingszitate:

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott!
    Carl Theodor Körner (1791-1813)

    So sei es...

    LG
    mara

  • #3

    juergen (Sonntag, 14 Juni 2015 08:02)

    Carl Theodor Körner Zitat;
    ich denke nicht das es zu einem Richten durch das Volk kommen wird, denn dann würde sich das "Volk" auf die gleiche Armutsstufe stellen wie dieser derzeitige Dreck, wir hätten dann restlos alle die Schattenwelt betreten. So gibt es auch keinen "Kampf" des Lichtes sondern nur das "SEIN" des Lichtes.

    Wir haben alle schon mal etwas vom "jüngsten Gericht" gehört, doch da wird auch niemand gerichtet, es ist der Zeitpunkt der "Selbstreflektion". In diesem jüngsten Gericht, das ist die Jetztzeit, werden alle Taten in einem SELBST für sich selbst sichtbar. Es dient der Erkennung im SELBST. Ab diesem Zeitpunkt spaltet sich der Schatten vom Licht in einem selbst. Licht zu Licht Schatten zu Schatten

    neue Erde der permanenten Erneuerung, "Selbsterhalt" EWIGKEIT "das Geben" hohe Schwingung ///
    alte Welt der materiellen "Vergänglichkeit" "das Nehmen" "Ausbeutung" niedere Schwingung

    je größer der Schmerz, je leichter die Entscheidung. je später die Entscheidung, je größer der Schmerz. Je eher/größer die Erkenntnis desto schmerzloser alle Entscheidungen.

    Zu den Schändereien in der Kirche/ durch die Kirche möchte ich noch hinzufügen das es kein Versehen ist oder abnormes Verhalten von Priestern/Bischöfen/Kardinälen/Päbsten die in sich alle das Gleiche tragen, aus meiner Sicht der Dinge ist es erwünscht das derlei Schandtaten innerhalb des Schattens/Kirche und Systemen geschehen. Es geht einfach nur um Qual, nicht um Sadismus selbst, sondern um Qual, einer schwerschwingenden Emotion, einem Nektar des Schattens/für den Schatten. Wer sich an den Kindern vergreift hat nichts mit einem Menschen gemein. Es scheinen andere Wesen zu sein.

    Alle die gebeugt worden sind mögen sich wieder aufrichten und ihre Qualen verarbeiten/vergessen und in die hohe Schwingung des Verstehens gelangen.

    Auf unsere Ausrichtung kommt es an, wir selbst bestimmen immer den Weg, IMMER. Egal wie es vordergründig erscheinen mag, wir bestimmen den Weg. Lassen wir uns steuern, so lassen wir uns steuern. Erkennen wir das wir uns steuern lassen, entscheiden wir uns bewusster. Die Allermeisten tun genau das was andere wollen = Verantwortungslos. Das dürfen wir erst mal begreifen. Die Manipulatoren können mit dem Manipulierten machen was sie wollen. Doch der Bogen wurde überspannt, von der Qual am Fleisch ist eine gezielte Qual und Ausmerzung/Gefangennahme der Seelen geworden.

    Der Schatten dient der Erweckung des Selbstverständnisses. Ein nicht gerade schöner Weg.
    Ein Spruch für die Hoffenden = "Am Ende wird alles GUT, und wenns nicht GUT ist, ist es nicht das Ende."

    Doch ein Ende wird's nicht geben nur immer ein neuer Weg der endlosen Erfahrungen, ab dieser Zeit jetzt entscheiden wir in welcher Schwingungsebene wir neue Erfahrungen sammeln/erleben möchten, = auf unsere Ausrichtung kommt es an.
    Ich selbst habe mich ganz klar für neue Erfahrungen in höherer Schwingung entschieden/ausgerichtet.
    Und wisst ihr was geschehen wird? Genau dies wird geschehen.
    Ich trete immer mehr aus, aus dem was andere wollen/Zwänge und trete immer mehr ein in meine freien Entscheidungen. Synchronizitäten/Fügungen nehmen zu, Ohnmacht nimmt ab, Macht nimmt zu. Die Steuermechanismen für das eigene Leben kommen zu den Menschgewordenen wieder zurück.
    Aus einer bestimmten Warte heraus ist alles restlos nur ein Spiel. Werden wir wieder zum Selbstentscheider in diesem Spiel und entscheiden für uns selbst was geschehen soll! ACHTUNG, nicht für andere entscheiden oder beten was wir gerne im Anderen sehen wollen, wir wären dann der Schatten. Kaum einer ist in der Lage für seinen Nächsten ein nicht einzwingendes Gebet zu sprechen, denn zu verblödet wurden wir gemacht. Wer im christlichen Glaubenssystem eingebunden ist ist beinahe sowieso nicht in der Lage rein und klar zu denken, und somit kommen beinahe nur einzwingende Gebete zusammen. Es geht auch noch soweit das aus der Anderswelt heraus vermeintliche Christen ihren Nächsten gut beraten/einzwingen. Aber das führt jetzt zu weit.

