Mein Kommentar zu "Achtung!!! GEZ-Barzahlungs-Trick ist eine Falle!!!"


Eigentlich habe ich besagten Artikel für meine kleine Stamm-Leserschaft geschrieben, die täglich ein paar Hundert umfasst. Wer hätte gedacht, dass ich damit einen Hype auslöse, der auf magnetische Weise bis heute (ca. 5 Tage später) ungefähr 75.000 Besucher angezogen hat. Doppel- und Dreifachzählungen sind mit Sicherheit auch dabei, trotzdem ist das eine überaus überraschende Resonanz für mich.

 

In den Kommentaren las ich Konstruktives und Destruktives. Viele hatten etwas dazu zu schreiben. Das ist gut so und zeigt mir nur, dass ich damit einen kaputten Zahn getroffen habe, der gezogen werden will. Die Mehrheit will keine "GEZ" mehr.


Mein Blog, meine Meinung, Eure Verantwortung

Ich denke, die meisten sind sich nicht einmal bewusst, wer diesen Artikel geschrieben hat. ICH. Doch wer bin ich? Ich bin eine "dahergelaufene" Bloggerin (so wurde ich zumindest in einem der Kommentare betitelt). Veröffentlicht wurde das ganze also in einem "Blog". Für all diejenigen, die immer noch nicht wissen, was ein Blog ist, hier kurz ein Ausschnitt aus der offiziellen Definition von Wikipedia:


"Der Blogger ist Hauptverfasser des Inhalts, und häufig sind die Beiträge aus der Ich-Perspektive geschrieben. Das Blog bildet ein Medium zur Darstellung von Aspekten des eigenen Lebens und von Meinungen zu spezifischen Themen [...]."


Ich habe mir niemals angemaßt, die Wahrheit mit Löffeln gefressen zu haben oder eine Expertin zu sein. Ich betreibe Aufklärung, heißt, wenn ICH ein Thema für wichtig erachte, dann schreibe ICH etwas darüber und jeder kann dann für SICH entscheiden, ob er es liest und sich dieser Meinung in Teilen oder ganz anschließen möchte oder nicht.


Ich zwinge niemanden gleicher Meinung zu sein. Wie könnte ich auch? Dazu fehlen mir die Mittel. Ich besitze weder Daumenschrauben noch Geld, mit dem ich mir Gleichgesinnte erkaufen könnte (Trolle). Und so steht jeder selbst in der Verantwortung wie er mit diesen Informationen umgeht. Ich bin auch keine Schafhirtin, die ihre Schäflein auf eine Weide führt, auf der sie dann alles fressen, was ihnen vor`s Maul kommt? Nein, mit Sicherheit nicht. Den Job hat die Bild-Zeitung schon übernommen.

Häring`s Blog, seine Meinung, immer noch Eure Verantwortung

Norbert Häring tat das Gleiche. Er betreibt einen Blog und hat darin geschrieben, dass er für sich vermutlich eine Lösung gefunden hat. Die Bild und etliche andere Medien haben es dann aufgegriffen und den Lesern suggeriert, es sei eine "geniale Idee", mit der man vielleicht um weitere Zahlung herumkommt. Der Leser liest offensichtlich nur die Worte "geniale Idee", aber nicht, das es sich hierbei um ein Experiment handelt, welches noch nicht einmal abgeschlossen ist, denn ein paar Monate nichts von der "GEZ" zu hören, heißt nicht, dass sie locker lassen. Erst wenn das Teilnehmerkonto auf Null gestellt, eine Kündigung bestätigt und die Daten gelöscht wurden, ist man aus der Nummer raus. Da kann der Herr Häring wohl lange drauf warten.


Bitte richtig lesen und verstehen!!!

Gleich zu Anfang meines Artikels schrieb ich, dass es um die Legitimationsfrage geht. Heißt, dass es hier nicht die Menschen betrifft, die entweder gerne zahlen und/oder freiwillig einen Vertrag, auf welche Art auch immer, eingegangen sind.

