Wenn E-Mails ignoriert werden - z. B. von der "GEZ" - hilft der "Automailer"!


Wenn`s mal etwas länger dauert, hilft der Automailer
Wenn`s mal etwas länger dauert, hilft der Automailer

Das Internet bietet viele wunderbare bequeme Funktionen an. Unter anderem kann man auf den meisten Seiten per E-Mail Kontakt zu dem Seitenbetreiber aufnehmen, auch mit großen Firmen. Sollte man meinen.

 

Doch oft sieht die Realität ganz anders aus. Häufig ist es doch so, dass man nach Versenden der E-Mail nur eine "Sendebestätigung" bekommt, in der einem lediglich mitgeteilt wird, dass sie die E-Mail erhalten haben und man diese schnellst möglich bearbeitet. Und dann? Warten. Warten. Warten. Nichts kommt. Da fragt man sich: Wozu sind diese Funktionen dann überhaupt da?

Ein Leser namens Peter (Kommentar #61) hatte eine Frage an die "GEZ" und schickte dazu eine E-Mail. Nach vierzehntägigem Warten schickte er eine weitere und eine weitere und eine weitere... das machte er schließlich im 5 Minuten-Takt. Irgendeine musste ja schließlich mal beantwortet werden. Nichts.

 

Jetzt könnte man natürlich wieder sagen: Die Frage war nicht berechtigt! Aber wer entscheidet denn, welche Frage berechtigt ist und ihrer würdig beantwortet zu werden? So lange sich die Frage auf das Thema bezieht und man eine ehrliche Antwort möchte, ist es doch völlig legitim diese zu stellen. Sonst heißt es doch immer, man hole sich die Infos nur aus dem Netz. Kein Wunder, wenn man sie von denjenigen, die sie beantworten könnten, nicht beantwortet bekommt. Dann muss man halt irgendwann andere fragen. Selbst schuld.

 

Naja, wie dem auch sei, irgendwann war es Peter zu blöd, die ganzen E-Mails manuell zu verschicken und da er sich mit EDV gut auskennt, fiel ihm ein nettes Programm ein: Der Automailer. Der übernimmt nach Eingabe der Daten das automatische Versenden von E-Mails. Einfach den Empfänger, den Text und den Intervall eintragen und schon kann man sich bequem zurücklehnen oder etwas anderes unternehmen.

 

Wie es auf der Seite des Empfängers aussieht, keine Ahnung. Vielleicht landet Peter schon längst im Spam-Ordner. Aber ich weiß, aus eigener Erfahrung, dass auch so etwas tierisch nerven kann. Da sieht man mal wieder, wie starrköpfig die sein können. Sie müssten doch einfach nur diese Frage beantworten. Dann wäre Ruhe. Aber nein, nä-nä-nä-nä-ne, ätsche bätsche... Na gut, wer`s braucht.


Und wer den Automailer braucht, der kann ihn sich hier runterladen:


http://www.netzwelt.de/alternative-zu/13667-automailer.html


Der funktioniert übrigens nicht nur bei der "GEZ", sondern bei jedem anderen Unternehmen, welches sich beharrlich weigert, ganz normale Fragen zu beantworten.


Danke, lieber Peter, für diesen Tipp!!!


Dir gefällt dieser Artikel? Dann teile ihn mit Deinen Freunden!


Weitere Artikel aus den Kategorien:

GEZ


Kommentar schreiben

Kommentare: 0