    Und wie sagen Einige so schön, "wir sind Die auf die wir gewartet haben"
    stehen wir somit auf und nehmen unser Leben in die eigene Hand
    es gibt keinen Grund mehr zu warten, die Zeit ist reif

    Um auf den einführenden Text zurück zu kommen, nehmt die Kinder aus den Kitas, einer Entherzungsanstalt dieses Systems. Es wird auch Zeit aus der Einzelhaft kleiner Wohnungen auszusteigen und wieder in Familien, Großfamilien oder Gemeinschaften zu leben. Hier wären die Kinder im Leben. Es werden sich auch keine Gruppen oder Großfamilien aufrecht erhalten können wenn dort Gruppenzwänge oder Patriachat/ Mattriachat vorherrschen. Gleiches zieht Gleiches an.
    Im Großen und Ganzen sehe ich für uns eine sehr gute Zukunft, wenn wir das wollen.

  • #4

    maras-welt (Sonntag, 14 Juni 2015 08:43)

    Für mich ist dieses Zitat eine Metapher. Sicher wird das Volk nicht irgendwann den Finger auf die "Schattengestalten" erheben und richten. Nicht im Sinne eines jüngsten Gerichtes, wie es in der Bibel dargestellt wird, mit Strafen und so. Eher im Sinne der Erkenntnis. Die Schleier werden gelüftet und die Menschen werden erkennen, dass man sie ihres freien Willens beraubt hat. Und wenn sie dann ihren wahrhaftig "freien" Willen geschehen lassen, dann begeben wir uns in eine lichtvolle "Richtung", in der für den "Schatten" kein Platz mehr ist. Das tun wir jetzt schon.
    Wir wissen ja, dass wenn etwas keine Energie mehr erhält, es quasi ver"schwindet". Wenn alles erhellt ist, gibt es keinen Schatten mehr.
    Laut Definition steht das Richten in erster Linie für "in eine bestimmte Richtung bringen, lenken", erst an letzter Stelle bedeutet es "ein gerichtliches Urteil über jemanden, etwas fällen". Hier geht es nicht um Vergeltung oder Rache oder Strafe. Hier geht es darum, dass die Menschheit sich entscheidet, den ge-rechten Weg erkennt und diese Richtung einschlägt.
    Das mit der "Gnade Gottes" bedingt sich von alleine. Da es hier nicht um Vergeltung geht, kann nur Gnade folgen. Sonst wären wir nicht auf dem gerechten Weg. Rache, Vergeltung, Angst, Missgunst, Strafe, dass sind alles Energien, von denen die Schatten sich nähren. Stellen wir uns ihnen entgegen, mit genau diesen Emotionen, schaffen wir die Voraussetzung, damit sich Schatten bilden können bzw. bestehen bleiben. Lassen wir uns mit Liebe durchfluten, erhebt sich das Licht über jeden Schatten.

    So sehe ich das.

    Ganz LG
    mara

  • #5

    juergen (Sonntag, 14 Juni 2015 14:18)

    Es wird Zeit, das die Menschen das oben Geschriebene lesen, verstehen und mitmachen. Warum geht der Wandel so langsam, höre ich oft. Wenn wir in 10 Jahren zurückblicken ist alles in nur wenigen Sekunden geschehen. Aus der Ewigkeit heraus war es dann nur ein Wimpernschlag an Zeit.
    ich werde diese Texte kopieren und versenden. Es möge verständlich sein für den Leser.
    einen lieben Gruß jürgen

  • #6

    Liane (Sonntag, 14 Juni 2015 17:11)