 

In meinem Artikel gehe ich desweiteren davon aus, dass es sich bei der ARD/ZDF-Deutschlandradio um eine nicht rechtsfähige Gemeinschaftseinrichtung handelt, wie sie ja selbst in ihrem Impressum schreiben. Was jedoch ist eine "nicht rechtsfähige Gemeinschaftseinrichtung"? Das muss jeder für sich herausfinden, Infos dazu gibt es im Netz, wobei es bei dem Begriff "Gemeinschaftseinrichtung" schon wieder schwierig wird. Eine klare Definition ist nicht zu finden, lediglich im IfSG gibt es einen Artikel. Dieses Gesetz hat jedoch nichts mit der "GEZ" zu tun. Deshalb gehe ich davon aus, dass es sich hierbei um den Bezug zum Europaartikel handelt. Aber wer weiß das schon so genau. Verwirrung ist ein ebenso gern genutztes Werkzeug der "GEZ". Wenn man sie fragt, bekommt man in der Regel keine Antwort.

 

Aber es handelt sich mit Sicherheit um keine "staatliche" Einrichtung, welche die Befugnis hat, Zwangsbeiträge einzufordern.

Die Bedeutung des Wortes Beitrag ist:

  1. [regelmäßig] zu zahlender Betrag an einen Verein, eine Organisation, Versicherung u. a. [Duden]

Das setzt doch voraus, dass ich damit einverstanden bin und etwas zum Erhalt einer Sache beitrage? Durch eine Mitgliedschaft oder eine Spende z. B.. Das Prinzip der "GEZ" sucht seinesgleichen. Nicht einmal das angebliche Finanzamt geht so brutal vor. Wer keine Einnahmen hat, der muss auch keine "Steuern" bezahlen. Doch der "GEZ" ist es völlig wurscht, ob jemand ein Fernsehen besitzt oder ein Radio, denen ist es sogar egal, ob ein Mensch überhaupt in der Lage ist Fernsehen zu schauen - Blinde z. B.. Sie maßen sie sogar an, Menschen die eigentlich "befreit" (was für ein Wort schon wieder!) werden könnten, eine rückwirkende Befreiung zu verwehren (in der Regel). Wer sich befreien kann, war doch vorher irgendwie gefangen - oder etwa nicht!?

 

Die meisten Verträge, die abgeschlossen wurden, wurden unter Androhung abgeschlossen und auf Grund vorsätzlicher Täuschung. Bis heute wissen die meisten ja nicht einmal, wie sich die rechtliche Sachlage verhält. Die "GEZ" beruft sich auf einen Staatsvertrag, dessen Gültigkeit sie nicht nachweisen können. Ich kenne keinen einzigen, vor dem sich die "GEZ" legitimiert und die geforderten Unterlagen zugesandt hat. Weil es die schlicht und einfach nicht gibt - Punkt. Und nur weil sie es sagen, heißt es noch lange nicht, dass es stimmt. Ich kann auch viel sagen/schreiben. Prüft es doch mal selbst nach und fordert die Unterlagen von der "GEZ" an:

 

a) Sie erbringen mir Ihre amtliche Legitimation. Sie weisen darin in notariell beglaubigter Form nach, wofür, wie, wodurch und von wem Sie Rechte zur Vornahme hoheitlicher Handlungen übertragen bekommen haben. Gleichzeitig weisen Sie nach, auf welchen Staat Sie vereidigt worden sind.

b) Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde des Staates, auf den Sie Ihre Vereidigung begründen.

c) Sie erbringen eine notarielle Beglaubigung der Gründungsurkunde des Bundeslandes, sowie des Regierungspräsidiums der Stadt auf den Sie Ihre Vereidigung begründen.

 

 Ihr werdet sie nicht bekommen, weil es sie nicht gibt. 