    Das Geschehen in der Mainzer Kita ist wirklich dramatisch.
    Ich bin auch überzeugt, dass kleine Kinder nicht aus sich selbst heraus so handeln können.
    Es ist durchaus möglich daß es im Hintergrund eine einzelne Person gibt die so etwas steuert ......und wenn dann kann es nur ein Psychopath sein. Wer schon mit Pyschopathen zu tun hatte, weiß welche Magie sie besitzen und wie schwer es ist sie zu durchschauen. In jedem Fall hinterlassen sie verbrannte Erde.
    Ich hoffe die Staatsanwalt ermittelt ernst und durchsucht auch die PC s´ aller Mitarbeiter, manchmal wird man dort fündig.

    lg Liliane

  • #7

    maras-welt (Montag, 15 Juni 2015 11:54)

    @Liliane:
    Sicher stecken da Psychopathen dahinter, ein "normaler" Mensch ist zu so etwas gar nicht fähig, jedoch sind auch diese Psychopathen nur Werkzeuge höherer Mächte.
    Stell dir mal vor, was aus den Kindern wird, wenn sie mal erwachsen sind? Psychopathen und Narzisten!
    Genau das ist gewollt. Sie wollen eine ganze Generation heranzüchten, damit diese später einmal genauso gefühllos und kalt agiert.
    Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass man ein paar Eltern, als Konsequenz, das traumatisierte Kind auch noch wegnimmt, mit der Begründung der Überforderung. So nach dem Motto: Wir kümmern uns schon drum! Dann kommt es in eine Pflegefamilie, die genau da weitermacht, wo das Kind dachte, es wäre gerettet. Und schon hat man lenkbare, kontrollierbare Psychopathen für die Zukunft.

    Es ist nichts weiter als ein "Zuchtprogramm". Und wenn wir nicht schleunigst einlenken, geht wirklich eine ganze Generation daran kaputt.

    Ganz LG
    mara

  • #8

    Liane (Dienstag, 16 Juni 2015 08:39)

    @ mara

    Genau so ist es, wie Du es beschreibst.

    Mich lässt dieses Thema mit den Psychopathen nicht mehr los, vielleicht weil ich selbst einmal betroffen war.
    Erst das Buch " die Masken der Niedertracht" hat mir die Agen geöffnet.

    Es gibt auch viele Psychopathen unter den Psychologen oder sie machen mit ihnen gemeinsame Sache.
    Mit Psychologie lässt sich derzeit alles verkaufen und sie wird gezielt als Machtinstrument benutzt. Es grenzt schon an Entmündigung, und genau das erfüllt den Zweck.
    Mit psychologischen Gutachten können sogar derzeit unbequeme Menschen einfach so weggesperrt werden.

    Ein eindeutiges Merkmal der Psychopathen ist, dass sie Angst im Umfeld erzeugen...und Angst macht gefügig.
    Das zeigen uns schon die Kleinsten in der Kita.

    lg Liane








  • #9

    maras-welt (Dienstag, 16 Juni 2015 08:54)

    @Liane:
    Das Schlimme an den Psychos ist, dass sie so unglaublich gute Schauspieler sind und sich total gut anpassen können, nur um ihr Ziel zu erreichen. Sie glauben die Lügen die sie verbreiten selbst, deshalb kommt es auch so authentisch rüber. Dadurch sind sie schwer zu outen. Doch wer schon mal mit ihnen zu tun hatte, dem können sie nichts mehr vormachen.

    Das Buch habe ich mir jetzt gebraucht bestellt - Danke, für den Tipp!

    Ganz LG
    mara

  • #10

    zaraposta (Sonntag, 21 Juni 2015 17:48)

    Hallo Liane, ich glaub, ich muss mir das Buch auch kaufen, es hat eine gute Bewertung bei a....

  • #11

    maras-welt (Sonntag, 21 Juni 2015 18:06)

    @zaraposta:
    Ich habe das Buch erhalten und auch schon ein wenig darin gelesen. Bis jetzt ist es sehr gut. Mal sehen was noch kommt :-)
    Du bekommst es übrigens gebraucht relativ günstig!
    LG
    mara

  • #12

    Liane (Montag, 22 Juni 2015 06:19)

    Hallo zaraposta und maras welt

    Gestern war ich wieder auf einer Familienfeier mit dem Psycho konfrontiert.

    Hat man die Psychos durchschaut ist man schon einen Schritt weiter und kann sie mit Abstand beobachten. Legt man sich mit ihnen an so springen gleich seine Verbündeten ein. Das ist sein Erfolgsgeheimnis.........allein ist er ein Nichts.
    Schlimm ist es, wenn man von ihm abhängig ist und gemeinsame Kinder da sind.

    Viel Spass beim lesen.

    lg Liane

  • #13

    Liane (Montag, 22 Juni 2015 06:28)

    Was ihm fehlt ist Empathie und deshalb hat er auch keine Hemmschwelle.

  • #14

    maras-welt (Montag, 22 Juni 2015 06:57)

    @Liane:
    Ja, das ist übel, wenn man gezwungener Maßen mit so einem in Verbindung steht. Selbst wenn das Kind erwachsen ist, bleibt er immer der Vater und Du immer die Mutter.
    Aber Dein Erfolgsgeheimnis ist, ihn durchschauen zu können, dann tut es nicht mehr ganz so weh.

    LG
    mara

  • #15

    Benedikt Freeman (Montag, 22 Juni 2015 23:55)

    Hallo Mara mal einen großen Dank von mir auch das du hier wirklich eine sehr informative schöne Seite gebastelt hast.
    Ich komme aus den Alpen und bei uns hier hat die Bildungsministerin ein sehr komischen UNTERRICHTSMATERIAL bewilligt... Es wird noch nicht verwendet weil die auf irgendwas von der EU warten...

    Was mich so stört ist , dass in den MEDIEN immer von Jugendlichen geredet wird aber es in Wirklichkeit für Kinder ist... 6-12 Jahre anbei der LINK falls du es nicht kennst bitte bau das mit ein iwie ich war total geschockt... ich bin geschockt weil es ja UNTERRICHTSMATERIAL ist und es per DEFINITION gelehrt wird.

    IN FRIEDEN UND LIEBE
    http://www.selbstlaut.org/_TCgi_Images/selbstlaut/20121027204152_Selbstlaut_GSI_WEB_korr.pdf

  • #16

    maras-welt (Dienstag, 23 Juni 2015 06:51)

    @Benedikt Freeman:
    Vielen Dank für die Blumen :-)

    Danke auch, für den Hinweis. Ich hab noch nicht viel gelesen, werde dies aber nachholen. Aber, was ich bisher gelesen habe, lässt auch mir das Blut in den Adern gefrieren. Hier wird ebenso wie Gewalt auch der Sex verherrlicht. Man schreibt dort von "Lebensenergie", als sei das etwas Hochspirituelles, was man nicht unterdrücken, nein, sogar noch fördern sollte. Babys und Kinder seien kleine "Fachleute" in Sachen Sexualität!!! So kann man es auch ausdrücken, wenn viele Kinder von zuhause aus schon sexuelle Gewalt erlebt haben.
    Es ist einfach nur noch krank, was da so abgeht. Auch wenn es bisher nur in Österreich stattfinden, so schwappt das blitzschnell zu uns nach Deutschland rüber. Hier sind sie kein Stück besser.
    Ich schau mal, was ich draus machen kann...

    LG
    mara

  • #17

    Liane (Montag, 29 Juni 2015 09:35)

    Leider kann ich den Link von Benedikt Freeman nicht aufmachen...ich werds noch probieren.

    Ich habe aber selbst erlebt was die sogenannten Fachleute von sich geben. Das Unglaubliche habe ich erlebt, weil ich selbst eine Anzeige wegen sex. Missbr. machte der im Umfeld passiert.
    Es fällt mir schwer darüber zu reden, weil ich immer noch unter Schock stehe.

    Im Gesamten habe ich es so erlebt, dass es ein geschlossenes System gibt. Beteiligt sind Beratungsstellen, Jugendamt, Polizei, Staatsanwaltschaft sowie der weisse Ring und auch der Kindergarten.
    Diese unbeteiligten Autoritäten massen sich an mehr zu wissen ohne mit den Betroffenen geredet zu haben.
    Derjenige der die Anzeige macht ist in ihren Augen der Unwissende. Das Ziel dieser Fachleute ist nicht eingreifen zu müssen.....vermutlich ist es Feigheit.
    Falls doch alles ans Licht kommt, können sie sich gegenseitig decken und sie haben den Schutz seitens höchster Ebene......geschehen ist es in Bayern.
    Was mich noch mehr erzürnt ist, dass es nur Frauen sind die beteiligt waren.
    Dass es bei mir kein Einzelfall ist, zeigt die Statistik. Von den jährl. 15.000 Anzeigen kommen nur etwa 5 % zur Anklage und bei der Hälfte kommt es zu einem Urteil....meist auf Bewährung. Das habe ich durch Zufall vor ein paar Jahren gefunden.....ich weiss nicht ob es noch aktuell ist.
    Was mit den Anzeigern passiert bleibt auch im Dunkeln....ich wurde beschimpft und mundtot gemacht und muß froh sein dass ich keine Verleumdungsklage bekam.
    In einem Hamburger Kindergarten gab es sogar einen Mitarbeiter der bereits zweimal wegen sex. Missbr. auf Bewährung vorbestraft war.