Ackert Euch selbst durch den Rechtsdschungel und werdet aktiv

Immer wieder erhalte ich Anfragen, wie ich den Menschen helfen kann, die keine "GEZ" mehr bezahlen möchten. So leid es mir tut, aber ich habe nicht DIE Lösung und ich kann nicht Euer TUN übernehmen. Das muss schon jeder für sich selbst. Wenn es jemandem so wichtig ist, aus diesem System auszusteigen, dann sollte er sich unbedingt mit den Zusammenhängen beschäftigen.


Dimitri1901, der Betreiber des YouTube-Kanals (GEZ? Nein, Danke!), hat das sehr gut erkannt. Er hat EIN Werkzeug angeboten und bittet den Leser, sich selbst die Bausteine zu erarbeiten. Er klatscht nicht einfach ein Schreiben zum Downloaden in seine Videobeschreibung, sondern jeder muss sich das Schreiben selbst zusammenstellen. Am Schluss seiner Video-Reihe kann man sich noch einen zweistündigen Vortrag anhören, über die Hintergründe. Das wäre jedem anzuraten, wenn er dieses Prinzip anwendet. Und selbst das ist kein Allround-Werkzeug. Jeder muss schauen, wo er steht und dann erfassen, was für ihn in Frage kommt.


Ich hatte schon desöfteren geschrieben, dass es VIELE Wege und Möglichkeiten gibt. Und ich hatte schon desöfteren geschrieben, dass es bei dem einen funktioniert und bei dem anderen eben nicht. Je besser ihr Bescheid wisst, um so größer ist die Chance, da raus zu kommen. Also, setzt Euch hin, ackert Euch durch die Sachlage und werdet aktiv. Nur so kommen wir weiter und nicht, indem wir die Verantwortung anderen übertragen.


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel zu den Kategorien:

GEZ


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Eckart Jaeger (Sonntag, 21 Juni 2015 07:59)

    Leute seid doch froh, dass es die GEZ gibt. Der Beitrag ist doch nicht so hoch, dass er weh tut, und ihr zahlt ihn, damit ihr von weiterer Propaganda in Ruhe gelassen werdet, denn so habt ihr noch die Freiheit, den Fernseher oder das Radio nicht einzuschalten und so die Propagandamacher glauben zu machen, dass sie uns täuschen können.

  • #2

    Horst Schischek (Sonntag, 21 Juni 2015 12:14)

    Hallo zusammen,
    die Absicht hinter dieser "Barzahlungswelle" ist eine Gesetzesänderung herbeizuführen. Buchgeld soll als gesetzlches Zahlungsmittel zugelassen werden. Das Bargeld soll danach nach Möglichkeit ganz abgeschafft werden. Die GEZ ist dann wieder fein raus.
    Viele Grüße
    Horst Schischek

    Zitat von der Handelsblattwebsite:
    Dem Bargeld soll es an den Kragen gehen. In Dänemark will die Regierung den Zwang, Bargeld zu akzeptieren, teilweise abschaffen. In Frankreich dürfen die Bürger ab Herbst nur noch bis 1000 Euro bar bezahlen und nur noch wenig Bargeld mit sich führen. Auch in Spanien und Italien gibt es bereits ähnliche Obergrenzen für das Bezahlen mit Bargeld, in Griechenland liegt die Grenze sogar bei nur noch 500 Euro. Und renommierte Ökonomen, wie Willem Buiter, Chefvolkswirt der Citigroup, oder Kenneth Rogoff von der Harvard Universität, fordern, Bargeld gleich oder mittelfristig ganz abzuschaffen, damit die Notenbanken leichter negative Zinsen durchsetzen können, ohne dass die Sparer sich in Bargeld flüchten.

  • #3

    jo.kurt (Dienstag, 23 Juni 2015 14:28)

    lieber Eckart Jaeger,
    sowas nennt man Schutzgeld erpressen.
    Warum schicken die ÖR nicht einfach Allen einen Vertrag zu, indem der Kunde zustimmen kann ob er so ein Angebot haben will oder nicht. Das wäre ganz einfach für Alle.
    Was spricht dagegen ? das wäre doch fair.