    lg liane








  • #18

    maras-welt (Montag, 29 Juni 2015 13:29)

    @Liane:
    Für die Betroffenen ist das was geschieht nicht in Worte zu fassen. Grausam, teuflisch, widerwärtig, bestialisch, unmenschlich - für all diese Worte zusammengefasst müsste es ein Wort geben, dann hätten wir`s.
    Es ist mir nach wie vor ein Rätsel, wie solche Situationen entstehen können, durch Menschen, die Aufgaben im öffentlichen Leben, ja sogar im sozialen Bereich, übernommen haben.
    Das erinnert mich an das Milgram-Experiment, wo unbescholtene Menschen andere per Stromschläge gequält haben. Ein paar haben sogar den Tod des Probanten in Kauf genommen, nur um einer Autorität folge zu leisten.
    Das erste Experiment war schon erschreckend, doch beim zweiten Experiment ist die Zahl der bereitwilligen Folterer noch einmal um ein Drittel gestiegen. Ich denke, würde man das Experiment heute noch einmal wiederholen, würde die Zahl noch einmal ansteigen. Und damals lag sie schon bei 67 %!!!!

    Wenn man bei diesen Greueltaten überhaupt noch von etwas Positiven sprechen kann, dann ist es die Tatsache, dass immer mehr davon betroffen sind und demnächst die kritische Masse dessen erreicht ist, wo sich die Menschen wehren.
    Wenn wir davon ausgehen, dass z. B. täglich 115 Kinder verschleppt, entführt und deportiert werden und die Fälle von sexuellem Missbrauch immer häufiger aufgedeckt werden, dann kann das nur zur Folge haben, dass es einen Aufstand geben wird. Sie haben es maßlos übertrieben, jetzt erhalten sie die Rechnung. Da bin ich mir sicher!

    Ganz LG
    mara

  • #19

    Liane (Montag, 29 Juni 2015 18:39)

    @ mara

    Was ich noch mitbekommen habe, dass bei Missbr. immer die Mütter die Schuldigen sind. Machen sie eine Anzeige wird ihnen gleich unterstellt es ginge ihnen nur ums Sorgerecht. Zeigen sie nicht an, sind sie auch schuld, weil sie nichts unternommen haben.
    Die Behörden drohen auch gleich, die Kinder müsssen aus der Familie.
    Es ist tatsächlich so wenn ein Fall aufgedeckt wird, darf die Mutter die Kinder meist nicht behalten. So werden sie erneut traumatisiert. Der Vater bekommt dann auch noch Besuchsrecht, selbst wenn er verurteilt wurde.
    In meinem Fall ist der Täter ein Psychopath und Mutter mit Kinder behandelt er wie Geiseln. Die Persönlichkeit der Mutter hat er schon so zerstört..........sie kann gar nicht mehr eigenständig entscheiden.
    Das interessiert die Behörden nicht im geringsten. Die Mutter hat nach meiner Anzeige gleich eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung bekommen. Der Vater wurde befragt und nachdem er alles geleugnet hat ist ihm nichts passiert und ich bin jetzt die Verleumdnerin. Die Kinder wurden überhaupt nicht befragt.
    Ich wünsche mir nichts mehr als einen Aufstand dazu bräuchte es eine Mehrheit. Für mich ist es schon ein Wunder, wenn ich jemand finde wie dich, wo ich das Gefühl habe dass ich verstanden werde.

    Die Verlierer in unserer Gesellschaft sind gegenwärtig die Mütter und die Kinder.

    lg
    Liane

  • #20

    maras-welt (Dienstag, 30 Juni 2015 21:10)

    @Liane:
    Das Traurige daran ist: Es ist kein Einzelfall! In den letzten Jahren scheint alles total verkehrt zu laufen. Kinder, die eigentlich beschützt werden sollten, verbleiben bei Kinderschändern, ja, werden ihnen sogar zugesprochen und die Mütter verlieren das Recht auf Kontakt und Kinder denen es sehr gut geht, werden aus ihren intakten Familien gerissen - aus fadenscheinigen oder gar keinen Gründen - und verschleppt, ins Ausland oder an unbekannte Orte.
    Ich beschäftige mich seit längerem mit dem Thema, trotzdem bin ich immer noch erschüttert, was so alles läuft. Ich denke, in dem Bereich kann man sich nicht abhärten. Es werden täglich mehr...
    Die Mutter soll sich mit anderen Müttern zusammenschließen. Auf Facebook gibt es inzwischen (leider) dutzende Gruppen.
    Es finden demnächst einige Demos statt, die nächste ist am 17. Juli in München. Sie ist sehr gut organisiert. Mehr Infos unter: https://www.facebook.com/events/442038569303537/
    Vielleicht mag sich die Mutter da anschließen und Kontakte knüpfen.
    Dann wieder eine am 2.10. in Berlin: https://www.facebook.com/events/1461509557493652/

    Du siehst, es tut sich was!!!

    Ganz LG
    mara

  • #21

    Liane (Montag, 06 Juli 2015 10:10)

    @ mara

    Was ich erlebte, weil ich eine Anzeige wegen sexuellem Missbrauch machte, darüber kann ich gar nicht alles schreiben, weil es Seiten füllen würde.
    Ich denke auch immer ich wäre ein Einzelfall und es würde mir sowieso niemand glauben. Als ich dann fix und fertig war, ging ich zu einer Therapeutin um wenigstens darüber sprechen zu können.
    Das gab mir dann noch den Rest. Sie meinte ich würde mit der Anzeige das Leben des Täters zerstören und ich mußte mich dann die ganze Stunde lang rechtfertigen.......sie wurde sogar richtig aggressiv. Für die Kinder verlor sie kein einziges Wort. Neben mir gab sie auch der Mutter die Schuld. Dass der Täter es ist der das Leben der Kinder zerstört und auch sein eigenes, das ging nicht in ihren Kopf.
    Zum Schluß gab sie mir den Rat ich solle mich in der Psychiatrie behandeln lassen und Tabletten nehmen.
    Es war das erste und letzte Mal dass ich bei " Fachleuten" Hilfe suche.

    Rückblickend komme ich zu dem Ergebnis, dass es nur "nützliche Idioten" sind, die sich um das Wohl unserer Kinder kümmern sollen.
    Ich habe mich über diese Therapeutin beschwert,.....es gibt ja auch einen sogenannten Berufseid. Wie erwartet bekam ich keine Antwort.

    Die Fälle Mollath und Ilona Haselbauer mahnten mich dann zur Vorsicht und ich habe aufgegeben und es bleibt die Frage in welcher Gesellschaft wir eigentlich leben.

    lg
    Liane

  • #22

    maras-welt (Dienstag, 07 Juli 2015 06:51)

    @Liane:
    Unglaublich!!!
    "mit der Anzeige das Leben des Täters zerstören", da fragt man sich echt: Ist es Hilflosigkeit, Dummheit, Unwissenheit oder stecken die ebenso mit drin?
    Irgendwie erinnert mich das an das Profil eines perversen Aggressors! Negieren und dann noch die Schuld umkehren. Da hilft es natürlich nicht, sich zu rechtfertigen, die verstehen das nicht. Sich zu beschweren bringt natürlich nichts, jedoch setzt Du damit ein Zeichen. Sie sollen ruhig wissen, dass wir Bescheid wissen.
    Wir müssen nur höllisch aufpassen, denn genau solche Typen wollen sie heranziehen: Psychopathen für die Zukunft.
    Gib nicht auf, liebe Liane, davon profitieren sie nur! Dich hier zu äußern, ist auch schon ein guter Schritt. Weiter so, lass es raus, such Dir Verbündete und lass die fallen, die Dir nicht glauben.
    Ganz LG
    mara

  • #23

    Liane (Freitag, 10 Juli 2015 11:09)

    Es gibt Menschen die nach denen treten, die schon am Boden liegen.
    Wer schon in so einer Situation war, kann dies gut nachvollziehen. Die Kleinsten im Kindergarten machen es nach.

    Dieses Gesetz gilt auch in der Politik....man sieht es gerade wie mit Griechenland umgesprungen wird. Aber gegenüber der Grossmacht die uns alle ausspioniert duckt man sich feige weg.

    lg
    Liane

  • #24

    Uwe Milte (Montag, 13 Juli 2015 18:07)

    Der Skandal in dieser Kita ist schon einige Zeit her. Vielleicht wundert es außer mir noch jemanden, das man plötzlich nichts mehr davon hört und sieht in unserer Medienwelt? Ich kann die Erklärung dafür gerne liefern: Die lieben kleinen Jungen, die Kinder dort terrorisiert haben, sind arabischer und türkischer Herkunft. Darauf bin ich gekommen, als ich in Publikationen feststellen durfte, das diese Kita den Genuss von Schweinefleisch abgeschafft hatte und nur den Genuss dieses Fleisches. Kein Wunder, das viele Eltern in der Zeit vorher schon ihre Kinder von dieser Kita entfernt haben, sie hatten durch ihre Kinder von den Quälereien Wind bekommen, ihnen geglaubt und sie abgemeldet und zwar ohne davon Aufhebens zu machen. Der Grund dafür ist auch nachvollziehbar: In unserer auch so bunten Willkommenskultur wären sie sofort in der braunen Ecke gelandet. Das die Eltern der kleinen Prügelknaben und Mordandrohern dazu keine Stellung beziehen wollten, verwundert mich auch nicht, ist es doch genau das, was diese Kinder jeden Tag zuhause von ihren Eltern hören, wie man mit dem Gastgeberland und dessen Bewohner doch umspringen kann.

    Gruß aus Niedersachsen

    Uwe

  • #25

    maras-welt (Mittwoch, 15 Juli 2015 06:38)

    @Uwe:
    So sehr es auch den Anschein erweckt, es könne etwas mit den moslemischen Kindern zu tun haben, ich denke da wirklich in eine andere Richtung. Aggressivität könnte zu ihnen passen, aber sexuelle Übergriffe, in der Form, das passt nicht in das Bild moslemischer Kinder, weiß Gott nicht.
    Das mit der braunen Ecke glaube ich jetzt auch nicht. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass auch moslemische Kinder gerügt werden, wenn sie zu aggressiv sind. Dabei kommt es natürlich auch auf die Kita an. In unserem Kindergarten wurde kein aggressiver Übergriff gestattet, egal, welcher Herkunft das Kind war. Die Mitarbeiter hier jedoch haben mit Absicht weggeschaut, es vielleicht sogar noch motiviert und provoziert.
    Das hier ist mit Sicherheit ein Extremfall, der nicht so leicht in Zusammenhang mit Migranten zu bringen ist. Da steckt weitaus mehr dahinter. Meine Meinung.
    LG
    mara

  • #26

    Maria (Freitag, 11 Dezember 2015 11:58)

    Es ist nicht immer alles schwarz und weiß.
    So wie man Kriege mit seinen Gedanken erschaffen kann, so kann man auch andere Dinge in und mit seinen Gedanken erschaffen:
    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2015/49/sexuelle-gewalt-mainz-kinder-kita-erzieherinnen

    Interessant, dass Du zum einen propagierst, dass man mit seinen Gedanken eine friedliche und positive Welt erschaffen soll, dann aber in deinen Artikeln oftmals reine Spekulationen mit viel Polemik aufbauschst und hinter allem und jedem Hass, Verrat, Missbrauch und Manipulation vermutest. Genauso erschafft man sich seine Realität.
    Vielleicht kannst Du ja mal darüber nachdenken - oder auch nicht. Gott sei Dank wurden wir in ein Land hinein geboren wo man (noch) frei denken und handeln kann. Das wäre doch auch ein Grund dankbar zu sein.
    Ich wünsche Dir Frieden.
    Maria

  • #27

    maras-welt (Samstag, 12 Dezember 2015 15:27)

    Liebe Maria,
    gut beobachtet!
    Ich arbeite daran. Es ist eines meiner Themen, dessen Bearbeitung einen etwas längeren Weg benötigt.
    Im Moment werde ich des Öftern darauf aufmerksam gemacht, also für mich ein Zeichen, dass es in die Auflösung geht.
    Mal schauen, wann es bei mir "klick" macht :-)
    Liebe Grüße
    mara